Top News

Boxsport – Telegramm 42 / 2018

+++ Offenbar hat Dillian Whyte doch kalte Füße bekommen und nimmt den Kampf gegen Luis Ortiz nicht an. Aus anderem Holz scheint der Amerikaner Travis „My Time“ Kauffman zu sein. Er verkündete zumindest schon mal selbst per Facebook, dass er keine Angst hat und gegen Ortiz kämpfen will. Kauffman (32(23)-2(1)-0) hat Nichts zu verlieren. Falls sich diese Ansage bestätigen sollte, werden wir wohl Ortiz vs Kauffman am 1. Dezember auf der Undercard zu Wilder vs Fury zu sehen bekommen. Nach letzten Meldungen auf Boxsport-Internetseiten soll der Vertrag zum Kampf zwischen Ortiz und Kauffman bereits unterschriftsreif sein. Ortiz rechnet sich nach einem zu erwartenden Sieg gegen Kauffman Chancen auf ein Rematch gegen Wilder aus. +++

+++ Guilliermo Rigondeaux hat es Manny Pacquiao gleich getan und sich vertraglich mit Al Haymon eingelassen. Wie Internetmedien zu entnehmen ist, will er noch in diesem Jahr einen Kampf absolvieren. Der 38-jährige stand seit seiner Niederlage gegen Vasyl Lomachenko vor mehr als einem Lahr nicht mehr im Ring. In welcher Gewichtsklasse er kämpfen wird, ist noch nicht klar. Höchst wahrscheinlich soll er in das Super-Bantam zurück kehren. Für den Kampf gegen Loma war er um 2 Gewichtsklassen aufgestiegen. +++

+++ Der 29-jährige Däne Dennis Ceylan (19(8)-2(2)-2) wird gegen den gleichaltigen Spanier Jesus Sanchez (9(2)-1-0) ein Rematch bestreiten. Im März diesen Jahres unterlag er sang- und klanglos durch KO2. Diesmal will er es besser machen und gewinnen. Bei dem Kampf am 24. November in Aarhus geht es um den EBU-EU Titel im Federgewicht. +++

+++ Um den „richtigen“ EBU-Titel im Federgewicht kämpfen am kommenden Samstag die beiden Spanier Kiko Martinez und Marc Vidal. Auch das ist ein Rematch, nachdem es im Mai eine TD3 Entscheidung gab, weil Vidal verletzungsbedingt nicht weiter kämpfen konnte. +++

+++ Die Gerüchte um einen Kampf zwischen MMA-“Bösewicht“ Khabib Nurmagomedov und Floyd Mayweather reissen nicht ab. Der McGregor Bezwinger hat sich am Mittwoch in Moskau mit dem Generalsekretär des russischen Boxverbandes Umar Kremlev getroffen, um die Möglichkeiten für einen Kampf gegen Mayweather auszuloten. Wie nebenbei bekannt wurde, hat die Nevada State Athletic Commission bis zur endgültigen Klärung aller Vorfälle nach dem Kampf bei der UFC 229 Veranstaltung sowohl Nurmagomedov als auch McGregor einstweilen gesperrt. Es soll im Dezember eine Anhörung beider Parteien geben. Bis dahin bekommt der Russe erst einmal nur die Hälfte seiner 2 Mio Dollar Börse ausgezahlt. +++

+++ Am 8. Dezember kämpfen im New Yorker MSG der Ukrainer Vasyl Lomachenko (11(9)-1-0) und der Puerto-Ricaner Jose Pedraza (25(12)-1(1)-0) gegen einander. Der 29-jährige „Sniper“ sagt schon mal voraus, dass Loma noch nie so einem Kämpfer wie ihm gegenüber gestanden hat. Bei diesem Kampf handelt es sich um eine Titelvereinigung. Lomachenko ist WBA-Champ, während Pedraza den WBO-Titel mitbringen wird. Es ist anzunehmen, dass der Mann aus Puerto Rico eine große Fangemeinde hinter sich haben wird. +++

*** Frauenboxen ***

+++ Die Mexikanerin Maribel Ramirez (12(3)-9(4)-2) will ihren WBA-Titel im Super-Fliegengewicht in Europa verteidigen. Auf sie wartet am 27.Oktober in Bern die Herausforderin Aniya Seki (34(5)-3(2)-2). Die 39-jährige Schweizerin mit japanischen Wurzeln ist es ein Gewichtsklassenwechsel. Ob sie ihre Titel der Verbände WBC (Silver), WIBFund GBU im Bantamgewicht trotzdem behält, ist nicht bekannt. +++

+++ Bei der gleichen Veranstaltung in Bern will die in Karlruhe lebende Serbin Maja Milenkovic weiter ihren Kampfrekord aufbessern. Sie kämft gegen die 18-jährige Georgierin Tamar Nazarashvili. Milenkovic hat jetzt endlich die Möglichkeit, ihr boxerisches Talent weiter auszubauen, nachdem sie in der Vergangenheit einige Kämpfe mehr verloren als gewonnen hat. +++

+++ Nachdem der erst groß angekündigte Kampf zwischen Mariana Juarez und Jackie Nava geplatzt ist. kämpft die WBC-Bantam-Weltmeisterin nun am Samstag gegen die Australierin Susi „Q“ Ramadan. Der Kampf wurde von Mexiko – City in die Provinz verlegt. Über eine Undercard ist nichts bekannt. Offenbar ist das Ganze nur eine Alibi-Veranstaltung um Juarez kneifen gegen Nava zu kaschieren. +++

+++ Die 33-jährige Belgierin Delfine Persoon (41(16)-1(1)-0) will ihren WBC-Titel im Leichtgewicht am 8. Dezember in Belgien gegen die Kanadierin Sandy Tsagouris (17(7)-2(1)-0) verteidigen. Die 37-jähriuge aus Toronto ist gegenwärtig WIBA-Weltmeisterin im Super-Federgewicht und endlich wieder einmal eine ernst zu nehmende Gegnerin für Persoon. +++

Voriger Artikel

WBSS Turnier - Nächste Station: New Orleans

Nächster Artikel

Tippspiel KW 43 - 27.-29.10.2018

1 Kommentar

  1. 26. Oktober 2018 at 12:05 —

    Das Whyte keine Eier hat gegen Ortiz anzutreten war ja zu erwarten.

Antwort schreiben