Top News

Boxsport-Telegramm vom 5. November 2020

+++ Am 14. November werden WBO-Weltergewicht-Weltmeister Terence Crawford und der Brite Kell Brook aufeinander treffen. Die Beiden sind sich schon einmal persönlich begegnet, als sie sich den zweiten Kampf zwischen Fury und Wilder angesehen haben. Crawford fragte Brook damals, ob er denn überhaupt noch das Weltergewicht bringen würde. Brook, der in den letzten 3 Kämpfen eine Gewichtsklasse höher geboxt hat, antwortete ausweichend: „Dir gehen die Gegner aus, ich werde da sein.“ Es wird wohl davon auszugehen sein, dass diese Frage nur eine Stichelei von Crawford war und Brook genau weiß, was auf dem Spiel steht. +++

+++ Der in Hamburg lebende Christian Hammer wird nach Dimitrenko und Wallisch der nächste Kandidat sein, der aus deutschen Landen in Frankreich anreist, um mit Tony Yoka in den Ring zu steigen. Der Kampf zwischen den Beiden soll am 27. November in Nantes stattfinden. Für Wallisch und Dimitrenko reichte es bis in Runde 3, bevor sie jeweils TKO gingen. Ob Hammer, der schon öfter große Nehmerfähigkeiten bewiesen hat, weiter kommen wird, bleibt abzuwarten. Immerhin ist er mit Povetkin und Ortiz über die Runden gekommen. +++

+++ Scheinbar hat der kurze Aufenthalt im Kittchen Adrian Broner etwas geläutert. Broner wurde bei einer weiteren Anhörung vor Bezirksrichterin Nancy Margaret Russo von seinem Anwalt Stanley Jackson begleitet und gab sich einsichtig. Er wolle zuhause seine Unterlagen ordnen und er glaubt, dass er die gegen ihn erhobenen Forderungen aus der Börse begleichen könne, die er im Januar für den Kampf gegen Manny Pacquiao bekommen hat. Gleichzeitig gab die Richterin Broner den Rat, seine Protzerei auf Instagram zu unterlassen. Durch seine Postings wurde einmal mehr publik, dass er mit dem Geld um sich wirft. Broner hat die Summe ca. 800 000 Dollar zu begleichen, zu der er von Richterin Russo wegen einem tätlichen Angriff auf eine Frau verdonnert wurde. Zuvor hatte Broner behauptet, nur 13 Dollar zu besitzen. +++

+++ George Kambosos, der am Samstag gegen Lee Selby den IBF-Eliminator gewann, hat genügend Selbstvertrauen gezeigt und ist jetzt zuversichtlich, auch den Titelkampf gegen IBF-Champ Teofimo Lopez zu gewinnen. Er gab an, sich auf Lopez noch besser vorbereiten zu wollen, als er es sonst ohnehin tun würde. Das ganze Statement von Kombosos ist hier auf boxingscene nachzulesen. +++

+++ Der Brite Lawrence Okolie und der Pole Krzysztow Glowacki werden um den vakanten WBO-Titel im Cruisergewicht kämpfen. Okolie (WBO#2) und Glowacki (WBO #1) tragen diesen Kampf am 12. Dezember auf der Card in London aus, bei der Anthony Joshua zu seiner Pflichtverteidigung gegen Kubrat Pulev antritt. +++

Voriger Artikel

Felix Sturm gibt sein Comeback im Ring!

Nächster Artikel

Adrien Broner wieder auf freiem Fuß

2 Kommentare

  1. 5. November 2020 at 14:58 —

    Hmmmm…..Ceylan macht es ja eigentlich richtig seine Boxer gegen vernünftige Gegner im Ausland boxen zu lassen, kommt sicherlich auch mehr Kohle rum, allerdings sind seine Boxer immer die Aussenseiter……wobei, Hammer ist immer mal wieder für eine Überraschung gut!

    Schwierig den Kampf Glowacki vs Okolie im Vorfeld zu bewerten….sehe das Ding 50:50!!

  2. 6. November 2020 at 21:27 —

    Die Mexicunt und Gaydenboy gehen getrennte Wege……………………….

    boxingscene.com/canelo-alvarez-now-free-agent-says-manager–153053

Antwort schreiben