Top News

Boxsport – Telegramm 6 / 2019

+++ Wie wir kürzlich schon berichtet haben, soll der Chemiepokal nach fast 50 Jahren auf Betreiben des DBV von Halle/Saale nach Köln verpflanzt werden. Dem Amateurverband scheint jede noch so absurde Argumentation Recht zu sein, um diese Entscheidung zu rechtfertigen. Nachdem jetzigen Stand ist der Umzug eine von “oben” herab beschlossene Sache. Boxen.de liegen bereits einige Meinungen prominenter Chemiepokal-Zeitzeugen dazu vor. Der DBV hat durch seinen Pressesprecher mitgeteilt, dass es zeitnah ein offizielles Statement des Verbandes geben wird. Boxen.de wird demnächst in einem zweiteiligen Beitrag über Einzelheiten in dieser ominösen Angelegenheit berichten. +++

+++ Billy Joe Saunders glaubt, dass James DeGale seinen Kontrahenten Chris Eubank jr im Kampf um den vakanten IBO-Titel schlagen wird. Beide werden am 23. Februar in der O2 Arena London gegeneinander antreten. DeGale und Eubank jr kennen sich aus vielen „temperamentvollen“ Sparringskämpfen. Saunders meint, dass der 4 Jahre ältere DeGale immernoch fit genug ist, es mit Eubank jr aufzunehmen. Er habe vielleicht in den letzten Jahren 5% seiner Schnelligkeit verloren, aber ist boxerisch noch lange nicht „over the Hill“. Saunders meinte gegenüber der Internetseite „givemesport.com“, dass DeGale als Olympiagewinner (Peking 2008) „tonnenweise“ Erfahrung mit in den Ring bringt, während Eubank davon zu wenig hat. +++

Hier das ganze Interview mit Saunders, bei dem auch der Kampf zwischen DeGale und Eubank zur Sprache kommt:

+++ Laut einer WBC-Pressemitteilung hat Tyson Fury bestätigt, dass er seine Börse aus dem ersten Kampf gegen Deontay Wilder, immerhin 13 Millionen Dollar, für wohltätige Zwecke ausgegeben hat. Fury sagte gegenüber Fans in Cardiff, dass er erschüttert gewesen wäre, als er die vielen Obdachlosen in Los Angeles gesehen hat. Fury wörtlich: „Ich habe meine letzte Börse verschenkt, aber ich mache keine Wohltätigkeitsarbeit, um einen Klaps auf den Rücken zu bekommen. Ich mache es, um den Leuten zu helfen. Ich warte nicht darauf, dafür gelobt zu werden.“ Chapeau, Mister Fury. +++

+++ Mikey Garcia hat offenbar keinerlei Bedenken, am 16. März 2 Gewichtsklassen über seinem Limit gegen Erroll Spence jr in dessen Heimat Texas zu kämpfen. Er vertraut darauf, dass auch er in Texas Fans hat und sagt, er weiss genau, dass es einen Unterschied an Gewicht und Größe gibt. Spence wird darüber hinaus mit 12 – 14 Pfund mehr in den Ring steigen, als er gewogen wird. Garcia hat trotzdem genug Selbstvertrauen und will sich auf seine besseren Boxkünste verlassen. Garcia wörtlich: „„Niemand glaubt an mich. Sie denken, es ist ein Kampf, den ich nicht gewinnen kann. Sobald ich das tue, werde ich allen Unrecht beweisen. Ich mache alle Zweifler zu Gläubigen.” Man kann davon halten was man will: Große Worte, die von Kampfesmut zeugen? Oder doch nur das berühmte Pfeifen im Walde? +++

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

+++ Floyd Mayweather glaubt, dass Gervonta „Tank“ Davis seinen Fußstapfen folgen kann. Mayweather sagt, er habe bereits jetzt Kampfangebote mit einem Börsenumfang von 80 Millionen Dollar auf seinem Tisch liegen. Auch Davis Trainer Calvin Ford ist der Meinung, dass Mayweather die perfekte Blaupause hinterlassen hat, der Davis nur zu folgen braucht. Scheinbar gehört dazu auch viel Show. Anders ist der für April geplante Kampf in Japan gegen Tenshin Nasukawa nicht zu erklären. +++

+++ Der 37-jährige Kubaner Yuriorkis Gamboa sieht sich wieder im Aufwind. Angeblich soll es zukünftig eine Zusammenarbeit mit Premier Boxing Champions (PCB, Al Haymon) geben und neue große Fights in Aussicht stehen. Es werden dabei gleich mal Namen wie Gervonta Davis, Leo Santa Cruz, Carl Frampton und Robert Easter ins Spiel gebracht. Wenn man sich erinnert, dass Gamboa nach seiner desastösen Niederlage gegen Aufbaugegner Robinson Castellanos 3 Kämpfe lediglich nach Punkten gewinnen konnte, relativiert sich dieses Ansage von selbst. Mehr als auf der Zielgeraden seiner Karriere noch ein bisschen Geld verdienen wird kaum drin sein. +++

*** Frauenboxen ***

+++ Der Kampf um 4 Gürtel im Mittelgewicht der Frauen zwischen Claressa Shields und Christina Hammer soll am 13. April in Atlantic City stattfinden. Ursprünglich war der Kampf bereits für November 2018 geplant, wurde aber wegen einer Erkrankung von Christina Hammer abgesagt. Mit dieser Absage ging Hammer der WBC-Titel verloren. Shields boxte um den vakanten Gürtel und holte sich mit einem glatten 3x 100:90 Punktsieg über die Britin Hannah Rankin nach WBA- und IBF- auch den WBC-Titel.

Christina Hammer zeigte nach ihrer Genesung in einem Aufbaukampf am Samstag in Berlin, dass sie wieder fit für den Ring ist. Sie fertigte Elene Sikmashvili aus Georgien in 2 Runden ab und ist jetzt hoch motiviert füt den Kampf gegen Shields. Die Siegerin dieser Begegnung reiht sich in eine Gruppe erlesener Boxer wie Bernard Hopkins, Jermain Taylor, Terence Crawford, Cecilia Braekhus und Oleksandr Usyk ein, denen es gelang alle 4 Titel der großen Verbände auf sich zu vereinen. +++

Voriger Artikel

Titel-Duell der Unbesiegten: Lo Zito vs. Rigas

Nächster Artikel

Anthony Joshua – Kampf gegen „Big Baby“ Miller steht

2 Kommentare

  1. 14. Februar 2019 at 11:14 —

    Hoffe das die Auseinandersetzung zwichen DeGale vs Eubank Jr. recht spannend wird und das sich Eubank die nächste Niederlage abholt!

    Für M. Garcia wird es hauptsächlich darum gehen das er einen guten Zahltag zu verbuchen hat!?

  2. Mikey Garcia ist überbewertet, viel wind um nichts. Bei ihm ging es irgendwie nie richtig voran. Ein guter boxer, aber hat sich nicht wirklich weiterentwickelt. Spence wird ihn vernichten.

Antwort schreiben