Top News

Boxsport-Telegramm vom 26. März 2022

+++ Mike Tyson, ehemals jüngster Schwergewicht-Champion aller Zeiten, hat einem Bericht von Dailystar zufolge, den Briten Anthony Joshua vor einem Rückkampf gegen Oleksandr Usyk gewarnt. Joshua müsse zuerst einmal grundlegende Änderungen bei seinem Training vornehmen. Gemäß diesem Bericht soll Usyk jetzt in Polen trainieren, nachdem er zuvor bei Ausbruch des Krieges mit Russland in seine Heimat gereist war. Das Rematch zwischen Joshua und Usyk könnte also theoretisch doch im Sommer stattfinden. Sowohl Oleksandr Usyk als auch Vasyl Lomachenko seien aus ihren militärischen Aufgaben entlassen worden, um zu trainieren.

Usyk sagte dazu: „Ich habe beschlossen, mich auf einen Rückkampf mit Anthony Joshua vorzubereiten. So werde ich meinem Land mehr helfen und es ist besser, als in der Territorialverteidigung zu sein und mit einem Maschinengewehr durch Kiew zu rennen.“ +++

+++ Die „dummen Spielchen“ zwischen den Teams von Tyson Fury und Dillian Whyte haben laut einem Artikel auf der Seite „mirror“ bereits begonnen. Whytes Anwalt Jeffrey Benz sieht es sogar kommen, dass der Kampf nicht stattfindet. Er beschwert sich darüber, dass dem Team Whyte keine ausreichenden Sitzplätze am Ring angeboten werden. +++

+++ Laut Boxpromoter Ben Shalom gegenüber Skysports wird Kell Brook seine Karriere fortsetzen und möglicherweise im Sommer gegen Chris Eubank jr kämpfen. Man habe bereits seit Jahren eine Fehde miteinander und der Kampf wäre unausweichlich. Man müsse sich nur auf eine Gewichtsklasse einigen. +++

+++ Angeblich wird es im Sommer zu einem Kampf zwischen Daniel Jacobs und Jaime Munguia kommen. Der Kampf soll ein Hauptkampf auf DAZN werden. Man muss sich auch hier auf ein Gewicht einigen. Während Jacobs im Supermittelgewicht in allen Rankings der 4 großen Verbände hoch gelistet ist, findet man Munguia im Mittelgewicht weit oben. +++

+++ der Australier Tim Tszyu will am Samstag bei seinem Kampf in Minneapolis gegen den Amerikaner Terrell Gausha einen Wow-Effekt“ bescheren. Anders als in Australien, ist in den USA ist der Name Tszyu bestenfalls bei einigen Fans durch seinen Vater bekannt. Tim Tszyu sieht sich auf dem Weg zu einem WM-Titel und will seinen WBO-Global Gürtel eindrucksvoll verteidigen und sich dabei laut Internetbericht einen Namen machen. +++

Hier die PK zum Kampf zwischen Tszyu und Gausha

Voriger Artikel

Boxpodcast 340 – Interview mit Ringsprecher Stefan Müller: „Ich bin eine Art Schweizer Michael Buffer“

Nächster Artikel

Felix Sturm verliert gegen Istvan Szili

Keine Kommentare

Antwort schreiben