Top News

Boxsport -Telegramm vom 8. September 2021

+++ Seit vielen Jahren warten nicht nur die mexikanischen Boxfans auf einen besonderen Spitzenkampf im Frauenboxen. Jetzt soll es laut einer WBC-Ankündigung wieder einmal soweit sein: im Oktober werden angeblich Jackie Nava und Mariana Juarez gegeneinander kämpfen. Bisher scheiterten alle Bemühungen, diesen Kampf durchzuziehen, u.a. deshalb, weil Juarez gekniffen und ihren WBC-WM Titel lieber gegen leichtere Gegnerinnen verteidigt hat. Jetzt scheint die Zeit für „Barbie“ Juarez geeignet zu sein, diesen Kampf doch anzunehmen. Sie hat ihren WBC-Gürtel im Bantamgewicht im Oktober 2020 überraschend durch eine Punktniederlage verloren und es gibt scheinbar im Moment keine weiteren lohnenswerten Herausforderungen für sie.

„La Princesa Azteka“ Nava war die erste Boxerin überhaupt, die 2005 um einen WBC-Gürtel gekämpft hat. Sie hat neben ihrer Boxkarriere eine Tätigkeit in der Politik aufgenommen und gilt in Mexiko beinahe als „Nationalheldin“. Der Kampf zwischen den beiden 41-jährigen Boxerinnen wird unter der Schirmherrschaft des WBC stattfinden und es soll um einen besonderen WBC-Diamondbelt gehen. Wann und wo genau der Kampf stattfindet, ist noch nicht bekannt gegeben worden. +++

+++ Tyson Fury hat verlauten lassen, wer seine nächsten 4 Gegner sein werden. Zuerst kommt das Duell gegen Wilder, wobei er davon ausgeht, den Kampf locker zu gewinnen. Danach sollte eigentlich noch im Dezember das britische Duell gegen Joshua geben. Fury glaubt nicht daran, dass Joshua im Dezember gegen ihn antreten wird. Stattdessen will er endlich Dillian White seine WBC-WM-Chance geben. Er will in Großbritannien in einem Stadion gegen ihn kämpfen. Im nächsten Jahr soll dann der Kampf gegen Joshua, den er nur „den Bodybuilder“ nennt, kommen. Dieser Kampf würde womöglich außerhalb, in Saudi-Arabien, stattfinden. Schon jetzt geht er von einem Rückkampf im Sommer aus, der im Londoner Wembley-Stadion vor heimischen Fans steigen soll. Gegen Ende 2022 will er dann seine „Gürtelsammlung“ gegen Derek Chisora verteidigen, den er in der Vergangenheit bereits zwei Mal besiegt aber noch eine 3. Chance vedient hat.

Nicht ganz ohne Augenzwinken sagt Fury dann, dass es zwei Jahre dauern wird, bevor wieder ein Boxer so weit aufgebaut ist, dass er gegen ihn antreten kann. In der Zwischenzeit will er sich wieder eine Auszeit nehmen und “total durchdrehen”. Danach käme er mit 37 Jahren zurück und werde mit dem neuen Herausforderer den Boden aufwischen. Das sind genau die Töne, die für Tyson Fury charkteristisch sind. Ob es wirklich im Detail so kommt, bleibt abzuwarten. +++

+++ Wie einem Plakat zu entnehmen ist, wird der US-Ex-Präsident Donald Trump zusammen mit seinem Sohn Donald Trump jr den Kampf zwischen Evander Holyfield und Vitor Belford auf Triller kommentieren. Die gesamte Veranstaltung ist nach dem Corona-Ausfall von Oscar de la Hoya von Los Angeles nach Hollywood in Florida umgezogen. Offenbar verspricht sich Triller viel davon, Trump als Kommentator aufzubieten. Trump bekommt endlich wieder einmal großes Publikum und die Veranstaltung wird sehr wahrscheinlich von vielen gesehen, die sich weniger für das Boxen interessieren, als dass sie Trump reden hören wollen. +++

+++ Nach zwei Jahren Pause wird die Argentinierin Yesica Bopp in den Ring zurück kehren. Sie stand zuletzt im Juni 2019 im Ring, wo sie ihren WBA-Gürtel im Halbfliegengewicht souverän mit drei Mal 100:89 verteidigte. Sie wollte sich anschließend für die Olympischen Spiele qualifizieren, was ihr nicht zuletzt auch wegen dem ganzen Durcheinander während der Corona-Pandemie nicht gelang. In den 2 Jahren hat ihr die WBA den WM-Gürtel aberkannt.

Bopp hat in der Zwischenzeit ein eigenes Gym eröffnet. Am 17. September wird sie erst einmal einen Kampf über 6 Runden machen, um wie sie sagt. „die Flagge Argentiniens im Frauenboxen wieder so hoch zu halten wie es geht”. Die nur 1,53m große „Tuti“ Bopp hat bisher 37 Kämpfe auf der „Uhr“, wovon sie nur einen nach Punkten verlor. Sollte sie sich, bestärkt durch einen klaren Sieg, noch einmal aufmachen, um “ihren“ Gürtel zurück zu erobern, würde es wohl niemanden geben, der ihr das nicht gönnt. +++

Voriger Artikel

Jeanette Zacarias Zapata - kampfunfähig angetreten?

Nächster Artikel

Boxen.de-Tippspiel +++ KW 36 +++ 10.09.2021- 12.09.2021

4 Kommentare

  1. Klar Fury vs Wattefaust Chisora III, darauf hat die Welt gewartet.

    • 8. September 2021 at 23:14 —

      sollten die anderen 4 kämpfe so kommen dann kann er das schon machen. finde es gut dass er whyte endlich seine chance geben will. naja ob es so kommt. ich hoffe ja eher dass ihn schon wilder umhaut. wobei es dann noch einen 4. kampf gibt und das will wirklich keiner. naja dann doch lieber joshua. wobei ich glaub, dass es nach 2 kämpfen 1:1 stehen wird und dann es eh zu einem 3. kampf kommen wird.

  2. 9. September 2021 at 06:24 —

    Wenn Tyson Deontay wilder und Joshua 2 mal besiegt hat, kann er ruhig gegen Dereck Chisora Kämpfen Wieso nicht?? Der man hat gerade 2 Elite Kämpfer besiegt. Danach kann man Sich mal ein easy fight gönnen.Außerdem gönne ich es Dereck das er noch mal schön abkassiert

    • 9. September 2021 at 14:46 —

      Oder Fury geht, wenn es so läuft wie er es sich vorstellt, nach den 2ten Kampf gegen Joshua schonmal im vorläufigen Ruhestand und wartet, warum soll er Chisora ein drittes mal boxen? Bzw soll man nicht erstmal abwarten ob “War” sich die dritte Chance überhaupt verdient hat?

Antwort schreiben