Top News

Boxsport-Telegramm vom 17. Februar 2021

+++ Am 20. Februar will der Mexikaner Miguel Berchelt (37(33)-1(1)-0) den WBC-Gürtel im Superfeder gegen seinen in den USA lebenden Landsmann Oscar Valdez (28(20)-0-0) verteidigen. Valdez ist ehemaliger Olympiasieger und führt die WBC-Rangliste im Superfeder an. Der Kampf ist nicht nur das Highlight der Top-Rank Veranstaltung im MGM Las Vegas. Es dürfte wohl auch die hochkarätigste Begegnung des kommenden Wochenendes sein. Der Kampfausgang ist absolut nicht vorhersehbar und es fällt schwer, einen halbwegs verlässlichen Tipp abzugeben.

WBC-Präsident Sulaiman sprach von einem epischen Boxkrieg, der normalerweise Stadien und jede Kampfarena füllen würde. Von der Ansetzung her wäre das schon ein Anwärter für den Kampf des Jahres. Bleibt uns nur zu hoffen, dass dieser Kampf im offenen „mexican Style“ ausgefochten und die hohen Erwartungen erfüllen wird. +++

+++ Ebenfalls am Samstag wird der Russe Fedor Chudinov (23(16)-2(1)-0) in den Ring steigen. Sein Gegner im Supermittelgewicht ist der in Südafrika lebende Isaak Chilemba (26(10)-7(1)-2). Hier liegt die Favoritenrolle eindeutig bei Chudinov, dessen WBA „Gold“ Titel dabei allerdings nicht zur Debatte steht. Chilemba verlor 5 seiner letzten 7 Kämpfe und die beiden Siege zwischendurch gab es gegen schwächere Gegner zwecks Aufhübschung seines Kampfrekords.

Es müsste schon etwas völlig außergewöhnlich zugehen, wenn der Sieger in der „Vegas City Hall“ Krasnogorsk nach 10 Runden nicht Chudinov heißen würde. Dennoch ist der in Malawi geborene Chilemba ein wehrhafter Gegner, der bisher nie KO ging und die einzige vorzeitige Niederlage (gegen Gvozdyk) wegen einer gebrochenen Hand hinnehmen musste. +++

+++ Um absolute Vorherrschaft im Superwelter der Frauen soll es am 5. März zwischen der US-Amerikanerin Claressa Shields (10(2)-0-0) und der Kanadierin Marie Eve Dicaire (17-0-0) gehen. Der Kampf sollte bereits 2020 stattfinden, wurde aber wegen der Corona-Pandemie verschoben. Shields bringt in ihrer Heimatstadt Flint / Michigan ihre WBC- und WBO-Gürtel mit in den Ring. Dicaire riskiert ihren IBF-Titel. Der WBA-Gürtel dieser Gewichtsklasse wird bei dieser Begegnung erstmals ausgeboxt. Darüber hinaus gibt es als „Zucker“ obendrauf auch noch den Gürtel des „The Ring“ Magazins. Nach dem Motto „the winner takes it all“ wird die Siegerin also alle „großen“ Titel im Superweltergewicht auf sich vereinigt haben und den Ring als Superchampion verlassen.

Da beide Boxerinnen bisher fast nur durch Punktsiege glänzen konnten, wird man auch hier einen Kampf erwarten können, der über die vollen Runden geht. Zu befürchten steht allerdings, dass Shields in den Genuss eines Heimvorteils kommen könnte. Hoffen wir mal, dass der Kampf fair abläuft und das Urteil ohne Hilfe von außen zustande kommt. +++

Voriger Artikel

Universum Boxgala: Zhan Kossobutskiy vs. Onoriode Ehwarieme

Nächster Artikel

Anthony Joshua - auch ohne Boxen Millionär

3 Kommentare

  1. 18. Februar 2021 at 05:35 —

    Auf dem russischen Plakat links unten mit dem roten Bart:
    Ist das nicht der bekloppte Russen-Nazi Datsik aus der Irrenanstalt, der ursprünglich vom MMA kommt?

Antwort schreiben