Top News

Boxsport – Telegramm vom 26. März 2021

+++ Auch wenn es wegen der Corona-Pandemie bei dem Rematch zwischen Whyte und Povetkin beim „Rumble on the Rock“ in Gibraltar wenig Zuschauer geben wird, hat der Russe Povetkin wie bei jedem Kampf zumindest seine Ehefrau als Unterstützerin am Ring dabei. Povetkin ist seit 2013 mit dem 8 Jahre jüngeren Model Jewgenia, der ehemaligen „Miss Kursk“, verheiratet. Das Paar ehelichte damals ohne großes Aufsehen in Prag und hält das persönliche Leben weitgehend von der Öffentlichkeit fern. Povetkin hat eine Tochter (geb. 2003) aus einer früheren Beziehung. Ob Jewgenia Povetkinova nach dem Kampf in Gibraltar mit „Pove“ feiern kann oder ihn am Samstag Abend trösten muss, können wir Live auf DAZN.com verfolgen. Die Veranstaltung wird ab 19:00 Uhr übertragen. +++

Bildquelle: Jewgenia Povetkina (Facebook)

Hier die Highlights vom ersten Kampf:

+++ Dillian Whyte hat scheinbar weiter nichts zu tun, als seine ach so wichtigen Weisheiten über die Kollegen im britischen Schwergewicht zu verbreiten. Erst kürzlich „enthüllte“ er auf der Internetplattform „dailystar“, dass Tyson Fury eigentlich Luke und nicht Tyson heißen würde. Er würde sich nur Tyson nennen, weil es härter klingt. Vielleicht kommt ja mal irgendwer, der ihm sagt das das gar keiner wissen will und das entscheidend ist, was im Ring passiert. +++

+++ Wie „britishboxingnews“ berichtet, will die Firma „Everlast“ (1910 in der New Yorker Bronx gegründet) das britische Boxen unterstützen. Der Boxhandschuhhersteller mit über 100-jähriger Firmengeschichte habe Verträge mit namhaften britischen Boxern und Boxerinnen geschlossen. Wie diese Unterstützung genau aussehen soll, wird nicht erwähnt. Vielleicht gibt es Handschuhe umsonst? Es geht im Grunde doch nur um Werbung und Marktanteile. Auch andere Unternehmen dieser Branche wie die 1920 in Mexiko-City gegründete Firma „Reyes“ unterstützt Boxer weltweit. +++

+++ Neuster Zugang im Team von Floyd Mayweather jr ist der 17-jährige Jalil „Major“ Hackett. Der Weltergewichtler war als Amateur recht erfolgreich und hat seinen ersten Profikampf noch vor sich. Er war Sparringspartner von Gervonta Davis und wird von seinem Vater Bernard trainiert. Nachdem er bereits 2019/20 an eine Profikarriere herangeführt wurde, hat er nun bei Mayweather einen Vertrag unterschrieben. Warten wir einmal ab, wie es mit dem jungen Talent weiter geht. +++

Bildquelle: Hackett (Facebook)

+++ Nach dem Sieg von Oscar Rivas über Sylvera Louis wird es demnächst zu einem Rematch gegen Bryant Jennings kommen. In einem bis dahin knappen Kampf bezwang Rivas Jennings im Januar 2019. Den Sieg erzwang Rivas damals in Runde 12 mit der Brechstange. Der Rückkampf soll höchstwahrscheinlich in Montral stattfinden. Der Sieger bekommt als erster den WBC-WM-Titel in der neuen Gewichtsklasse „Bridgergewicht“. +++

Hier noch einmal der Kampf vom 18. Januar 2019:

Voriger Artikel

Dillan Whyte: Ich werde Povetkin schlagen

Nächster Artikel

Amanda Serrano schlägt Daniela Bermudez KO

2 Kommentare

  1. 26. März 2021 at 07:43 —

    …Vielleicht kommt ja mal irgendwer, der ihm sagt das das gar keiner wissen will und das entscheidend ist, was im Ring passiert.

    ——

    Genau so sieht es aus! Man sollte einen Boxer daran bemessen, was im Ring passiert und nicht an dem, was ausserhalb des Rings passiert sein könnte.

  2. 26. März 2021 at 08:18 —

    Hmmm…gestern habe ich auf einer US-Boxseite gelesen das Rivas entweder gegen Jennings oder aber doch gegen K.Lerena um den Titel kämpft!
    Im übrigen glaube ich nicht das dass Bridgerweight eine große Zukunft hat!

Antwort schreiben