Top News

Boxsport – Telegramm 49 / 2018

+++ WBC-Schwergewichtschamp Deontay Wilder scheint nicht so recht glücklich mit dem Ergebnis seines Kampfes gegen Tyson Fury zu sein. Ein paar Tage nach dem Kampf lies er verlauten, dass er sich ein paar Wochen vor dem Kampf einen Arm gebrochen hatte. Egal ob man das nun glauben will oder nicht, man hat den Eindruck, er sucht nach Entschuldigungen und Erklärungen. Jetzt neu ist seine Erleuchtung, dass es am Gewicht gelegen haben kann. Er will, so berichtet es zumindest boxingszene.com, sein Gewicht erhöhen um genau so schwer zu werden wie Fury. Ob er mit einem halben Zentner mehr Körpermasse intelligenter boxen kann, wird man dann sehen, wenn es soweit ist. +++

+++ Nach dem Unentschieden zwischen Wilder und Fury hatte der Weltverband WBC einen Rückkampf genehmigt. Das scheint Joshuas Manager Eddie Hearn überhaupt nicht zu gefallen. Er hat nochmals einen für beide Seiten lukrativen Kampf im Londoner Wembley-Stadion angeboten und verwies auf die angeblich miserable Vermarktung des Wilder vs Fury Kampfes in den USA. Angeblich haben „nur“ 300 000 Kunden den Kampf vom 1. Dezember für 74,99 Dollar per „Showtime“ sehen wollen. Das macht unterm Strich knapp 23 Mio Dollar Umsatz. Nach jetzigem Stand verteidigt Joshua seine 3 Gürtel am 13. April gegen Dillian Whyte, falls der das Rematch gegen Dereck Chisora gewinnt. +++

+++ Der 37-jährige Kubrat Pulev plant dem Anschein nach doch noch eine längere Karriere. Man hatte den Eindruck, dass er sich nur vom Sauerland-Team frei gekauft hat um die Börse vom demnächst anstehenden Kampf gegen Joshua nicht mit dem Sauerland-Management teilen zu müssen. Er hatte ja bereits be seinem letzten Kampf gegen Hughie Fury nicht mehr mit Sauerland, sondern mit „Epic Sports“ (John Wirt und Ivayolo Gotzev) zusammen gearbeitet. Jetzt wurde eine Zusammenarbeit von Pulev und Epic-Team mit Bob Arums „Top-Rank“ vereinbart. Dabei ist von einem mehrjährigen Deal die Rede. Pulev soll innerhalb der ersten 3 Monate des neuen Jahres einen Kampf bestreiten, bevor man den Kampf gegen Joshua angehen will. Gegen wen das sein wird, wurde noch nicht gesagt. Möglich wären Bryant Jennings oder John Ruiz jr, die ebenfalls bei Arum unter Vertrag stehen. Top-Rank arbeitet mit ESPN zusammen. +++

+++ Vasyl Lomachenko hat nach seinem Sieg am Samstag seinen Landsmann Oleksandr Usyk in der BoxRec-Bestenliste überholt. Lomachenko ist jetzt Dritter in der Tabelle, Usyk ist Vierter.

1. Terence Crawford (USA) – 1.090 Punkte

2. Saul Alvarez (Mexiko) – 1.041

3. Vasyl Lomachenko (Ukraine) – 846

4. Oleksandr Usyk (Ukraine) – 826

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

5. Gennady Golovkin (Kasachstan) – 814

6. Luis Nery (Mexiko) – 792

7. Wisaksil Wangek (Thailand) – 752

8. Miguel Berchelt (Mexiko) – 730

9. Anthony Joshua (Großbritannien) – 682

10. Leo Santa Cruz (Mexiko) – 672

+++ Der erste Transgender-Boxer der USA hat am Samstag seinen ersten Profikampf als Mann absolviert. Patricio Manuel bezwang dabei im Fantasy Springs Casino, Indio / Kalifornien den mexikanischen Journeymann Hugo Aqular mit 3x 39:37. Der 33-jährige wurde mit weiblichem Geschlecht als Particia Manuel geboren und begann vor ca. 5 Jahren mit der Geschlechtsumwandlung. Síe scheiterte noch als Frau bei der Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2012. Danach begannen eine Hormonbehandlung und diversen Operationen. Auf eine Profilizenz musste Patricio Manuel dann noch bis 2016 warten. Der Gegner hatte erst 2 Tage vor dem Kampf von der Vorgeschichte erfahren und meinte, er habe viel Respekt was Patricio Manuel getan habe, aber: “Das ändert für mich nichts, wenn wir im Ring stehen, wir wollen beide dasselbe, den Sieg.” +++

*** Frauenboxen ***

+++ Bereits vor dem gemeinsamen Auftritt von Claressa Shields und Cecilia Braekhus bei der finalen HBO-Veranstaltung in Carson war davon die Rede, dass beide Boxerinnen gegeneinander kämpfen könnten. Die Frage ist, ob das überhaupt sinnvoll ist. Braekhus ist im Weltergewicht zuhause und Shields ist natürliche Supermittelgewichtlerin, die nur zu Kämpfen ins Mittelgewicht absteigt. Offenbar hat man dabei mehr das Dollarzeichen in den Augen, als über den natürlichen Gewichtsunterschied nachzudenken. Normalerweise steht für Braekhus ein Kampf gegen Layla McCarter an. Shields hätte das Duell gegen Christina Hammer vor der Brust. Aber beide Ansetzungen scheinen in weite Ferne zu rücken und man sucht mit Shields vs Braekhus krampfhaft nach einer Alternative. +++

Voriger Artikel

Rückschau auf das Wochenende (KW 49)

Nächster Artikel

Mikhalkin neuer Pflichtherausforderer für Europameister Bösel

19 Kommentare

  1. 11. Dezember 2018 at 08:02 —

    Demnächst muss man drei Sektionen hier einführen:
    Männerboxen, Frauenboxen und Andersartige

  2. 11. Dezember 2018 at 17:09 —

    Ist er/sie/es nicht damit praktisch gedopt?!? Darf der/die das?
    Das ist doch alles völlig merkwürdig und schräg geworden heutzutage.

    • 11. Dezember 2018 at 19:42 —

      keine ahnung ob er noch hormone in höheren dosen nehmen muss. aber er wird es mit attest tun und dann darf er das sicherlich.
      Die einteilung in nur 2 geschlechter und die damit verbundenen rollenbilder sind ohnehin schwachsinn. bis zu 5% sind nicht vollständig einem geschlecht zuzuordnen.

      • 11. Dezember 2018 at 21:36 —

        “Die einteilung in nur 2 geschlechter und die damit verbundenen rollenbilder sind ohnehin schwachsinn. bis zu 5% sind nicht vollständig einem geschlecht zuzuordnen”

        Und wie sehen die 5% aus?.

      • Die einteilung in nur 2 geschlechter und die damit verbundenen rollenbilder sind ohnehin schwachsinn. bis zu 5% sind nicht vollständig einem geschlecht zuzuordnen
        ——————————————————–
        Hat dir das Frauke Ludowig bei RTL Explosiv erzählt?

        Brennov du hast endgültig den Verstand verloren. Man merkt, dass du viel Mainstream Medien konsumierst und dich von diesem Bullshit beeinflussen lässt. Anders ist so eine Hirnlose Aussage nicht zu erklären.
        Wusste garnicht das Babys aus dem Mutterleib mit was anderem als nem Penis oder eine Vagina schlüpfen.

        • 11. Dezember 2018 at 23:15 —

          doc

          hahahahahahah…doch manchmal flutscht auch ein brennov raus (DIVERSE)………………..

        • 12. Dezember 2018 at 01:53 —

          Selbst wenn es ein Zwitter ist, so gibt es insgesamt nur 2 Geschlechter also was sind die 5 % Brennov?!

          • 12. Dezember 2018 at 08:10

            naja…., wenn ich gelegentlich mal ein Lesben-Pärchen sehe, dann gibt es dort auch eine klare Rollenverteilung. Eine weiblicherer Lesbe und “männlichen” Part. Letztere wirken immer sehr, sehr herb und haben eine permanent-schlechte-Laune. Die ärgen sich vermutlich den ganzen lieben langen Tag lang, dass sie keinen Schniedel haben.
            Das sind vermutlich diese 5%.

          • 12. Dezember 2018 at 11:05

            eine Menge ignoranz. naja bringt eben die kleingeistige einfache welt durcheinander wenn man die fakten akzeptiert.
            Genetisch gibt es schon mal nicht nur XX und XY sondern auch XXY und XYY? aber auch phänotypisch gibt es alle. beide geschlechtsteile, gar keine, teilweise männlich und teilweise weiblich usw.
            Außerdem passt die genetische nicht immer zum phänotypischen. Es kann z.B genetisch ein XX sein aber vollfunktionsfähige männlich geschlechtsteile geben (auch zeugungsfähig) und genauso umgekehrt.
            psychische sind dann noch viele viele mehr facetten möglich.

  3. 11. Dezember 2018 at 18:36 —

    seit ihr rassistisch bzw gegen schwule und transen? 😀

    • 12. Dezember 2018 at 11:05 —

      ich habe was gegen heuchlerisches und feiges Verhalten, wofür man heute den Begriff ‘politisch korrekt’ benutzt. Eine Frau bleibt eine Frau, egal ob man chirurgisch einen Schniedel rangezaubert hat.
      Was würden die Frauen sagen, wenn ein Mann eine Frau sein möchte und gleichzeitig auch eine Karriere im Boxen starten möchte? Der bringt doch trotzdem die ganze Physis eines Mannes mit, egal ob sie ihm das DIng entfernt haben oder nicht.

      • 12. Dezember 2018 at 11:09 —

        die frage ist ob es vorher eine frau war nur weil sie vagina hatte (wenn es denn so war)
        aber in dem fall müsste es natürlich geprüft werden ob dadurch nicht ein vorteil entsteht. genauso wie bei den amputierten sportlern die mit protesen sport machen dort wird das genauso geprüft.
        in dem hier vorliegenden fall ist es aber wohl eher ein nachteil anfänglich als frau gelebt und sich entwickelt zu haben. daher kein problem. es ist überhaupt die frage ob im männerboxen überhaupt in den statuen das geschlecht festgelegt ist. im männerfußball ist das beispielsweise nicht vorhanden. eine freu dürfte als theoretisch in der bundesliga spielen. birgit prinz wäre mal benahe von einem italienischen 2. ligisten verpflichtet worden!

        • 12. Dezember 2018 at 11:28 —

          WAS SAGST DU DA?!? Transgender sind KRÜPPEL?!?
          Das ist politisch nicht korrekt!!!! Na warte! Jetzt gibt es einen Shitstorm – von MIR losgetreten. Du wirst deine Meinung noch HEUTE ändern!!!!!

          • 12. Dezember 2018 at 11:36

            wenn du meinst ich hätte das gesagt dann beiweist du dass die die lesekompetz eines 3 klässlers.

          • 12. Dezember 2018 at 11:41

            hast du oben denn nicht geschrieben, dass man sie prüfen muss, ob dadurch nicht ein Vorteil entsteht….wie man es bei Krüppeln auch überprüft? Du stellst sie also auf eine Stufe mit Krüppeln. Wie kannst du das nur machen?!?!? Denn bei einem normalen Mann oder Frau macht man es nicht, oder?

      • 12. Dezember 2018 at 11:33 —

        wenn du mit politsch korrekt meinst, dass man nicht rassischtisch, homophob oder intolerant sein soll dann sollte man gerne politsch korrekt sein.
        Das politsche korrekt was sich auf das politische leben bezieht hat eine andere funktion und bedeutet übrigens nicht dass man irgentwas nicht sagen dürfte. es kommt nur auf die form an und dient eine wahrung eines gewissen respekts und einer verhinderung einer zu starken verrohung der sitten die wir übrigens gerade erleben. daher muss eben die art der wortwohl im politischen öffentlichen leben immer mit mehr bedacht gewählt werden weil die wortwahl am stammtisch dovon sowieso immer 2 stufen “härter” ist.
        nochmal auch mit aller politschen korrektheit kann man alle echten probleme und missstände ansprechen und diskutierten auch über migration und flüchtlinge und viele mehr aber eben in einer sachlichen art und weise ohne steriotypen, parolen und verallgemeinerungen. das ist aber leider den meisten menschen intelektuell gar nicht möglich.

  4. 12. Dezember 2018 at 12:59 —

    Zu dem Thema sollten wir einen direkt Betroffenen anhören,
    wo ist denn Transen-Christoph
    alias Max Power
    von der Bamberger Loebel-Brut?

  5. 12. Dezember 2018 at 14:42 —

    Brennov und wenn ein Mensc eine Vagina am Rücken und einen Penis auf dem Kopf hat so gibt es nur 2 Geschlechter man kann darüber streiten ob dieser nun mehr männich ist oder nicht aber es gibt nur 2 Geschlechter

Antwort schreiben