Top News

Boxsport – Telegramm 51 / 2016

+++ Das Punktrichter auch in Mexiko zuweilen zweifelhafte Urteile abgeben, beweist ein Frauenkampf vom letzten Samstag. Im Kampf um dem WBC-Silver im Bantam zwischen Publikumsmagnet Mariana Juarez (44(17)-9(3)-4) und Titelträgerin Irma Garcia (16(3)-2-1) in Cancun stand es laut eingeblendetem Voting nach 9 Runden 8:1 Runden für Garcia. Dazu kam ein Punktabzug gegen Juarez wegen unfairem Runterdrücken der Gegnerin. Auch die 10. Runde, in der Juarez wegen erneutem Runterdrücken (wobei diesmal sogar beide Boxerinnen zu Fall kamen) eigentlich hätte disqualifiziert werden können, ging augenscheinlich an Garcia. Der Verband WBC hatte bei diesem Kampf sogar einen 4. Punktrichter bestellt. Das Urteil ging dann mit 95:95, 95:94 und 96:93 an Juarez. Auch der WBC-Punktrichter votete mit 95:94 für Juarez. Das dieses Urteil nicht dem Kampf entsprach, konnte man in den Gesichtern beider Boxerinnen ablesen. +++

+++ Im kanadischen Gatineau / Quebec will der Russe Artur Beterbiev (10(10)-0-0) am kommenden Freitag seinen WBA / NABA – Titel gegen Isidoro Ranoni Prietro (26(22)-1-3) verteidigen. Siegt Beterbiev auch diesmal, bekommt er einen Titelshot gegen den Sieger aus dem Rematch zwischen Ward und Kovalev. Dieser Kampf soll ein Pflichtkampf des Verbandes IBF sein und bis spätestens September 2017 stattfinden. +++

+++ Deontay Wilder will laut Internetberichten am 25. Februar in den Ring zurück kehren. Nach einer Bizepsverletzung und einer gebrochenen Hand im Kampf gegen Arreloa ist er demnächst wieder fit für einen Kampf. Es wird wieder eine freiwillige Titelverteidigung. Sein Gegner soll Andrzej Wawrzyk sein. Der Pole belegt im gegenwärtigen WBC-Ranking Platz 12. Gekämpft wird in Alabama, der Heimat von Wilder. +++

+++ Nach mehr als einem Jahr Ringabstinenz will Miguel Cotto in den Ring zurück kehren. Er kämpft am 25. Februar in Frisco / Texas gegen James Kirkland. Für diesen Fight wurde ein Catchweight von 153 Pfund festgelegt. Beide Boxer kommen aus einer Niederlage (Cotto nach Punkten, Kirkland KO 3) gegen Canelo Alvarez. +++

+++ Nach dem Rücktritt von Moritz Stahl hat mit Felix Lamm ein weiterer SES-Boxer angekündigt, sich eine Auszeit zu nehmen. Wie lang die sein soll und ob er zurück in den Ring kehren wird, wisse er noch nicht. Nach 2 packenden Kämpfen um die deutsche Meisterschaft gegen Phillip Schuster wurde Lamm im September gegen den Belgier Andrea Carbonello WBO-Europameister im Halbwelter. +++

Voriger Artikel

Marutjan wird Sauerland-Profi

Nächster Artikel

Tippspiel KW 51/52 - 23.-31.12.2016

43 Kommentare

  1. 21. Dezember 2016 at 19:42 —

    wawrzyk gegen wilder?

    ernsthaft?

    okay langsam macht wilder wirklich auf klitschko mit seiner fallobstgegner wahl…

  2. 21. Dezember 2016 at 19:45 —

    steht schon offiziell bei boxrec wawrzyk wilder

    ej lächerlich der ging schon gegen povetkin brutal ko
    nicht der hauch eines gegners für wilder
    das ist schon charr pianeta style…

    dachte es sollte ein kampf gegen hughie fury kommen?

    wbc

    wawrzyk platz 13

    er hätte auch den auf nummer 7 platzierten washington nehmen können
    oder jennings miller takam pulev

    nein genau wie joshua/molina

    den schwächsten gegner überhaupt

    glaube klitschko war nicht der einzige eierlose champ..

    • 22. Dezember 2016 at 14:19 —

      Wilder ist nur eine feige Pussy, die den WM-Titel genauso blockieren wird, wie die Klitschko-Pussy. Wenn Wilder einen Schwanz hätte, würde er sich selbst einen blasen. Er ist so feige, daß er sogar Frauen schlägt. Es würde mich nicht einmal wundern, wenn er demnächst ins Frauenboxen wechselt. Dort hat er vielleicht eine Chance, der wahre Superchamp zu sein, allerdings boxen dort einige Weiber, die ihm glatt den Schneid abkaufen könnten. Zum Glück kann WIlder schneller weglaufen, als einen Punch setzen, da bleibt ihm wenigstens die Schmach erspart, von einer Frau ausgekontert und ausgeknockt zu werden. Wilder hat soviel Eier in der Hose, wie seine Hautfarbe weiß ist. Er hatte mal Eier, aber die hat er sich von seinem Promotor abschneiden lassen, damit der Promotor etwas hat, was er sich an seinen Rückspiegel hängen kann; denn Wilders Eier versperren ihm nicht so die Sicht.

  3. 21. Dezember 2016 at 22:04 —

    Das aktuelle WBC-Ranking:

    1.Alexander Povetkin (Russia)
    2.Bermane Stiverne (Haiti/Canada)
    3.Luis Ortiz (Cuba) * CBP/P
    4.Kubrat Pulev (Bulgaria)
    5.Johann Duhaupas (France) SILVER
    6.Andy Ruiz (Mexico)
    7.Artur Szpilka (Poland)
    8.Carlos Takam (Cameroon)
    9.Dillan Whyte (Jamaica/GB)
    10.Gerald Washington (US)
    11.Mariusz Wach (Poland)
    12.Andrzej Wawrzyk (Poland) * CBP/P
    13.Jarrell Miller (US) * CBP/P
    14.David Price (GB) * CBP/P
    15.Andriy Rudenko (Ukraine) INTL Silver * CBP/P

  4. 21. Dezember 2016 at 22:39 —

    als kampf um wieder in form zu kommen nach so einer Verletzung völlig ok. außerdem kann er auch nichts dafür dass povetkin ständig dopt. das verfahren wird sich also noch bis ca. feb hinziehen und danach wird man sehen ob wilder gegen povetkin oder gegen stiverne oder wie schon öfters angekündigt einen vereinigungskampf macht!

    • 22. Dezember 2016 at 13:24 —

      […] außerdem kann er auch nichts dafür dass povetkin ständig dopt[…]
      —-
      So langsam verstehe ich, warum Dich hier keiner ernst nimmt, Brainoff. Das Tragen einer Fabrille ist ja durchaus legitim, aber das Verbreiten von dümmlichen Aussagen, wider besseren Wissens, ist Fanbrilling pur und kann nicht ernst genommen werden, Brainoff.

      • 22. Dezember 2016 at 14:12 —

        dann nenn es:
        was kann wilder dafür, dass povetkin ständig positiv getestet wird und so der kampf nicht stattfinden kann.

        • 22. Dezember 2016 at 14:33 —

          Zum ersten, zum zweiten und zum dritten Mal:

          Im ersten Fall hat er Meldonium genommen, was bis zum 01. Januar 2016 nicht auf der Liste der verbotenen Substanzen gelistet wurde. Damit hat Povetkin also gegen keine Dopingregel verstoßen.

          Dann wurde Meldonium verboten, warum auch immer. Allerdings ist die „Halbwertzeit“ von Meldonium wesentlich länger als damals angenommen wurde.

          Als Povetkin des Dopings mit Meldonium „überführt“ wurde, stellte sich heraus, dass die Menge das Meldoniums in seinem Blut nur darauf schließen lässt, dass Povetkin das Meldonium vor dessen Verbot eingenommen haben muss.

          Povetkin hat also nicht gedopt!

          Im letzten Falle gegen den Fahnenflüchtigen Stiverne, der völlig untrainiert in Russland anreiste und seine Koffer erst gar nicht auspackte, weil er schon vor der Dopingprobe wusste, dass diese als Positiv deklariert würde, liegt noch kein handfestes Urteil zum Dopingverdacht gegen Povetkin vor.

          Im Zweifelsfalle für den Angeklagten, diesen Satz hast Du selbst ins Spiel gebracht und Du kannst ihn nicht nur einseitig auf Sturm anwenden, nur weil Du ein Fanboy von Sturm und ein Haterboy von Povetkin bist. Natürlich kannst Du das doch einseitig anwenden, aber dann musst Du damit rechnen, dass man Dich einfach nicht ernst nimmt.

          • 22. Dezember 2016 at 14:57

            Sehr gut, Danke dafür..
            Besonderes Lob bezüglich dem letzten Absatz..!

          • 22. Dezember 2016 at 15:25

            ich habe es ja auch korregiert. er hat nicht gedopt aber er wurde positiv getestet das ist schon fakt. es gab eine plausible erklärung dafür aber ein positives resultat gab es. und dafür kann wilder nichts!
            übrigens: die menge lässt nicht darauf schließen, dass er es nur vorher genommen hat. aber es kann nicht ausgeschlossen werden. damit gilt der zweifelsfall.
            ob im zweiten fall dann noch zweifel offen bleiben wird man sehen. aber daran dass er zweimal positiv getestet wurde besteht kein zweifel.

          • 22. Dezember 2016 at 15:29

            nochmal dass du mich nicht falsch verstehst. du hast recht, dass povetkin (wie auch sturm) noch nicht rechtskräftig des dopings überführt ist. damit gilt er noch als unschuldig. ich wollte lediglich wilder verteidigen, denn, dass es zu keinem kampf gegen den wbc PH kommt liegt einzig und allein daran, dass povetkin (schuldig oder nicht) zweimal positiv getestet wurde und so der kampf nicht zustande kommt. mir ging es hier mehr darum wilder zu verteidigen als povetkin zu beschuldigen. das wird das laufende verfahren zeigen ob er schuldig ist.

          • 22. Dezember 2016 at 15:53

            Brennov??? ich steige bei dir nicht mehr durch

          • 22. Dezember 2016 at 18:37

            Der wildersche Punkt!

            Jeder Profiboxer hat sich schon mit dem Thema Doping auseinandergesetzt. Wilder also auch und ganz besonders sein Management. Als Wilder gegen Povetkin kämpfen sollte und eine Probe Povetkins positiv bewertet wurde, hat Wilder seine Chance genutzt und den Kampf direkt abgesagt und stattdessen gegen einen Boxer geboxt, gegen den er schon einmal haushoch gewonnen hat.

            Hätte Wilder oder sein Team Eier in der Hose gehabt, hätten sie es so gemacht, wie Povetkin und sein Team, als Stiverne positiv getestet wurde. Für Povetkin und sein Team stand es zu keinem Zeitpunkt zur Debatte, den Kampf abzusagen.
            Wilder vs. Povetkin war eine Pflichtansetzung und Wilder hatte nur eine Chance, diesem Kampf zu entgehen. Diese hat er ohne auch nur eine Sekunde nachzudenken genutzt. Somit kann Wilder sehr wohl etwas dafür, dass der Kampf gegen Povetkin nicht stattgefunden hat.

            Wilder hätte Boxen sollen und trotz positivem Befund wäre der Kampf nicht als No Contest gewertet worden, weil Povetkin ja nicht illegal gedopt hat. Hätte er aber illegal gedopt, so wäre der Kampf zu einem No Contest gewertet worden. Für Wilder gab es also zu keinem Zeitpunkt einen Grund, den Kampf abzusagen.

            Und wer glaubt, dass Wilder keine leistungssteigernde Mittelchen zu sich nimmt, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann und an den Osterhasen.

          • 23. Dezember 2016 at 08:14

            mag sein dass wilder es gerne angenommen hat aber auch die wbc hat den kampf sofort in frage gestellt. wobei ich schon der meinung bin dass wm kämpfe erst stattfinden dürfen wenn keine dopingverfahren mehr anhängig sind. solange sollten die titel oder pflichtherausforderer stati eingefroren bleiben bis das thema geklärt ist. in anderen sportarten ist das meist auch so. da nennt man es schutzsperre oder ähnliches. sollte povetkin unschuldig sein, wird er seine #1 behalten, sollte er schuldig sein wird stiverne die #1 bekommen. wilder macht jetzt noch schnell einen fight bis die sache geklärt ist (das soll laut sbc bis feb sein) und dann wird der kampf gegen einen PH stattfinden. wer das dann ist wird man sehen.

          • 23. Dezember 2016 at 08:15

            übrigens ist die sache mit stiverne auch vor dem kampf schon geklärt gewesen. er hat sich schuldig bekannt den energydrink getrunken zu haben und die wbc hat ihn mit einer geldstrafe belegt. damit war das verfahren abgeschlossen.

          • 27. Dezember 2016 at 12:55

            DIGGER!!!!
            hör mal zu:
            du bist ein DUMMER

  5. 21. Dezember 2016 at 22:42 —

    das mit Felix lamm ist aber schon verwunderlich. der wurde doch erst von SES aufgebaut. das trifft die schon hart. ohnehin läuft ihnen grad Ceylan mit EC boxing den rand als #2 ab. Der Kabayel – wach kampf ist auch alles andere als ein selbstläufer und auch Stieglitz skoglund ist ein großes Risiko.

  6. 21. Dezember 2016 at 22:46 —

    naja gegen parker ist nicht so wirklich spannend! gegen Ortiz fände ich sehr interesant oder gegen den Sieger klitschko – Joshua!

  7. 22. Dezember 2016 at 11:32 —

    Briggs soll nun tatsächlich gegen Oquendo um den WBA Titel boxen. Der Sieger dann gegen Ustinov.

    • 22. Dezember 2016 at 11:50 —

      Mal abwarten Brennov ob es tatsächlich dazu kommt und wenn ja, ist für mich Briggs Favorit!

  8. 22. Dezember 2016 at 11:49 —

    Finde ja gut das Wilder wieder fit ist und voraussichtlich Ende Februar wieder boxt, aber es wird auch endlich Zeit das er mal einen Gegner vor die Fäuste bekommt der eine Chance hat zu siegen, für den Polen wird es wohl nur darum gehen irgendwie über die Runden zu kommen!?

  9. 22. Dezember 2016 at 14:19 —

    Wilder ist nur eine feige Pussy, die den WM-Titel genauso blockieren wird, wie die Klitschko-Pussy. Wenn Wilder einen Schwanz hätte, würde er sich selbst einen blasen. Er ist so feige, daß er sogar Frauen schlägt. Es würde mich nicht einmal wundern, wenn er demnächst ins Frauenboxen wechselt. Dort hat er vielleicht eine Chance, der wahre Superchamp zu sein, allerdings boxen dort einige Weiber, die ihm glatt den Schneid abkaufen könnten. Zum Glück kann WIlder schneller weglaufen, als einen Punch setzen, da bleibt ihm wenigstens die Schmach erspart, von einer Frau ausgekontert und ausgeknockt zu werden. Wilder hat soviel Eier in der Hose, wie seine Hautfarbe weiß ist. Er hatte mal Eier, aber die hat er sich von seinem Promotor abschneiden lassen, damit der Promotor etwas hat, was er sich an seinen Rückspiegel hängen kann; denn Wilders Eier versperren ihm nicht so die Sicht.

    • 22. Dezember 2016 at 18:43 —

      Ich gebe Dir ja mit Deiner Aussage im Grunde Recht, aber Dein Fan- und Haterbrilling ist so offensichtlich wie Deine Vielfachaccounts, mit welchen Du Dir immer schön selbst die Stange hältst.

      Hast Du schon mal darüber nachgedacht, das Wilder einen Vertrag bei seinem Promotor unterzeichnet hat und keinen Kampf annehmen kann, wenn sein Promotor das nicht zulässt?

      • 23. Dezember 2016 at 08:17 —

        du widersprichst dir aber auch ständig. oben schreibst du fast das selbe über wilder und hier rechtfertigst du es?

  10. 23. Dezember 2016 at 08:55 —

    Ja, Wilder hat den Kampf gegen Povetkin voreilig platzen lassen, aber dafür kann es mehrere Gründe geben und hier weiß wohl keiner so genau warum.

    Für mich finden sich die Gründe darin, dass Wilder oder sein Team oder beide Angst davor haben, den Titel an Povetkin zu verlieren. Wer aber schlussendlich die Entscheidung getroffen hat, weiss ich nicht. Daher muss ich auch die These gelten lassen, dass Wilder nur im Auftrag des Teams gehandelt hat.

    Das ich also Wilder zutraue, dass er den Kampf aus Angst vor Povetkin abgeblasen habe, steht also nicht Widerspruch zu der Aussage, dass auch Wilders Team den Kampf abgesagt haben könnte.

    • 23. Dezember 2016 at 10:09 —

      ist doch egal, aber der kampf gegen povetkin hätte wilder doch sogut wie nichts gebracht. außer das große risiko 1. einer niederlage und 2. in russland beschissen zu werden. natürlich nimmt er da dann den rießen notausgang an den der positive dopingtest von povetkin ihm geboten hat. wer hätte das in der situation nicht getan.
      in russland reicht es nicht mal durch KO zu gewinnen. frag mal bei browne oder jones nach!

      • 23. Dezember 2016 at 11:03 —

        1. In Russland werden Boxer nicht mehr beschissen, als in den USA oder Deutschland auch.

        2. Ein Boxer, der einen riesen Notausgang benutzt, um einem Kampf zu entgehen, ist in meinen Augen ein Weichei und kein Champ. Da spielt es keine Rolle, welcher Boxer das noch machen würde.

        3. Ein Sieg über Povetkin, dass hätte Wilders Ziel sein müssen, hätte Wilder sehr wohl etwas gebracht. Er würde jetz nicht als Weichei da stehen, der sich vor Povetkin drückt.

        Soviele gute und noch aktive Schwergewichtler gibt es gar nicht, als dass sich ein wahrer Champ erlauben könnte, gegen den ein oder anderen an der Spitze stehenden Boxer nicht zu boxen. Klitschko hat das gemacht und er wird nur in Deutschland und der Ukraine als wirklicher Champ gehandelt.

        Nach seinem Kampf gegen Stiverne kann ich gut verstehen, dass Wilder den Notausgang gegen Povetkin genommen hat, aber das macht ihn noch lange nicht zu einem wirklichen Champ. Hätte er Povetkin geboxt und dann Joshua, Klitschko oder Ortiz, dann hätte er zu einem wirklichen Champ werden können. Jetzt sieht es so aus, als würde er nun den Klitschkoweg gehen und der ist erbärmlich.

        • 23. Dezember 2016 at 11:24 —

          ja in russland wird genauso beschissen wie überall. nur wir in russland halt der ami beschissung und in usa der russe. daher ist es für wilder nicht ratsam in russland zu boxen.
          Zum rest soviel. Mir ist völlig wurscht wen du als wahren champ ansiehst. und wenn das frau holle währe. wilder ist wbc champ und das zählt. und das will er bleiben. Für mich ist das völlig legitim!

          • 23. Dezember 2016 at 15:17

            Ein Sieg vs Povetkin hätte Wilder nichts gebracht..?? 😀

            Wilder hatte noch NIE einen Gegner der Klasse Povetkins vor den Fäusten, dementsprechend hätte es ihm aus spoprtlicher Sicht mehr gebracht als alle Kämpfe gegen 3. oder 4. klassige Polen , Molina, Duhaupas etc zusammen…
            Dass Du das nicht verstehst (bzw verstehen möchtest), ist eigentlich logisch, denn nur mit dieser Einstellung kann man sich weiter auf Catic, Hukic etc einen runterholen.. 😉

          • 27. Dezember 2016 at 12:59

            Johnny!!!
            Diese 3. oder 4.-klassigen Polen würden es deiner Mutter bestimmt erstklassig besorgen.

  11. 23. Dezember 2016 at 12:26 —

    Brennov du bist so was von durch…
    Ich meine wirklich richtig durch..

    Man sollte dir das boxen gucken verbieten und überhaupt alles was mit anderen Menschen zutun hat…

    Feiert kanacken als wären sie deutsche, du bist eine richtige Schande für Deutschland … Ekliger bauer

    • 23. Dezember 2016 at 12:39 —

      Eigentlich steht nur fest, dass du mit dem verwenden von begriffen wie kanacken aber mal sowas von durch bist!
      Solch braune scheiße hat in keinem sport etwas verloren!

      • 23. Dezember 2016 at 13:06 —

        Da ich selber einer davon bin, läuft das mit braune sauce nicht 🙂

        Jeder der Sturm in dieser lage verteidigt, kann sie nicht alle haben…

        Er hat gegen chudinov gedopt und die punktrichter bestochen und du feierst den Sieg…
        Hast dir somit selbst jedes recht genommen irgendwo den moralapostel zu spielen…

        Und nimm nicht den Sport in den Mund, wie gerade geschrieben durch hast das recht verwirkt…

        • 23. Dezember 2016 at 13:11 —

          beides sind nicht beweisbare behauptungen deinerseits. es ist mir völlig egal welche nationalität du hast oder deine eltern. aber glaub nicht, dass man für rechtes gedankengut deutscher sein muss. das gibt es in jedem land!

        • 27. Dezember 2016 at 13:01 —

          Eli, was soll ich denn sonst in den Mund nehmen?
          Fällt dir was ein?

      • 23. Dezember 2016 at 13:10 —

        Brennov
        Was haben Kanacken mit brauner Scheiße ( clever formuliert, du hast wahrscheinlich rote Scheiße) zu tun? Inzwischen ein ganz normales Umgangswort.
        p.s. Rote Scheiße wie Doping hat im Sport auch nix verloren!
        Habe das ja teilweise verfolgt, aber was du für Sachen raushaust, Kopfschüttel!

        • 23. Dezember 2016 at 13:14 —

          wenn du mit roter scheiße linksextreme meinst dann geb ich dir völlig recht. jede form von extremismus hat im sport nichts verloren.
          zu doping habe ich eine andere meinung, ich würde es komplett freigeben. aber darüber darf und kann man streiten. derzeit ist es aber verboten und wer rechtskräftig erwischt wird muss die folgen tragen (trifft nicht auf sturm zu da ihm es rechtskräftig wohl nicht nachgewiesen werden kann!)

          • 23. Dezember 2016 at 13:57

            Brennov
            Lustige Ansichten ( daher mein Kopfschütteln)! Doping freigeben wäre ja völlig genial, da hätten wir im Kampfsport ja reine Gladiatoren-Wettkämpfe! Nur einer verläßst lebend den Ring. Das wäre ein Biochemischer Wettkampf, wessen Schmerzmittel besser sind.Und ganz sicher gibt es auch keine Nebenwirkungen, die toten Doper, aus der Leichtathletik, dem Radsport und anderen Sportarten sind wohl erwünscht.
            Aber im Ursprung ging es ja um den Panda!( und Catic nebenbei)!
            Panda ist klar, wessen Schuld es ist weiß keiner.
            Tja, Catic : A- Probe Positiv, B-Probe nicht öffnen lassen, gibt dir das nicht zu denken?

          • 23. Dezember 2016 at 14:01

            Brennov
            Fast vergessen: “Mehrere Monate zieht sich die Öffnung der B-Probe von Ex-Box-Weltmeister Felix Sturm hin, nun steht fest: Sie bestätigt den Dopingbefund aus der A-Probe. Sportliche Konsequenzen drohen ihm nicht, rechtliche schon. Auch Haft ist denkbar.”
            Warum drohen wohl keine sportlichen Konsequenzen?

        • 27. Dezember 2016 at 13:13 —

          Ego!!!
          Jedes Mal, wenn du hier einen Kommentar verfasst, lässt sich deine Frau von einem von Larrypints Kulturbereicherern beglücken.

  12. 23. Dezember 2016 at 12:28 —

    PS. Bitte änder dein Namen, sonst hat es den Anschein du hättest wurzeln in der ex sowjet

  13. 24. Dezember 2016 at 14:54 —

    Auweia, Feigenbutz trainiert ab 2017 bei Markus Bott! Wenn Bott als Trainer ähnlich schlecht ist wie als Profiboxer dann gibt das einen Griff ins Klo!

Antwort schreiben