Top News

Boxsport – Telegramm 40 /2017

+++ Nachdem Andrè Ward seinen Rücktritt bekannt gegeben hat, hinterlässt er in der Spitze von 3 Verbänden ein Vakuum, dass neu gefüllt werden muss. Es gibt im Halbschwergewicht bei den 4 großen Verbänden im Moment nur noch WBC-Champ Adonis Stevenson als Titelträger. Auch der reguläre WBA-Weltmeister Badou Jack hat seinen Gürtel niedergelegt und wird den Kampf gegen Interim-Champ Dmitry Bivol (Russland) nicht bestreiten. Bivol kämpft am 4. November in Monaco gegen den Australier Trent Broadhurst um den vakanten regulären Gürtel der WBA. Badou Jack betonte ausdrücklich, er würde vor Bivol nicht kneifen und die Titelniederlegung wäre mit der WBA von vorn herein so vereinbart gewesen.

Offenbar hat Badou Jack andere Optionen im Blick: „Ich freue mich darauf zu sehen, was als Nächstes kommt. Ich bin bereit für den Nächsten und für die großen Schecks. Ich will gegen Adonis Stevenson kämpfen. Er ist ein großer Name im Halbschwergewicht, wahrscheinlich der größte nach dem Andrè Ward sich zurück gezogen hat. Wenn es woanders mehr Geld gibt, dann gebt mir diesen Kampf. Wenn es Kovalev ist, dann gebt mir eben den.“ +++

+++ Ebenfalls in Monaco auf der Card ist der Kampf zwischen Agit Kabayel und Dereck Chisora. Dabei geht es um den EBU-Titel von Kabayel. Für den 25-jährigen aus Essen wird diese Titelverteidigung keine leichte Aufgabe. Chisora kämpfte schon mehrmals um diesen Gürtel. Er trug ihn nach einem Sieg gegen Edmund Gerber im Jahr 2013, verlor aber danach gegen Tyson Fury. Chisora hat sich dem Matchroom-Team von Eddie Hearn angeschlossen und wünscht sich nach einem Sieg über Kabayel ein Rematch gegen Dillian Whyte. Es bleibt zunächst erst einmal abzuwarten, wie Chisora mit Kabayel fertig werden will. +++

Monaco Hearn

+++ Auch der Verband IBF sucht nun einen neuen Halbschwergewicht-Champ. Laut Internetberichten soll es bereits Vorgespräche zwischen den Teams von Artur Beterbiev und Enrico Kölling geben. Beide belegen im IBF-Ranking die oberen Plätze und werden womöglich den Titel unter sich ausmachen. +++

+++ Was Eddie Hearn mit Dillian Whyte demnächst vor hat, liegt im Moment noch im nebeligen Bereich. Er hat vor ein paar Tagen ein Foto von sich und Daniel Jacobs auf Facebook gepostet und kündigte dabei an: „And so it begins! So proud to announce a multi fight deal with Daniel Jacobs and HBO – USA We are coming in November!“ Gemeint ist offenbar die Veranstaltung mit dem nächsten Kampf von Daniel Jacobs am 11. November in New York. Jacobs boxt gegen seinen Landsmann Luis Arias (18(9)-0-0). Auf der Undercard ist auch Jarrell Miller vertreten. Bisher ist für ihn noch kein Gegner eingetragen. Es wäre durchaus denkbar, dass Eddie Hearn seinen Boxer Dillian „Body Snatcher“ Whyte gegen „Big Baby“ Miller ins Rennen schickt. +++

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

+++ Es wird womöglich keinen Rückkampf zwischen dem Australier Jeff Horn und Manny Pacquiao geben. Manager Bob Arum sagte in der letzten Woche, dass Pacquiao kein zweites mal in Brisbane / Australien kämpfen will. Ein Rematch in Las Vegas lehnte Pacquiao ebenfalls ab. Wenn überhaupt, dann würde er nur auf den Philippinen noch einmal gegen Horn kämpfen. Dabei stellte Arum allerdings die Finanzierung eines solchen Kampfes auf den Philippinen in Frage. Er sehe nicht ein, warum er den Kampf womöglich aus seiner eigenen Tasche bezahlen muss. Sollte es zu keinem Rückkampf zwischen Horn und Pacquiao kommen, stellte Arum einen WM-Kampf im Weltergewicht zwischen Jeff Horn und Terence Crawford zu Beginn es neuen Jahres in Aussicht. +++

+++ Der jetzt bei Frank Warren unter Vertrag stehende Carl Frampton will unbedingt wieder einen Weltmeistergürtel tragen. Nach einem knappen Sieg und einer Niederlage gegen Leo Santa Cruz will der Nordire am 18. November in Belfast einen 12-Runden-Kampf bestreiten. Gegen wen und um was es dabei geht, ist noch nicht bekannt gegeben worden. Es gibt allerdings bereits jetzt Gespräche zwischen dem Team um Carl Frampton und Bob Arum, der WBO-Champ Oscar Valdez unter Vertrag hat. Arum sagte dazu: „Wir werden versuchen Frampton zu bekommen. Wir würden es im nächsten Jahr machen. Vielleicht irgendwo in Texas oder in Las Vegas. Frampton wäre wahrscheinlich dagegen, nach Tucson zu kommen. Aber wir werden einen Platz für diesen großen Kampf finden.“ +++

+++ Der für den 17. Dezember angepeilte Rückkampf zwischen David Haye und Tony Bellew scheint noch immer nicht fest zu sein. Offenbar liebäugelt das Bellew-Team jetzt mit einem WBO-WM-Kampf gegen Joseph Parker. Das gleiche gilt für David Haye. Eigentlich ist das ein Grund mehr, im Dezember das Rematch auszutragen. Der Sieger könnte dann im WBO-Ranking die Leiter hoch klettern und den Neuseeländer im Frühjahr nächsten Jahres herausfordern. +++

*** Frauenboxen ***

+++ Die in Belgien lebende Marokkanerin Sanae Jah (14(2)-2-1) hat am Samstag in ihrer Wahlheimat Brüssel den WBA-Inter-Conti im Fliegengewicht erkämpft. Ihre Gegnerin war die 18-jährige Alexandra Lakatos (6(1)-1(1)-1) aus Ungarn. Die 33-jährige Jah hat damit das Recht erworben, die japanische WBA-Weltmeisterin Naoko Fujioka (16(7)-2-0) herauszufordern. Die langjährige WBA-Weltmeisterin Susi Kentikian wird diese Entwicklung mit Interesse verfolgen. Sie hat bereits beide Boxerinnen geschlagen. Der WBA-Titel wurde ihr vom Verband am grünen Tisch aberkannt, weil sie gegen eine Ersatzgegnerin gekämpft hat, die der WBA nicht gut genug erschien.  +++

+++ Die Internet-Seite „Sports Illustratet“ hat eine Liste der 50 „fittesten“ Sportler und Sportlerinnen heraus gegeben. Dieses Ranking ist zwar recht USA-lastig, aber immerhin wird eine Boxerin auf #6 der fittesten Frauen geführt: Claressa Shields. Doppel-Olympiasiegerin und nach ihrem Sieg über Nikki Adler WBC-Weltmeisterin im Supermittelgewicht. +++

 

Voriger Artikel

Yunier Dorticos vs Dmitry Kudryashov – Paukenschlag in Texas

Nächster Artikel

Tom Schwarz verletzt – Bösel und Deines springen ein

11 Kommentare

  1. 26. September 2017 at 13:19 —

    Laut Boxrec soll es am 11 November um den Vakanten IBF Gürtel zwischen Beterbiev und Kölling gehen neben Jessie Magdaleno vs. Cesar Juarez

    • 26. September 2017 at 13:59 —

      Da hat die Zeit meinen Artikel schneller überholt, als ich ihn hochladen konnte. Gestern Nacht kein Internet … und jetzt ist das schon eingetroffen, was ich dachte.

  2. 26. September 2017 at 14:23 —

    Miller soll wohl am 11.10. gegen Wach boxen, an dem Kampf wird laut Fightnews.com wohl schon stark verhandelt!

    Das Bivol jetzt gegen die Nr. 11 der Rangliste um die WBA-WM boxen soll ist doch ein Witz, die Nr. 2 Sullivan Barrera hätte Sinn gemacht und wäre wohl um einiges spannender!?

    • 26. September 2017 at 14:50 —

      Bivol ist der Interim-Titelträger. Deswegen bekommt er den Kampf vor allen Anderen.

      • 26. September 2017 at 15:14 —

        Das Bivol einen WBA-WM-Kampf bekommt ist klar, aber warum T.Broadhurst und nicht Barrera?

        • 27. September 2017 at 08:32 —

          Wie zum Teufel kommt Bivol, der durchaus talentiert ist, auf die 1 der WBA Rangliste (vor Barrera/Gvozdyk)? Da kann man sich nur, wie derzeit im College Basketball, einen Bestechungsskandal wünschen.

        • 27. September 2017 at 15:58 —

          Wie kann man so dumm fragen? Ohne diese Methoden hätte es bis heute keinen Sauerland-“Weltmeister” gegeben

  3. 26. September 2017 at 15:08 —

    Edmund Gerber? was macht der eig.
    Und immer noch nichts neues zu Oquendo und Ustinov? oder zu Charr?
    Übrigens ist Tom Schwarz verletzt.

  4. 26. September 2017 at 20:06 —

    Keine Ahnung was Gerber macht. Nein, ich glaube fast, die warten auf Briggs. Seine Sperre müsste ja nun vorbei sein… Aber wie es aussah, wollte ja Keiner den Kampf promoten. Nix zu verdienen mit dem Bullshit.

    Charr macht noch Reha. Ich bin mir im Zweifel, ob das mit der Boxerei wieder richtig wird mit 2 neuen Hüftgelenken. Aber: Er hat gute Ärzte und eine “Ziehmutter”, die Heilpraktikerin Christine Wong. Mal sehen, ob er seine Karriere fortsetzen kann.

    Schwarz: Ja, habe ich auch gelesen, aber ich dachte das kommt in den Pressemitteilungen sowieso, aber da habe ich mich wohl geirrt. Statt Schwarz boxt Bösel und Deines ist auch dabei.

    • 27. September 2017 at 15:25 —

      briggs schön und gut. aber ustinov steht doch rechtlich auch noch ein wm kampf zu. hätte man doch jetzt machen können und dann den sieger gegen briggs!

  5. 27. September 2017 at 03:40 —

    Pink Floyd gegen McGasout hat anscheinend „nur“ 4.4 Millionen PPV-zahlungswillige gebracht, damit ist Pac vs. May nach wie vor der bestbezahlte Kampf aller Zeiten. Die beiden werden es verschmerzen können …

Antwort schreiben