Top News

Boxsport – Telegramm 54 / 2017

+++ Schwergewichtsweltmeister Anthony Joshua (WBA Superchamp und IBF-Champ) ist bereit, im Sommer gegen seinen Landsmann Tyson Fury zu kämpfen. Das berichtet die Internetseite uk.sports.yahoo.com. Offenbar soll es aber erstmal im März einen Vereinigungskampf mit WBO-Champ Joseph Parker geben. Fury hat eine rückwirkende 2-jährige Sperre akzeptiert, beteuert aber weiterhin seine Unschuld. Er habe nie gedopt und die bei ihm gefundene verbotene Substanz sei auf Verzehr von Wildschweinfleisch zurück zu führen. Ob Fury es schafft, bis zum Sommer so weit zu sein gegen Joshua zu kämpfen, steht allerdings in Zweifel. +++

+++ Promoter Eddie Hearn hat laut express.co.uk eine andere Meinung zum Kampf zwischen Fury und Joshua. Erst einmal weist er Furys Forderung zurück, mehr als 50% der Börse für sich zu beanspruchen. Der nächste Punkt ist, dass Fury überhaupt nicht fit genug ist und sich erst einmal in die physische Verfassung bringen muss, überhaupt zu boxen. Fury könnte im Moment nicht einmal richtig laufen, weil er zu schwer ist, geschweige denn ernsthaft trainieren. Das könnte bestenfalls in einem Jahr soweit sein. Bis dahin hat Hearn mit Joshua andere Pläne: „Ich denke es gäbe eine Chance Ende des nächsten Jahres. Ideal wäre, wenn Joshua zuerst gegen Parker kämpft, dann gegen Wilder und erst dann gegen Fury. Es kann sein, dass Fury bis zum Frühling 2019 warten muss.“ Irgendwie scheint auch Hearn die Pflichtverteidigung gegen Povetkin nicht auf dem Schirm zu haben.  +++

+++ Laut einem Bericht auf ESPN.com wird Sergey Kovalev das nächste mal am 3. März in den Ring steigen. Der Gegner könnte der in Hamburg lebende IBO-Champ Igor Mikhalkin werden. Entsprechende Verhandlungen sollen bereits so gut wie abgeschlossen sein. Der bisher als möglicher Gegner gehandelte Sullivan Barrera (WBO #3 / WBA #1) soll bei der gleichen Veranstaltung als Pflichtherausforderer gegen WBA-Weltmeister Dmitry Bivol kämpfen. +++

+++ Wie es aussieht, kommt WBC-Champ Adonis Stevenson wieder einmal um einen Kampf gegen Eleider Alvarez herum. Es gibt Verhandlungen, nach denen er im Februar oder März gegen Badou Jack kämpfen wird. Der seit Jahren auf seinen WBC-Titelshot wartende Alvarez soll wieder eine Abfindung erhalten und darf einen Kampf auf der Undercard machen. Sein Gegner steht scheinbar schon fest: Oleksandr Gvozdyk. Angeblich sollen danach die Sieger aus beiden Kämpfen gegeneinander antreten. +++

+++ Laut “boxingscene.com” ist der Kampf zwischen Deontay Wilder und Luis Ortiz für den 3. März 2018 in Planung. Gekämpft wird angeblich im Barclays Center New York. Der bereits für den 4. November angesetzte Kampf war geplatzt, weil Ortiz ein Medikament nicht angegeben hatte und deshalb durch einen Test gerauscht ist. Wilder war damals angeblich sauer und hat Ortiz gewarnt, er solle es diesmal nicht wieder versauen. Man kann allerdings durchaus Zweifel haben, ob Wilder tatsächlich scharf auf einen Kampf gegen Ortiz ist. +++

*** Frauenboxen ***

+++ Die Dortmunder Mittelgewichtlerin Christina Hammer (22(10)-0-0) hat einen Management-Vertrag bei „Salita Promotions“ in den USA unterschrieben. Der gleiche Promoter hat auch Supermittel-Weltmeisterin Claressa Shields unter Vertrag. Die WBC und WBO-Weltmeisterin gibt am 12. Januar in Verona / New York ihr US-Debüt. Ihre Gegnerin wurde noch nicht bekannt gegeben. Den Hauptkampf der Veranstaltung bestreitet Claressa Shields (4(2)-0-0) gegen Tori Nelson (17(2)-0-3). +++

+++ Die 38-jährige Layla McCarter (39(10)-13-5) aus Las Vegas ist neuerdings bei „Mayweather Promotions“ unter Vertrag und gilt als eine der wenigen Boxerinnen, die der 5-fachen Weltmeisterin Cecilia Braekhus gefährlich werden können. Ob und wann es zu diesem Spitzenkampf kommt, ist noch ungewiss. Zunächst kämpft Layla McCarter am 22. Dezember in Mexico City gegen die 21-jährige Mexikanerin Erika Hernandez (6-1-1). McCarter ist seit 10 Jahren ungeschlagen und gilt auch in diesem Kampf als Favoritin.+++

Voriger Artikel

Billy Joe Saunders überzeugt bei „Auslandseinsatz“

Nächster Artikel

KO-Festival beim "Heimspiel" - Nachbericht Petkos Fight Night

10 Kommentare

  1. 19. Dezember 2017 at 16:53 —

    Alvarez vs Gvodzik ist eine Super-Ansetzung…..AJ vs Parker ist überflüssig, denke nicht dass ausgerechnet der limitierte Parker ihn besiegt ….Und an ein Comeback vom weißen Solis glaube ich erst wenn die fette Gipsy Sau in Ring steht…und zwar mit Boxhandschuhen nicht mit Barbecue Grill

  2. 20. Dezember 2017 at 09:10 —

    Mikhalkin ist jetzt #7 der WBO. Deutet also alles auf den Kampf hin.

  3. 21. Dezember 2017 at 14:50 —

    Wilder vs. Oriz für den 03.03.18 geplant.

    boxingnews24.com/2017/12/deontay-wilder-vs-luis-ortiz-boxing/

  4. 27. Dezember 2017 at 12:11 —

    Inoue plant aufstieg ist BW:

    boxingnews24.com/2017/12/naoya-inoue-moving-118-boyeaux-fight/

Antwort schreiben