Top News

Boxsport – Telegramm vom 5. Oktober 2021

+++ Der Saarländer Jürgen „Dobermann“ Doberstein hat am Freitag in Mailand um den WBO-Inter-Conti im Supermittelgewicht gekämpft. Sein Gegner war der in den USA lebende Italiener Daniele Scardina. Nach 4 geboxten Runden gab Doberstein den Kampf auf. Als Grund gab er an, dass Scardina permanent auf den Hinterkopf geschlagen hat. Er sei deshalb schon völlig aus dem Gleichgewicht gewesen und habe nichts mehr sehen können. Bis dahin waren beide Boxer in hohem Tempo unterwegs. Doberstein umkreiste den Italiener auf flinken Füßen und oft auch mit guten Meidbewegungen.

Bereits in Runde 1 kann man deutlich sehen, dass der Italiener tatsächlich mehrmals pro Runde auf den Hinterkopf geschlagen hat. Der spanische Ringrichter Manuel Oliver Palomo schien das großzügig zu übersehen und ermahnte Scardina nur einmal kurz. Weitere Folgen hatte dieses unsportliche Verhalten nicht. Es mag wegen der Aufgabe nach einem grandiosen Sieg des Italieners ausgesehen haben, aber mit diesem Hintergrund braucht er sich nichts auf seinen neuen Gürtel einzubilden.

Dobermann meldete sich am Montag auf Facebook:

„… Ich hab super in den Kampf gefunden, mich wohl gefühlt. Aber die dauernden Schläge auf den Hinterkopf nahmen mir das Gleichgewicht und ich sah nur noch verschwommen! Deshalb der Abbruch.

Natürlich bin ich enttäuscht aber letztendlich zählt die Gesundheit. Ich habe eine Familie, 3 bezaubernde Kinder – und die brauchen ihren Papa! …“

Hier der Kampf:

+++

+++ Bei derselben Veranstaltung in Mailand war auch ein Frauenkampf im Super-Leichtgewicht vertreten. Bemerkenswert daran ist vielleicht die Schlaghärte und der Killerinstikt der Siegerin Sandy Ryan aus Großbritannien. Sie klopfte ihre Gegnerin Aleksandra Vujokic 3 Runden lang mürbe. In Runde 4 kam dann der klassische „Abschuss“ per Körpertreffer. Der erste Niederschlag war wohl gerade noch zu zu verschmerzen, aber beim zweiten Lebertreffer war es aus mit der Journey-Boxerin aus Montenegro. Es ist natürlich fraglich, wie Sandy Ryan gegen bessere Gegnerinnen aussieht, aber den Namen Ryan sollte man vielleicht schon mal im Hinterkof behalten.

Die gesamte Veranstaltung wurde auf DAZN übertragen und ist jetzt noch als Aufzeichnung zu sehen. +++

+++ Am kommenden Wochenende veranstaltet SES in der GETEC-Arena Magdeburg. Im Hauptkampf des Events kommt es zum Rematch zwischen Robin Krasniqi und Domenic Bösel. Der erste Kampf zwischen beiden SES-Halbschwergewichtlern fand vor genau einem Jahr an gleicher Stelle statt. Damals unterlag Bösel überraschend schnell durch KO3. Diesmal geht es nur um den IBO-Gürtel. Der WBA – Interim wird nicht ausgeboxt. Man kann gespannt sein, wie es diesmal ausgehen wird. Kann Bösel mehr, als im ersten Kampf von ihm zu sehen war? Auf der Undercard will der Hamburger Peter Kadiru seinen Deutschen Meistertitel im Schwergewicht gegen den Frankfurter Boris Estenfelder verteidigen.

Hier noch einmal der erste Kampf:

+++

Voriger Artikel

Boxpodcast 316 – Mega Box-Wochenende: Robin Krasniqi vs. Dominic Bösel II und Tyson Fury vs. Deontay Wilder III

Nächster Artikel

Mikaela Mayer vs Maiva Hamadouce – 5. November in Las Vegas

10 Kommentare

  1. 6. Oktober 2021 at 08:35 —

    weis jemand ob man die undercard aus magdeburg irgentwo live sehen kann? oder nur in der zusammenfassung auf ard?

  2. 6. Oktober 2021 at 21:11 —

    Ganz lahme Ausrede von Doberstein, von Hinterkopfschlägen war nichts großartiges zu sehen, …ja der Kampf war meiner Meinung nach ausgeglichen, ABER wenn man nach 2 Runden schon pumpt das man Angst haben muss das der Notarzt kommt, hat man was falsch gemacht und sollte auch dazu stehen!

  3. 7. Oktober 2021 at 14:52 —

    Huck und Kabayel haben sie vor den purse bid geeinigt und SES wird den fight ausrichten und promoten. damit stehen die chancen gut dass der kampf auch auf ARD laufen wird.

Antwort schreiben