Top News

Boxsport – Telegramm 50 / 2017

+++ Der mittlerweile 45-jährige Guilliermo Jones hat sich in einem auf 11 Runden angesetzten Kampf gegen den 24-jährigen in den USA lebenden Ecuadorianer Ytalo Perera den vakanten WBA-Fedelatin-Titel geholt. Der Kampf fand in der Dom-Rep statt und wurde durch eine merkwürdige SD Entscheidung (107:102, 105:104 und 102:107) knapp zu Gunsten von Jones entschieden. +++

+++ Das deutsche Boxen hat einen neuen „Internationalen Meister“: Evgenios Lazaridis. Der gebürtige Grieche besiegte am 18. November in Kaiserslautern bei einer BDB-Veranstaltung den Georgier Davit Gorgiladzde durch KO 2. Keine 4 Wochen zuvor unterlag Lazaridis im Kampf gegen Erkan Teper in einem auf 10 Runden angesetzten Kampf knapp mit 95:96. Warum jetzt er und nicht Teper den Titelkampf bestritten hat, ist etwas unklar. Ebenso unklar ist die Situation des „Deutschen Meister“- Titels nach Version der GBA. Der Titelträger ist gegenwärtig Patrick Korte. Der sollte eine Pflichtverteidigung gegen Yakub Saglam boxen, sonst würde er den Titel verlieren. Korte laboriert gerade an einer Handverletzung und will zum Kampf gegen Saglam Nichts sagen. Jetzt wird ein Kampf zwischen Saglam und Sebastian Tuschscherer für den 2. Dezember um die deutsche GBA-Meisterschaft angekündigt. Die Verwirrung wird komplett, wenn man gleichzeitig liest, dass Korte laut BoxRec-Eintrag seinen Deutschen GBA-Titel am 2. März 2018 in Essen verteidigen will. +++

+++ In Sachen Schwergewichtskampf zwischen Manuel Charr und Alexander Ustinov gibt es nichts Neues. Beide werden am 25. November in der Oberhausener König Pilsner Arena gegeneinander antreten. Nach wie vor unklar ist der Status dieses Kampfes. Während das Management von Manuel Charr weiter verkündet, dass der reguläre WBA-Gürtel ausgeboxt wird, fehlt von der entsprechenden offiziellen WBA-Ankündigung einer Weltmeisterschaft jede Spur. Der Verband kündigt solche Kämpfe sonst in jeder Gewichtsklasse regelmäßig und rechtzeitig an. Der BoxRec-Eintrag zu diesem Kampf lautet „Eliminator“. Die Internet-Ausgabe des „Berliner Kurier“ gab vor einigen Tagen bekannt, dass Ulli Wegner Charr auf seinen Kampf vorbereiten wollte. Daraus wurde Nichts, weil Wegners Ehefrau erkrankt sei. Dennoch will Wegner Charr beratend zur Seite stehen. +++

23795198_1505246649511747_2138578763980305510_n+++ Samstag, der 18. November 2017 war ein erfolgreicher „Glückstag“ für das Berliner Boxerpaar Nina Meinke und Serdar Sahin. Während sich Nina Meinke in Düsseldorf die Interconti-Gürtel der Verbände WIBF und GBU im Superfedergewicht durch ein TKO 3 holte, wurde Serdar Sahin in Essen durch einen KO 3 Sieg WBF-Champ im Cruisergewicht. Glückwunsch an Beide! +++

+++ Der für den 17. Dezember geplante Rückkampf zwischen David Haye und Tony Bellew muss verschoben werden. Grund dafür ist eine Bizeps-Verletzung Hayes. Er hat sich diese Verletzung zugezogen, als er sich bei einem Sturz abfangen wollte. Haye scheint sehr anfällig für Verletzungen dieser Art zu sein. Als mögliche neue Termine nannte Haye den 24. März oder den 5. Mai nächsten Jahres. +++

+++ Gennady Golovkin, Mittelgewicht-Champ der Verbände IBF, IBO, WBA und WBC, wird langsam ungeduldig. Die Verhandlungen für einen Rückkampf gegen Canelo Alvarez kommen nicht so recht voran. Golovkin kündigte an, er wolle als nächstes um den WBO-Titel kämpfen, um seine Gürtelsammlung zu erweitern. Bereits vor Wochen wurde bekannt, dass Alvarez womöglich das Gleiche vor hat und erst danach das Rematch gegen Golovkin bestreiten will. +++

+++ Der Sieger aus dem Kampf Sanders vs Lemieux hat sogar noch einen dritten möglichen Herausforderer. Daniel Jacobs bestätigte in einem Interview mit der Boxseite „boxingtalk.com“, dass er großes Interesse daran habe, nach dem Kampf zwischen Saunders und Lemieux gegen den Gewinner um den WBO-Gürtel zu kämpfen. +++

+++ Amir Khan scheint im Moment nicht ausgelastet zu sein. Statt zu boxen, hat er sich bei der britischen Ausgabe des „Dschungelcamp“ zum Gespött gemacht. Er hat bei einer der Ekelprüfungen eine Schlange angefasst und wegen seiner Angst vor Schlangen und Spinnen mit dem Ruf „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“ aufgegeben. Er sagte danach: „Ich fühle mich schlecht wegen des Teams, weil ich eigentlich ein paar Essenmarken besorgen wollte, aber ich musste einfach aufgeben. Es war zu hart.“ Offenbar hat Khan eine regelrechte Phobie vor Schlangen. +++

*** Frauenboxen ***

+++ In einem mexikanischen Duell verteidigte Kenia Enriquez ihren WBC-Interim-Titel im Halbfliegengewicht gegen ihre Landsfrau Jessica Nery Plata. Die Herausforderin musste dabei in der letzten Runde einmal auf die Bretter. Das Urteil: 96:93, 97.93 und 97:92. Kenia Enriquez sieht jetzt einem Titelfight gegen Esmeralda Moreno entgegen. +++

+++ Nur 3 Monate nach ihrer Punktniederlage gegen Alys Sanchez (Venezuela) hat sich die Kolumbianerin Liliana Palmera „ihren“ WBA-Gürtel im Super-Bantamgewicht zurück geholt. Das Rematch fand auf „neutralem Boden“ in El Salvador statt. Diesmal siegte Palmera einstimmig nach Punkten. +++

+++ WBO und WBC-Mittelgewicht-Weltmeisterin Christina Hammer wird am 12. Januar in Verona / Bundesstaat New York ihr USA-Debüt geben. Im Hauptkampf dieser Veranstaltung werden IBF- und WBC-Supermittelgewicht-Weltmeisterin Claressa Shields und Tori Nelson aufeinander treffen. Wer die Gegnerin von Christina Hammer sein wird, ist noch nicht bekannt. +++

Voriger Artikel

Stabile Unterstützung für Soldic: Walk-In mit Farid Bang und Kollegah

Nächster Artikel

Gedenkveranstaltung für Sdunek: Elbir als bester Boxer geehrt

66 Kommentare

  1. 21. November 2017 at 08:00 —

    Das mit Charr und Ustinov ist weiterhin eine Lachnummer. Die reden immer noch von einer WM. Wie im Artikel bereits erwähnt, weder bei boxrec.com noch auf der Homepage der WBA gibt es irgendeine Aussage dazu, dass hier um den regulären WM Gürtel geboxt wird.

    Ich kann mir vorstellen, dass sie am Ende sich nen Imitat des WBA Gürtels für ein paar schmale Kröten gekauft haben und hinterher einfach behaupten, dass das der offizielle Titel ist.

    Selbst bei Sky kann man bei der Werbung keinen WM Kampf lesen/mehr lesen. Ist denen wohl auch zu heikel hinterher noch für falsche Tatsachen belangt zu werden.

    Am Ende wird man dann am Kampfabend, kurz vor dem Kampf verkünden, dass es dann wohl nur ein Eliminator ist und das Publikum immer noch “den Kampf des Abends” sehen wird.

  2. 21. November 2017 at 11:38 —

    Gerade mal bei Sky auf die seite geschaut:

    Manuel Charr greift nach den Sternen: Seinen WM-Kampf gegen Alexander Ustinov am Samstag, 25. November gibt’s ab 21.30 Uhr live für jedermann frei empfangbar auf Sky Sport News HD und im Livestream auf skysport.de. Alle Informationen zum Fight erfahren Sie hier.

    Ich habe das WE auch viel sky geschaut und dort wurde alle 15 minuten für den kampf werbung gemacht. Als WB A WM!

    • 21. November 2017 at 14:01 —

      Soso, als WBA WM..
      Ist Dir dabei jedes Mal einer abgegangen..?

      • 21. November 2017 at 20:08 —

        hahahahhahahhaah….brennov der alte wanker………
        brennov ,nix da wm und nix da 2.dt.hwchamp…..
        charr ist ein arab und kein deutscher…..

        • 21. November 2017 at 21:13 —

          Charr ist Deutscher mit syrisch-libanesischen Wurzeln. Wo ist dein Problem?

          • 21. November 2017 at 21:24

            kein problem,aber wie ist er den ein deutscher,wenn mami und papi arabs sind?

          • 21. November 2017 at 21:26

            er hat einen dt.pass,wie viele andere auch,aber ein deutscher ist er deshalb nicht…..

          • 21. November 2017 at 23:15

            dann definier doch mal nach wie vielen Generationen man deutscher ist?
            Dir ist schon klar, dass wir durch die Völkerwanderungen alle von Einwanderern abstammen. Sind dann zum Beispiel die Nachkommen der polnischen Bergarbeiter die vor ca. 200 Jahre ins Ruhrgebiet gekommen sind jetzt Deutsche oder Polen. Und sind die Deutschen die vor langer Zeit nach Russland oder Rumänien gegangen sind jetzt Deutsche oder Russen und Rumänen?
            Wann ist man denn dann deiner Meinung nach Deutscher?

          • 22. November 2017 at 01:22

            Brennov, Manuel Charr ist nicht in Deutschland geboren also gehört er trotz deutschen Pass zur ersten Generation wenn du verstehst was ich meine…

          • 22. November 2017 at 08:25

            Ja das weis ich. aber warum kann nicht auch jemand der ersten generation deutscher sein, wenn er sich genau dafür entscheidet und sich genau so fühlt?

          • 22. November 2017 at 16:03

            Charr ist ein dermaßen widerwärtiger Mensch,
            der ist ganz sicher Deutscher
            oder Jugo
            oder Albaner
            oder Pinoy
            oder, und jetzt wirds richtig eklig, Karlsruher

          • 22. November 2017 at 17:11

            Ja das weis ich. aber warum kann nicht auch jemand der ersten generation deutscher sein, wenn er sich genau dafür entscheidet und sich genau so fühlt?
            ———————————————————————

            Brennov ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass er weder deutscher ist noch sich deutsch fühlt, egal was er sagt.

            Ich denke dieses Thema kann man nur zu 100% nachvollziehen wenn man selbst Ausländer ist. Ich bin es und lebe in DE seit ich 1 monat alt bin. Habe alles “deutsche” mitgemacht, spreche perfekt deutsch, 90% meiner freunde sind deutsch und wenn ich länger im ausland bin, vermisse ich deutschland. Wenn ich im Urlaub am Balkan bin, merke ich das ich dort nichts aufgewachsen bin und eine andere Einstellung habe als die Einheimischen.

            Deutsch bin ich deswegen noch lange nicht. Das ist keineswegs abwertend gemeint, wie es oft viele deutsche falsch interpretieren.
            Wenn du mit Eltern aufwächst die Einwanderer sind, ist so vieles anders. Man wird anders aufgezogen und man denkt anders. Von Religion etc ganz abgesehen. Ich könnte darüber jetzt noch 100 seiten hier volltexten, aber du kannst mir vertrauen wenn ich sage Charr ist kein deutscher.

            Ich kenne einen Polen, dessen Eltern sind in jungen jahren nach DE eingewandert und trotz aller polnischen tugenden, auslebung der religion etc., sagt er jedem er sei deutscher. Er ist es nicht, aber sein Kind wird irgendwann mal ein deutscher. Das kann man dann als deutscher betiteln wo ich nichts dagegen hab, aber ein Charr ist kein deutscher, weil ich genau weiß wie solche typen ticken wenn sie nicht von deutschen umgeben sind. Als ausländer fallen einem solche dinge auf, die ein Einheimischer gar nicht wahrnimmt oder wenn dann falsch interpretiert wie zB wenn Charr sagt er wäre deutscher.

            Ich denke die Ausländer hier werden verstehen was ich meine.

          • 22. November 2017 at 17:33

            Ah, jetzt verstehe ich Dr.!

            Das was Du hier geschrieben hast, ist das beste was ich bisher von Dir gelesen habe. Im Ernst!

          • 22. November 2017 at 18:16

            Charr ist immer genau das,
            wovon er sich in dem Moment am meisten verspricht,
            da hat der Drecksjugo recht

          • 23. November 2017 at 10:28

            @ Dr. fallobst:
            Es ist deine Meinung und sie sei der gegönnt.
            Ich habe andere Erfahrungen und auch eine andere Meinung. Für mich kann durchaus jemand aus der 1. Generation als Deutscher gelten. Ganz zu schweigen davon, dass ich ohnehin nicht der Meinung bin es gäbe eine Deutsche Leitkultur oder ein Deutschtum dazu ist das sowieso regional viel zu unterschiedlich.
            Ich beziehe das vielmehr auf den lokalen Faktor, dass jemand mit einer Stadt, Region oder eben dem Land verbunden ist. Und das kannst du auch Charr nicht absprechen, dass er mit NRW verbunden ist schon allein weil der dort schon sehr lange lebt.

          • 23. November 2017 at 14:03

            Brennov, leider hast du nicht verstanden, dass Leute wie z.B. Charr/Sturm usw. in erster Linie Geld verdienen möchten, was auch völlig legitim ist. Dein Patriotismus in allen Ehren, die Realität sieht ganz anders aus. Sie legen sich deutsche Künstlernamen zu, um der Öffentlichkeit vorzugaukeln, dass sie für Deutschland den WM Titel holen möchten. Was absoluter Schwachsinn ist, es ist schlichtweg Promotion. Schaue dir mal Charrs Social Media Präsenz an, wo ist denn für dich erkennbar, dass er sich als deutscher fühlt? Natürlich ist er in einer gewissen Weise mit NRW verbunden, schließlich hat er den Großteil seines Lebens dort verbracht. Allerdings weiß er auch, dass er nur dort die Halle voll bekommt oder glaubst du in Magdeburg verkauft er die gleiche Anzahl an Tickets??? Denk mal darüber nach.

          • 23. November 2017 at 14:53

            ja aber Magdeburg gehört für mich auch eher nicht zu deutschland!

  3. Was ist Amir Khan nur für eine Schande? Ist er schon so abgebrannt, dass er bei diesem Format für abgehalfterte koks promis mitmachen muss?
    Man sollte Khan sofort die Boxlizenz entziehen. Hoffe wenn er nächstes mal boxt das er schwer ausgeknockt wird dieser clown.

    • 21. November 2017 at 20:10 —

      doc

      schon wieder,dem bengel haben sie schon ,die letzten gehirnzellen rausgeknockt……seine seele hat schon mehrere male,seinen körper verla.ssen….punchdrunk is comin….

  4. 21. November 2017 at 12:14 —

    Gay Haye macht sich nur noch lächerlich…. sein Körper ist nicht zäh genug fürs HW…. der soll aufhören…. den kann man nicht mehr ertragen….

  5. 21. November 2017 at 14:05 —

    Ich habe mal ein gerücht gelesen dass Golovkin gegen Murata Kämpfen soll in Japan und das noch vor den rückkampf gegen Alvarez.
    Stimmt das? Kann villeicht jemand dazu was sagen?

    Ja ich glaube schon dass Jacobs gut genug ist um gegen Sanders oder gegen Lemieux zu gewinnen.

  6. 21. November 2017 at 17:55 —

    Heute Abend am 21.11. um 22.45 Uhr auf Sky Sport News HD Vorbericht zum Fight am Samstag Manuel Charr vs .Alexsander Ustinov mit den Titel:
    “Von der Straße zu den Sternen”.

  7. 21. November 2017 at 18:48 —

    Muss richtig heißen:
    “Profiboxer Manuel Charr- Von der Straße zu den Sternen”.

  8. 21. November 2017 at 21:17 —

    Übrigens. Die WBA hat nun offiziell Tony Weeks für den WM Fight nominiert:
    boxen1.com/charr-vs-ustinov-wba-nominiert-referee-tony-weeks-wolf-fuss-kommentator-24709/

  9. 21. November 2017 at 23:16 —

    Jetzt stehts auch bei Boxrec. Es geht um die WM!

    • 22. November 2017 at 00:00 —

      Wenn du den Kampf anklickst, steht immer noch “Eliminator” drin. Auf der offiziellen WBA-Seite wird der Kampf nicht einmal erwähnt. Weder als “WM” noch als “Eliminator” … ganz schön seltsam, wenn es angeblich um einen WM-Kampf im Schwergewicht geht.

      • 22. November 2017 at 07:35 —

        Der Troll hat leider recht:
        boxrec.com/en/event/758695/2197874

        • 22. November 2017 at 08:26 —

          na wo sind jetzt all die neider. Charr boxt um die WM. Zum 2. mal. Er hat es weiter gebracht als die meisten lebensversager hier!

          • 22. November 2017 at 15:41

            Du Lappen raffst es einfach nicht…
            Es geht den “Lebensversagern” (Vorsicht: Glashaus / Steine!!) nicht um Neid, sondern um die Frage des sportlichen Wertes und der sportlichen Berechtigung.. Und beides ist bei Charr vs. Ustinov nur minimal bis gar nicht existent..
            Dass Dich das nicht tangiert ist offensichtlich, aber manchen geht es eben, ganz im Gegensatz zu Dir, um SPORT..!

          • 22. November 2017 at 16:44

            dann nehmen wir doch mal deine punkte:
            sportlicher wert: hier boxen wohl 2 top 30 boxer gegeneinander. ich halte den kampf für relativ ausgeglichen also ist dagegen nicht einzuwenden. der sieger kann wieder weiter oben anklopfen für den verlieren heißt es kleinere brötchen zu backen. außerdem sind beide nach dem dopingfällen von briggs, browne und ortiz die #1 bzw #3 de wba rangliste also hat der kampf mindestens der sportlichen wert eines eliminators.
            Ob sie verdient haben um eine wm zu boxen. eig. nein aber das trifft bei der wba auf so viele zu. der reg. titel ist das eig. problem. aber solange es ihn gibt gibt es eben keinen PH sondern einen reg. weltmeister und um den sollten #1 und #2 boxen. ustinov hat sich seine chance damals mit dem sieg gegen harris erboxt. wie charr soweit nach oben gekommen ist, ist dann doch fraglich. sicher die dopingfälle haben geholfen und er hat eben den WBA International titel geholt und ist damit schon mal auf platz 7 ins ranking gerutscht. wie er allerdings durch. Browne, briggs und ortiz vor ihm gedopt und klitschko und haye wurde aus dem ranking genommen. so bleibt nur noch ustinov und oquendo vor ihm.

          • 22. November 2017 at 17:54

            Aha, das klingt doch auf einmal schon wesentlich realistischer..!
            Ich stimme Dir zu, dass es ein Fight ist, der sowohl relativ ausgeglichen sein sollte als auch dem Sieger zu höheren Aufgaben verhelfen könnte..
            Nur heißt das für mich im Gegenzug, daß die beiden Ihre WM Tauglichkeit bisher keinesfalls nachweisen konnten.. Zumindest bezüglich Charr scheinst Du ja zur selben Einschätzung zu kommen..
            Generell sollte ein Kampf zwischen 2 (bestenfalls) Top 30 Boxern mMn kein WM Kampf sein, von daher kann ich diese übertriebene Mahmoud Euphorie nicht im Ansatz nachvollziehen..!

          • 23. November 2017 at 10:32

            @ Flo: ja aber das kannst du bei der hälfte der leute sagen die um eine WM boxen dürfen. Ich nenne nur Pianeta, de Carolis, Feigenbutz oder Zeuge. Culcay damals genauso.
            Trotzdem hoffe ich auf einen Schub sollte Charr gewinnen und ganz neben bei bin ich nunmal Fan von Ihm. Da ist die Euphorie prinzipbedingt.

          • 23. November 2017 at 19:24

            Klar kann man das erstmal über viele sagen, allerdings mit dem feinen Unterschied, dass Pianeta etc. in der Regel freiwillige TVs waren und zumindest vs einen (mehr oder weniger) würdigen WM angetreten sind..
            Bei Charr vs Ustinov ist das Edeljourneyman vs altersschwacher Kickboxer, das finde ich dann schon noch mal ne Stufe übler..!
            Die Euphorie sei Dir gegönnt, ist eben nur schwer nachzuvollziehen.. 😉

  10. 22. November 2017 at 09:49 —

    Dem deutschen Boxsport täte es gut, wenn mal wieder ein Deutscher WM im Schwergewicht wäre.
    Dabei ist es völlig gleichgütig ob der Junge einen Migrationshintergrund ode nicht.
    In der Fußballnationalelf und in der Bundesliga regt sich auch kein Mensch darüber auf, wenn die Hälfte der Spieler nicht deutscher Abstammung ist.
    Was allein zählt ist die Bereitschaft zur Integration und die
    die Leistung jedes einzelnen Sportlers.

    • 22. November 2017 at 09:58 —

      sehr richtig. seh ich genauso. wenn ein sportler entscheidet für deutschland anzutreten ist das wohl das klarste zeichen, dass er sich als deutscher fühlt!

      • Nur weil jemand sagt er fühlt sich als deutscher, macht es ihn noch lange nicht zum deutschen. Das ist so ein punkt den ihr deutschen wohl nie ganz verstehen werdet.

        Wenn Özil vor dem gang zum spielfeld irgendwelche muslimischen rituale vollführt und betet, hat das nichts mit deutsch sein zu tun.

        Man kann sich nicht überall das rauspicken was man mag und seine eigene komfortzone schaffen und dann sagen ich bin deutsch. Ein deutscher ist einfach kein moslem, ganz einfach. Wenn ein deutscher zum Islam konvertiert, bleibt er trotzdem ein deutscher. Wenn aber ein Özil(ja ich weiß hier geboren) dann dinge macht die es nie in deutschland gegeben hat, dann kann er nicht deutsch sein.

        Und damit will ich keinem den Erfolg madig reden. Egal ob die deutsche Nationalmannschaft oder Charr etc., der erfolg sei ihnen gegönnt und den rede ich nicht schlecht. Nur wenn man sagt jemand ist deutscher nur weil er sich so “fühlt”, dann macht man es sich ganz schön einfach und ignoriert die fakten die dagegen sprechen.

        • 24. November 2017 at 08:34 —

          dann ist ribery kein franzose? sorry aber wenn ein eindeutig volksdeutscher konvertiert ist er danach kein deutscher mehr? Die religion ist also maßgeblich für das deutschsein? was ist mit denen die zum buddismus oder in sekten gegangen sind. auch alle ausgebürgert. muss ein deutscher christ sein? dann bin ich auch kein deutscher

          • 25. November 2017 at 08:32

            Du bist auch kein Deutscher. Du kannst nicht mal ein Satz geradeaus schreiben. Du wärst vielleicht gern ein Deutscher, aber der wirst du nie sein, egal wie sehr du es versuchst und falls jemand wie du, tatsächlich Deutscher sein sollte und derartig talentfrei seine Muttersprache in Schrift beherrscht, dann ist das nur noch beschämend.

  11. 22. November 2017 at 11:54 —

    Finde es dennoch eigenartig das die WBA bisher nichts öffentlich angekündigt hat.

    Thema Deutsche Meisterschaften, es ist ja schon schlimm genug das es ein fürchterliches Durcheinander in den Weltboxverbänden gibt, aber warum braucht es auf nationaler Ebene 3 deutsche Boxverbände die unabhängig von einander deutsche und internationale deutsche Meister küren, wenn es dumm läuft gibt es je 3 verschiedene pro Gewichtsklasse.

    @ Brennov

    Ob Charr Deutscher ist oder nicht ist doch völlig egal, er ist Profiboxer und kämpft für Ruhm und Geld und nicht für irgendein Land, deswegen finde ich auch die Nationalhymnen bei Titelkämpfen völlig deplatziert, das gehört zu den Amateuren.

    • 22. November 2017 at 13:15 —

      Prinzipiell hast du recht. Es ist ziemlich egal welche Nationalität er hat. Nur ist es eben immer interesanter einen Local Hero zu haben um eine Sportart interessanter zu machen. Denn nur von den hardcore fans kann keine Profisportart wirklich leben. Man braucht die gelegheits fans und die tv sender samt zuschauer. und das bekommt man eben nicht mit kämpfen irgentwo auf der welt und boxern die keinerlei bezug zu deutschland haben. die klitschkos hatte es obwohl sie immer als ukrainer angetreten sind. aber sie waren eben auch in deutschland (hamburg) heimisch und daher als Local Hero akzeptiert.

  12. 23. November 2017 at 21:46 —

    jetzt heißt es echt daumendrücken das charr brutal ko geht

  13. 24. November 2017 at 07:15 —

    In der internationalen Boxpresse wie „boxingscene“ findet diese „Weltmeisterschaft“ quasi gar nicht statt. Das unterstreicht den nicht vorhandenen Stellenwert dieses Gürtels, der bestenfalls einem Interkonti-Titel gleichkommt.

  14. 24. November 2017 at 22:49 —

    Ja stimmt findet gar nichts statt. boxingscene.com/alexander-ustinov-vs-manuel-charr-lands-on-boxnation–122754
    Boxnation überträgt die WM!

  15. 25. November 2017 at 06:54 —

    Wow, der erste Bericht innerhalb einer Woche! Zu den anderen „echten“ HW-Weltmeistern Joshua, Wilder und Parker gibt es jeden Tag mehrfache Berichte.
    Aber sobald – wie hier mit Ustinov – Ruski-Beteiligung angesagt ist, setzt es bei dir aus… ähnliches Phänomen wie beim User Polonia! Es sei die gegönnt… Dawei Dawei

  16. 25. November 2017 at 08:55 —

    Ruski-Beteiligung angesagt ist, setzt es bei dir aus… ähnliches Phänomen wie beim User Polonia!

    was !?!?!?!?!

    • 25. November 2017 at 12:47 —

      Natürlich auf polnische Boxer bezogen, dachte du würdest den Vergleich verstehen 😉 und streite es jetzt nicht ab. Wenn Golota morgen erklären würde, dass er zurückkommt um AJ zu challengem wäre es für dich das größte Weihnachtsgeschenk 🙂

      • 25. November 2017 at 12:52 —

        ehm ne eig nicht

        aber adam balski ist der nächste dominator des cruiserweight und wird undschlagbar sein
        zudem gewinnt polen die wm 2018
        und szpilka + ugonoh
        werden sich alle titel im hw sichern.

        thihihi

  17. 25. November 2017 at 11:11 —

    Bin mal gespannt ob Ustinov mit Ü40 noch die Power hat den Schwabbel auszuknocken.. Auf die Punkte sollte er es wohl nicht ankommen lassen…
    Sein bester Gegner in den letzten 5 (!!!) Jahren war Chauncy Welliver.. Da kann man nur bedingt von Wettkampfpraxis sprechen…

    • 25. November 2017 at 12:25 —

      sowohl charr als auch ustinov sind unglaubliche graupen.

      charrs größter erfolg war wohl der pts gegen seferi und der pts gegen leapai

      ustinovs größter sieg war wohl der pts gegen welliver der tko gegen walker und pts gegen tua

      alles sehr bescheidene erfolge ^^

      beide ewigkeiten nicht aktiv.
      das sowas um ne wm boxt ist einfach nur traurig

      ich habe mir nochmal paar kämpfe von charr angesehen und der typ boxt einfach nur unterirdisch…
      er hat ja wirklich garnix
      kein speed keine technik kein punsh einfach nichts?
      ustinov müsste das ding locker machen
      essei den er verletzt sich i.wie im kampf oder der kampf ist i.wie durch i.was gekauft 😀

      • 25. November 2017 at 12:35 —

        Seh ich auch so.. einziges Problem ist wohl Ustinovs fortgeschrittenes Alter sowie seine Inaktivität..
        Ustinov hatte seine besten Siege eher beim Kickboxen / K1.. Da war er gar nicht schlecht, ist aber ewig her… Für eine WM im Boxen ist das natürlich irrelevant..

    • 25. November 2017 at 13:24 —

      Nichts gegen Chauncy, der Junge is einer der streightesten Typen ever. Fat as Fuck null kondi und absolut null motiviation außer mOney in den Ring zu steigen und als Sandsack zu dienen, aber er ist super ehrlich und eigenlich schon vor fünf Jahren retired und glücklich mit seinem Fitnesstudio und seinem kleinem Gym.

  18. 25. November 2017 at 12:53 —

    Hier sind die ersten Berichte auf den englisch sprachingen Seiten, zu Charr – Ustinov und diese sprechen tatsächlich vom regulären Titel.

    boxingscene.com/manuel-charr-very-motivated-topple-ustinov-wba-title–122784

    boxingnews24.com/2017/11/alexander-ustinov-vs-manuel-charr-vacant-wba-title-sat/

  19. 25. November 2017 at 19:51 —

    Die WBA hat nur wenige Stunden vor dem Kampf endlich ein Statement abgegeben. (Klick) Der Kampf zwischen Charr vs Oquendo bekommt eine Sondergenehmigung. Der Sieger muss gegen Oquendo verteidigen.

    • 25. November 2017 at 20:52 —

      Unabhängig vom sportlichen Wert der Veranstaltung, ist der Kampf Charr vs Ustinov völlig offen, ich denke mal Ustinov durch Ko oder Charr nach Punkten, somit kommt wenigstens etwas Spannung auf, man muss auch sehen wie Charr mit seiner doppelten Hüft-OP im Kampf klar kommt!
      Ein nachfolgender Kampf gegen Oquendo, egal wer der Gegner ist, wird vermutlich der Langweiler des neuen Jahres!?
      Oquendo wäre wohl besser im Wrestling aufgehoben als im Boxen!

    • 25. November 2017 at 20:56 —

      jetzt musst es auch du glauben. wo sind jetzt all die neider!

      • 25. November 2017 at 21:02 —

        brennov du bist voll der spacken geh mal weg charrfanboy hahah

        • 25. November 2017 at 21:12 —

          nein

          • 25. November 2017 at 21:32

            Ich denke mal, die haben mit der offiziellen Bekanntgabe so lange gewartet, bis Oquendo nicht mehr dagegen Klage erheben kann. Der WBA-Newsletter kam kurz nach 19:00 Uhr an.

          • 25. November 2017 at 21:48

            danke für deine bemühten informationen reineckefuchs

            wie ist deine prognose ?
            und wem würdest du den sieg wünschen? 🙂

  20. 25. November 2017 at 22:12 —

    50:50 … Ich weiss nicht wie ich den Charr einschätzen soll – keine Ahnung wie das mit seinen neuen Stelzen wird. bleibt er zu viel stehen und fängt sich ne volle von Ustinov ist Schicht im Schacht. Bleibt er beweglich, kann er den Russen vielleicht auspunkten. Entweder KO-Sieg Ustinov oder Punktsieg Charr.

    Also 50:50, auch vom Wunsch her. Ich sehe Joshua als WBA Champ. Was Oquendo, Charr, Pulev, Ustinov oder auch Briggs machen, ist weit weg davon WM-würdig zu sein. Alles 2. Reihe oder sogar 3. Reihe.

Antwort schreiben