Top News

Boxsport – Telegramm vom 31. Mai 2021

+++ Nach der aufgeklärten Fehlinformation, Felix Sturm würde demnächst gegen Vincent Feigenbutz kämpfen, gibt es trotzdem News von Feigenbutz zu berichten. Der Karlsruher Boxer trainiert jetzt bei Dominik Junge. Dahinter steckt etwas Brisanz, weil Dominik Junge früher einmal mit Rainer Gottwald und dem verstorbenen Jürgen Lutz zusammen gearbeitet hat. Zwischen Gottwald und Junge besteht ein tiefes Zerwürfnis, seit man getrennte Wege geht. Dass Feigenbutz jetzt ausgerechnet bei Dominik Junge trainiert, mag boxerisch eine sehr gute Idee sein. Allerdings wird Rainer Gottwald das als ein „Wechseln der Fronten“ bezeichnen – um es mal mit gewählten Worten auszudrücken. Der endgültige Bruch zwischen beiden Parteien dürfte damit wohl besiegelt sein. +++

+++ Am Freitag, dem 4. Juni geht es bei einr Veranstaltung von Wlad Hrunov in St. Petersburg um den WBA Interim-Titel im Mittelgewicht. Der Russe Fedor Chudinov und der Südafrikaner Ryno Liebenberg werden darum kämpfen. Will man den Ankündigungen von Liebenberg glauben, wird das im Falle seiner Niederlage der letzte Kampf seiner Karriere. Der 37-jährige Liebenberg hatte bereits vor Monaten angekündigt, seine Handschuhe an den Nagel hängen und sich seinem Privatleben widmen zu wollen. Chudinov trägt bereits den ominösen WBA-Gold-Titel und würde sich im Falle eines anzunehmenden Sieges für einen Titelshot gegen WBA Champ Canelo Alvarez empfehlen. +++

+++ Josh Taylor, der seit seinem Sieg über Ramirez Champion der 4 großen Verbände im Super-Leichtgewicht ist, hat scheinbar auch außerhalb des Boxrings ein gutes Händchen. Er hat seine Börsen gut investiert und betreibt schon seit 2015 eine Immobilienfirma, die nach seinem Kampfnamen „Tartan-Tornado“ benannt ist. Im Jahr 2019 hat er allein damit 1 Mio Pfund verdient. +++

+++ MMA-Kämpfer Khabib Nurmagomedov hat recht früh seine Karriere für beendet erklärt. Unvergessen ist seine überragende Performance gegen Conor McGregor. Die Angebote, ihn aus dem Ruhestand zu locken, sind nicht zu überhören. Es war die Rede davon, dass es einen Kampf zwischen Nurmagomedov und MMA-Legende Georges St-Pierre geben sollte. Jetzt gibt es offenbar eine Offerte aus Saudi-Arabien für einen Kampf zwischen ihm und Floyd Mayweather. Die Wüstenscheichs wollen sich das Spektakel angeblich 100 Mio Dollar kosten lassen. Aber auch hier lehnte der 33-jährige aus Dagestan (bisher) ab.

+++ Für den 37-jährigen Eleider Alvarez schien sich die Karriere nach Niederlagen gegen Sergey Kovalev (2019) und Joe Smith jr (2020) dem Ende entgegen zu neigen. Jetzt will er offenbar noch einmal neu durchstarten und hat sowohl den Trainer (Marc Ramsey) als auch den Manager (Stephane Lepine) gewechselt. Alvarez geht von Kanada nach Miami und wird zukünftig im „Mondo-Gym“ bei Pedro Diaz trainieren. Warten wir mal ab, ob der Halbschwergewichtler noch einmal weit oben angreifen kann. +++

Voriger Artikel

Was erwartet uns bei "Tyson Fury vs Deontay Wilder III"?

Nächster Artikel

Gegen Bogdan Dinu: Dubois nach Augenverletzung wieder im Ring

1 Kommentar

  1. 3. Juni 2021 at 01:01 —

    Meiner Ansicht nach kam der endgültige Bruch zwischen Gottwald und Feigenbutz schon nach dem Plant-Kampf, da spielt es wohl auch keine Rolle mehr das Feigenbutz jetzt bei D. Junge trainiert!

    Mal sehen wie Junge Feigenbutz auf seine nächsten Kämpfe einstellt und ob Feigenbutz Junge als Trainer behält, denn sein Trainerverschleiß ist doch schon enorm!?

    Noch mal ein guter Zahltag für Liebenberg…..könnte ein interressanter Kampf werden….beide Boxer maschieren gerne und agieren lieber als “nur” zu reagieren!

Antwort schreiben