Top News

Boxsport – Telegramm 48 / 2017

+++ Der vom Weltverband WBC auf unabsehbare Zeit suspendierte Alexander Povetkin hat gegen dieses Urteil Einspruch eingelegt und eine gründliche Prüfung verlangt. Er hatte damit Erfolg. Seine Suspendierung auf unabsehbare Zeit wurde auf eine Sperre von 12 Monaten beschränkt und endet am 7. Dezember. Danach ist er ein Jahr, also bis zum 6. Dezember 2018, „auf Bewährung“. Die gegen ihn verhängte Geldstrafe von 250 000 Dollar bleibt bestehen. Es ist also damit zu rechnen, dass der in neuen Jahr wieder im WBC-Ranking vertreten sein wird. +++

23316654_1865806060115807_1427085325763747070_n+++ Am Mittwoch sollte es eine offizielle Verlautbarung bezüglich des Kampfes zwischen Manuel Charr und Alexander Ustinov geben. Die offene Frage, ob dieser Kampf nun offiziell um den regulären WBA-Schwergewichtsgürtel geht oder nur ein Ausscheidungskampf ist, sollte geklärt werden. Der Kampf wurde als WM angekündigt. Dem entsprechend sind auch die Ticketpreise. Was am Mittwoch dann aber doch nicht kam, war die angekündigte Presseerklärung. Von Seiten der WBA gab es kein offizielles Statement. Der Kölner Express, der diesen Kampf zuerst als WM angekündigt hatte, ruderte bereits am 1. November scheinbar etwas zurück.  In einer Presseerklärung des Veranstalters, die auch auf boxen.de veröffentlicht wurde, wird weiter mit “WM-Kampf” geworben. Auch die ausgegebenen Tickets sagen aus, dass es sich um einen WBA-WM-Kampf handelt. Im Widerspruch dazu ist der Kampf bei Boxrec nach wie vor als “WBA-Schwergewicht Eliminator” eingetragen. +++

+++ Der polnische Schwergewichtler Tomasz Adamek hatte zwar schon mehrmals seinen Rücktritt bekannt gegeben, bleibt aber weiterhin aktiv. Der mittlerweile 40-jährige kämpft am 18. November noch einmal um den internationalen polnischen Meistertitel. Sein Gegner ist der in den USA lebende Kameruner Fred Kassi. Offenbar sind die Angebote von Pol-Sat immer noch so lukrativ, dass Adamek keinen Grund sieht, seine Karriere tatsächlich zu beenden. Die Veranstaltung findet in Tschenstochau statt. Adamek ist mit seinem guten Namen das Zugpferd für dieses Event. +++

+++ Die Gerüchte um einen möglichen Kampf zwischen den Leichtgewicht-Weltmeistern Mikey Garcia (WBC) und Jorge Lineares (WBA) haben einen Dämpfer bekommen. Letzten Meldungen zufolge wird Garcia einen anderen Vereinigungskampf bestreiten. Dabei ist von IBF-Champ Robert Easter jr. die Rede. Jorge Lineares soll angeblich im Januar zu einem Rematch gegen Luke Campbell antreten. Der erste Kampf im September endete mit einer SD-Entscheidung (115:112, 114:113 und 113:115) zu Gunsten von Lineares. Dabei war Champbell in Runde 2 am Boden und kämpfte von Runde 2 an mit einem Cut dem rechten Auge. +++

+++ Der Thailänder Wisaksil Wangek will im Februar 2018 seinen WBC-Superfliegen-Titel gegen den Mexikaner Juan Francisco Estrada verteidigen. Estrada war im Fliegengewicht WBA- und WBO-Champ. Zuletzt besiegte er auf der Wangek vs Gonzalez 2 – Undercard WBC-Superfliegen Ex-Cham Carlos Cuadras. Der Kampf zwischen Wangek und Estrada soll in Los Angeles stattfinden. +++

+++ Eleider Alvarez hat den Glauben an die Gerechtigkeit verloren. Normalerweise ist er schon seit 2 Jahren der Pflichtherausforderer von WBC-Champ Adonis Stevenson. Offenbar will weder der gemeinsame Manager Yvon Michel, noch der Verband WBC diesen längst überfälligen Kampf. Auch Artur Beterbiev ist bei Yvon Michel unter Vertrag und fühlt sich dabei nicht gerade gefördert. Adonis Stevenson soll seine nächste Titelverteidigung am 27. Januar machen. Eigentlich müsste jetzt langsam mal der im Ranking bestplatzierte der obligatorische Gegner sein. Alvarez sagte gegenüber der kanadischen Sportseite TVA-Sports, dass er nicht mehr daran glaubt, jemals gegen Stevenson zu boxen. Statt dessen ist von einer weiteren freiwilligen Titelverteidigung die Rede. Als möglicher Gegner steht der Name Badou Jack im Raum. Alvarez fand dafür eine recht „nette“ Umschreibung. Er sagte, dass seine Erwartungen an die Ethik der sanktionierenden Körperschaften sei bereits „auf dem Tiefpunkt“. Der Verband WBC findet aber immer noch neue und noch erfinderische Wege, um „darunter hindurch zu schweben“. Zu gut Deutsch: Er kommt sich so langsam veräppelt vor und das wird ihm immer wieder aufs Neue bestätigt. +++

*** Frauenboxen ***

+++ Auf der Undercard zum Hauptkampf zwischen Wilder und Stiverne gab es auch einen Frauenkampf zu sehen. Dabei besiegte die 29-jährige Puerto Ricanerin Amanda Serrano ihre Gegnerin Marilyn Hernandez aus der Dom-Rep durch TKO 1. Die 33-jährige aus Santo Domingo sah dabei absolut kein Land und war 3x am Boden, bevor sie vom Ringrichter aus dem Kampf genommen wurde. +++

+++ Der Kampf zwischen WBC- und WBO-Mittelgewicht Weltmeisterin Christina Hammer und Herausforderin Gifty Amanua Ankrah endete ebenfalls vorzeitig. Die reichlich untrainiert wirkende Boxerin aus Ghana war völlig überfordert, schaffte es aber immerhin bis in Runde 4, bevor sie aus dem Kampf genommen wurde. +++

Voriger Artikel

Daniel Jacobs vs Luis Arias – Jarrell Miller vs Mariusz Wach

Nächster Artikel

Tippspiel KW 45 - 10./11.11.2017

17 Kommentare

  1. 9. November 2017 at 09:24 —

    @Fuchs

    Gibt es eine Info, wer auf der Charr Undercard boxt? Die Veranstaltung ist ja irgendwie in 2 Wochen und die Arena Oberhausen fasst meines Wissens nach >12.000 Plätze (ohne Tische im Innenbereich). Ich kenne jetzt den Aufbau bei Boxveranstaltungen nicht (bleibt der Overang z.B. zu?!), aber zieht ein Manuel Charr so viele Fans an? Oder steht bei Boxrec nur nix, weil im Vorprogramm K1 und sonstiges geboten wird.

  2. 9. November 2017 at 09:31 —

    Laut einem Sitzplan bei einem Ticket-Service sind nur 2 kleine Blöcke im Oberrang offen. Das sind die Plätze für 37 Euro.

    Die Undercard würde mich auch interessieren. .. 😉

  3. 9. November 2017 at 13:49 —

    Hmmm…..einen Kampf als WBA-WM anzupreisen obwohl es vom Weltboxverband überhaupt keine Erklärung dazu gibt ist meiner Ansicht nach Betrug!
    Und wenn es dann doch kein WM-Kampf ist, findet der Kampf dann überhaupt statt?

    Man könnte annehmen das A.Stevenson Angst vor E.Alvarez hat! Egal um welchen Weltboxverband es geht, die einzelnen Verbände setzen sich doch stets über ihre eigenen Regeln hinweg!
    Alvarez sollte den schon längst fälligen WM-Kampf vor einen Gericht einklagen, ich denke er hätte gute Chancen!?

    Naja, für kleine Kämpfe ist T.Adamek noch gut genug…….und solange es genug Geld gibt und er gesund bleibt passt doch alles!

    • 9. November 2017 at 14:17 —

      Laut charrs managment und dem veranstalter gab es eine erklärung der WBA, dass es um die WM gehen soll. Dann wurde es veröffentlicht. danach hat oquendo einspruch erhoben. über diesen ist noch nicht final entschieden. beim managment und dem veranstalter geht man nach wie vor davon aus es geht um die wm da man noch nichts gegenteiliges von der WBA gehört hat.

  4. 9. November 2017 at 14:19 —

    Und zwei Wochen vor dem Fight Charr vs.Ustinov, weiß immer noch kein Mensch ,ob dieser im Fernsehen oder auf sonst einer Plattform übertragen wird.

  5. 9. November 2017 at 14:21 —

    Es ist ganz schön dreist, eine WM anzukündigen und das “go” des Verbandes erst danach erzwingen zu wollen.

    • 9. November 2017 at 14:43 —

      @ reineckefuchs

      Das es dreist ist, ist aber noch sehr harmlos umschrieben. Für einen WM-Kampf verkaufen sich die Karten besser und teurer, das ist eher vorsätzlicher Betrug wenn sich da nicht noch kurzfristig was ändert.

    • 9. November 2017 at 14:54 —

      Das Klientel, dass damit angesprochen wird
      kannste nicht mehr betrügen,
      das hat das Leben schon übernommen

      • 9. November 2017 at 14:59 —

        Guter Kommi Mister Afrika wer sich freiwillig so ein Kampf live anschaut hat es auch irgendwie nicht anders verdient, also zynisch betrachtet…

    • 9. November 2017 at 14:58 —

      Das ist Unsinn. Es gab ein go der WBA und erst danach wurde es angekündigt. Danach hat oquendo protest eingelebt. Seitdem hat sich die WBA gar nicht mehr entgültig geäuster. Man hat nun wohl von seiten charr nochmal am Wochenebde nachgefragt. Leider gab es auch immer onch keine Klärung

  6. 9. November 2017 at 14:39 —

    @ Brennov

    Das Managment von Charr und der Veranstalter können viel behaupten! Das dass ein WM-Kampf um den regulären Titel ist kam bisher immer nur aus den Lagern von Ustinov und Charr, die WBA hat sich dazu nie erklärt, auch auf der Webseite der WBA ist über den Kampf mal so rein gar nichts zu finden und das gerade mal 2 Wochen vor dem Kampf!

    • 9. November 2017 at 15:00 —

      Mag sein aber die WBA hat auch nie etwas anderes erklärt bzw. den Sachverhalt geklärt. Laut den Lager von Charr gab es das Go der WBA vor der Pressekonferenz im Oktober. Die WBA hat dies bisher auch nicht dementiert!

      • 9. November 2017 at 17:42 —

        Wenn zwei Einbeinige behaupten, dass sie morgen einen Marathon laufen, wird das auch nicht zwangsweise sofort dementiert..
        Kannst Du Dir denken warum..?

        • 9. November 2017 at 19:24 —

          Mich wundert allerdings, dass von der WBA weder eine WM noch der Eliminator angekündigt wurden. Alles sehr merkwürdig.

  7. 9. November 2017 at 14:48 —

    Kann es kaum erwarten Charr wieder
    bewusstlos im Ring liegen zu sehen

  8. 12. November 2017 at 21:30 —

    Jetzt ist es raus. Die Bestätigung der WBA ist da. Es geht um die WM. Manuel Charr kann der 2. deutsche Schwergewichts WM werden seit Max Schmeling.
    Wo sind jetzt all die Neider die von Fake WM oder Betrug gesprochen haben?
    Charr Charr Charr! Hol uns den Gürtel nach Hause!

Antwort schreiben