Top News

Boxsport – Telegramm vom 11. Oktober 2021

+++ Nachdem Deontay Wilder nun bereits zum dritten Mal nicht gegen Tyson Fury gewinnen konnte, gestand er seine Niederlage ein. Versüßt wird ihm diese für ihn und seine Alabama-Fanlein-Truppe bittere Erkenntnis mit einer Börse von 40 Mio Dollar. Inoffiziellen Internetangaben zufolge soll der Sieger Tyson Fury 55 Mio Dollar Börse bekommen haben. Solche Summen locken natürlich Trittbrettfahrer wie Jake Paul an. Wie bereits an anderer Stelle berichtet, ist er der Meinung, dass Fury nun würdig genug wäre, gegen ihn zu kämpfen. Offenbar meint dieser nervige Youtube-Aktivist, dass er auch 40 Mio Dollar abkassieren kann, selbst wenn er nach dem Kampf aussieht wie Till Beulenspiegel. Man sollte dabei aber nicht vergessen, wie es ausgehen kann, wenn ein einziger Schlag so trifft, dass von diesem Augenblick an im restlichen Leben nichts mehr so sein wird, wie es vorher war. +++

+++ Etwas weniger Glück hatte die Britin Shannon Courtenay bei der Verteidigung ihres WBA-Gürtels im Bantamgewicht. „The Baby Face Assassin“, wie sich selber nennt, hat gegen die völlig unbekannte, aber ungeschlagene Amerikanerin Jamie Mitchell gekämpft. Die Begegnung fand in Liverpool auf derselben Matchroom-DAZN-Card wie Smith vs Fowler statt. Courtenay verlor ihren Titel bereits auf der Waage, weil sie mit 54,7 kg antrat, statt mit maximal 53,5 kg, wie es für das Bantamgewicht der Frauen zugelassen ist. Courtenays windige Erklärung, dass es bei Frauen in ihrem Zyklus zu unvorhersehbaren Gewichtsschwankungen kommt, konnte die Offiziellen nicht beeindrucken. Obendrein verlor sie den Kampf dann auch noch knapp nach Punkten. (94:96, 93:97 und 95:95). +++

+++ Eine weitere Frauen-WM im Bantamgewicht steht für den 13. November in Dänemark an. Dina Thorslund, Bantam Weltmeisterin nach WBO-Version will ihren Gürtel in der Heimat gegen die Mexikanerin Zulina Munoz verteidigen. Munoz war bis 2016 WBC-Weltmeisterin im Super-Federgewicht, Sie kann auf eine Kampferfahrung aus 58 Fights zurückblicken (53 Siege, 3 Niederlagen, 2 Unentschieden) und ist gewiss keine Gegnerin, die zum verlieren nach Dänemark kommen wird. Bereits im Juni hat Thorslund ihren Gürtel gegen die Mexikanerin Jasseth Noriega verteidigen können, die sie mit drei Mal 99:90 bezwingen konnte. +++

+++ Schwergewichtler Jarrell Miller plant offenbar seine Rückkehr in den Ring. „Big Baby“ Miller aus Brooklyn stand zuletzt vor 3 Jahren im Ring. Er wurde mehrfach des Dopings überführt, beteuerte aber jedes Mal seine Unschuld. Man ging schon davon aus, dass Miller auf Lebenszeit gesperrt bleibt. Doch das ist scheinbar nicht so. Gegenwärtig arbeitet Miller mit seinem neuen Trainer Kevin Cunningham an seinem Comeback. Es fällt zwar schwer zu glauben, dass Miller von den „Platzhirschen“ Bob Arum oder Eddie Hearn unter Vertrag genommen wird, aber es wird genug andere Promoter (oder solche die sich dafür halten) geben, die einen bekannten Boxer wie Miller gerne promoten würden.

Was für ein “Brummer” das “Big Baby” ist, sieht man u.a. hier im Kampf gegen Adamek von 2018 recht deutlich:

+++

+++ Mit Ronny Mittag wird ein weiterer deutscher Boxer sein Glück bei einem Auswärtskampf versuchen. Nachdem bekannt wurde, dass Artur Mann am 16. Oktober in Riga gegen Mairis Briedis kämpft, wird Ronny Mittag bereits am 15. Oktober in Kazan gegen den in Deutschland hinreichend bekannten Fedor Chudinov antreten. Beide deutschen Boxer werden wohl oder übel kaum eine Chance auf die Favoritenrolle haben. +++

Voriger Artikel

David Price hängt seine Handschuhe an den Nagel

Nächster Artikel

Andy Ruiz jr fordert Tyson Fury heraus

Keine Kommentare

Antwort schreiben