Top News

Boxsport – Telegramm 39 / 2018

+++ Schon seit längerer Zeit gibt es zwischen dem Kubaner Luis Ortiz und dem Briten Dillian Whyte einen verbalen Schlagabtausch. Letzter Stand: Ortiz sagt: “Hör zu, junger Mann. Auf dieser Wilder-Fury-Karte ist eine Stelle offen, also schnall dir die Nüsse an und komm zu mir, damit ich dir einen guten Esel zeigen kann.“ Die Antwort von Whyte erfolgte per Twitter: „Wenn du willst, können wir am 22. Dezember gehen.“ Dieser Termin war eigentlich für ein Rematch zwischen Whyte und Chisora vorgesehen, aber ein Kampf gegen Ortiz würde natürlich noch mehr Beachtung finden. Ortiz Antwort lies nicht lange auf sich warten: „Nach reiflicher Überlegung akzeptiere ich deine Herausforderung. Wenn du nicht in die USA kommst, werde ich die Wilder-Fury-Karte verlassen und nach Großbritannien fliegen und dich in deinem eigenen Garten bekämpfen.“ Man kann nun gespannt sein, was aus diesem verbalen Gemetzel wird und ob beide noch in diesem Jahr tatsächlich in den Ring steigen werden. +++

+++ Der Brite Billy Joe Saunders hat seinen WBO-Titel freiwillig nieder gelegt, seine Verletzung der Anti-Doping Bestimmungen zugegeben und sich dafür entschuldigt. Der WBO-Kampf am 20. Oktober findet zwischen nun WBO #1 Demetrius Andrade und WBO #2 Walter Kautondonkawa statt. Dabei wird der Titel neu vergeben. WBO-Präsident Francisco Valcarel hat dem WBO-Exekutivkomitee empfohlen, für Saunders eine 6-monatige Suspendierug auszusprechen. +++

+++ SES-Cheftrainer Dirk Dzemski ist wieder fit für seinen Job und hat den zwischenzeitlich für ihn eingesprungenen Uli Kaden als Trainer von Tom Schwarz wieder abgelöst. Als aussenstehender Boxfan kann man bei solchen „betrieblichen Interna“ natürlich nicht mitreden. Aber man hätte vielleicht gerne gesehen, ob die Zusammenarbeit mit Kaden Früchte getragen hätte. Kaden hatte das Training von Schwarz übernommen, weil sich Dirk Dzemski eine gesundheitlich bedingte Auszeit nehmen musste. Tom Schwarz stand zuletzt von Kaden betreut im September im Ring, wo er den Mexikaner Julian Fernandez mit einem KO 2 abfertigen konnte. +++

+++ Supermittel-EBU-Champ Robin Krasniqi trifft bei seiner ersten Titelverteidigung auf seinen SES Stallkollegen Stefan Härtel. Gekämpft wird am 17. November in der „Anhalt-Arena“ Dessau. Über die weitere Undercard wurde bisher nur bekannt, dass Schwergewichtler Tom Schwarz vertreten sein wird. Der MDR wird die Hauptkämpfe dieser Veranstaltung zeigen. Bereits am 27. Oktober treffen im Halbschwergewicht Dominik Bösel und Enrico Kölling in Weissenfels aufeinander. Auch dabei geht es um den EBU-Gürtel. Auf der Undercard wird zwischen Roman Fress und Björn Blaschke um den vakanten Deutschen Meistertitel im Cruisergewicht gekämpft. Ebenfalls auf der Card: Agit Kabayel. Auch dieses Event wird im MDR gezeigt. +++

+++ Am 30. November wollen die Australier Jeff „The Hornet“ Horn (18(12)-1(1)-1) und Anthony Mundine (48(28)-8(3)-0) in Brisbane gegeneinander kämpfen. Der 43-jährige Mundine hat angekündigt, dass dieser Kampf sein letzter sein wird. +++

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

+++ Der Nordire Michael Conlan wird nach seinem ersten Kampf in der Heimat demnächst wieder in den USA antreten. Vorgesehen ist ein Fight auf der Undercard von Ryota Murata vs Rob Brant am 20. Oktober in Park Theater / MGM Las Vegas. Sein Gegner soll der Italiener Nicola Cipolletta sein. +++

+++ Die AIBA ist scheinbar gerade dabei, den letzten Sargnagel in den olympischen Boxsport-Sarg zu schlagen. Es gibt seit längerer Zeit Differenzen zwischen dem IOC und der AIBA. Ausgehend von den offensichtlichen Betrügereien bei der Kampfbewertung bei den Olympischen Spielen in Rio und der Korruption und finanziellen Pleite bei der AIBA, will das IOC den Boxsport aus dem olympischen Programm nehmen. Jetzt setzt die AIBA dem ganzen Treiben noch die Krone auf: Man will den momentanen Interim-Präsidenten Gafur Rakhimov zum Präsidenen wählen. Er ist zumimndest der einzige Kandidat, der zur Wahl um dieses vakante Präsidentschaft antritt. Der Usbeke wird von US-Finanzbehörden als Schwerkrimineller und führender Kopf im zentralasiatischen Drogenhandel bezeichnet. Wird er tatsächlich gewählt, kann das wohl das Ende der Zusammenarbeit zwischen IOC und AIBA bedeuten. Damit würde der Boxsport aus dem Programm fliegen, falls sich kein anders Gremium findet, dass sich in Konkurenz zur AIBA mit dem olympischen Boxen begibt. +++

+++ Für die Familie von Graciano Rocchigani wurde eine Sammelaktion gestartet. Das gespendete Geld soll Rockys Angehörigen zukommen. Die Kosten der Überführung aus Italien und Beerdigung in Berlin sollen davon bezuschusst werden. Wer möchte, kann sich hier (Klick) beteiligen. +++ 

*** Frauenboxen ***

+++ Der groß angekündigte Frauenkampf zwischen den beiden 38-jährigen Mexikanerinnen Mariana Juarez und Jacky Nava findet vorerst nicht statt. Beide Parteien beschuldigen sich gegenseitig, keine ersthaften Verhandlungen aufgenommen zu haben. Juarez präsentierte für den vorgesehenen Kampftermin am 27. Oktober mit der Australierin Susi „Q“ Ramadan einfach eine andere Gegnerin. Jacky Nava und ihre Fanbase werten das als ein „Kneifen“, weil Jurarez kaum Chancen hat, gegen Nava zu gewinnen. Das Management von Jacky Nava hat für die Kämpferin aus Tijuana einen anderen WM-Fight aufgetan. Sie boxt am 10. November in Durango / Mexiko gegen die WBA-Bantam-Weltmeisterin Dayana Cordero aus Kolumbien. +++

Voriger Artikel

Boxsport – Vorschau auf das kommende Wochenende (KW 41)

Nächster Artikel

Terence Crawford – Überzeugende Titelverteidigung vor heimischem Publikum

8 Kommentare

  1. 13. Oktober 2018 at 11:29 —

    Der Rückkampf zwischen Whyte vs Chisora wäre natürlich überfällig und könnte ähnlich spannend werden wie der erste Kampf der Beiden und dann hoffentlich mit einen gerechten Urteil.
    Glaube eher nicht das Whyte gegen Ortiz eine Chance hätte……………….

    T.Schwarz stagniert in seinen Leistungen seit geraumer Zeit und das liegt mit Sicherheit bestimmt auch an Trainer Dzemski!?

    Mundine? Dachte der ist schon längst in Boxrente.

    Olympische Spiele ohne Boxsport?..Kaum vorstellbar.

  2. 13. Oktober 2018 at 14:09 —

    würde gerne wissen wer gegen kabayel antrittt?

  3. 14. Oktober 2018 at 11:19 —

    Whyte vs Ortiz wäre schon eine Hammer-Ansetzung!
    Ortiz vs Povetkin wäre vllt. noch etwas interessanter, ansonsten wäre Whyte vs Ortiz schon eine der interessantesten Ansetzungen, die ohne Beteiligung von Joshua, Wilder und Fury möglich wären.

    Würde Ortiz zwar als Favoriten sehen, würde Whyte aber auch durchaus eine Überraschung zutrauen.

    • 14. Oktober 2018 at 15:33 —

      Naja.. Die einzige Frage dabei wäre mMn, ob Ortiz Whyte schneller finished, als AJ dies geschafft hat..
      Mal abgesehen von dem weit fortgeschrittenen Alter liegen hier doch alle Vorteile auf Seite des Kubaners..!

    • 14. Oktober 2018 at 15:34 —

      Whyte vs Chisora wäre da doch etwas spannender..

      • 14. Oktober 2018 at 19:17 —

        Wie gesagt: Würde Ortiz sicher als Favoriten sehen, aber ich denke nicht, dass es zwangsläufig ein “Selbstläufer” für ihn wäre.
        Nicht zuletzt, weil er wohl bereits past Prime sein dürfte, wie du ja auch bereits angedeutet hast.
        Ich persönlich würde die Ansetzung interessanter finden als ein Rematch zwischen Whyte und Chisora.

        • 14. Oktober 2018 at 19:45 —

          Ortiz ist schon seit Jahren past prime, trotzdem seh ich da kaum Chancen für Whyte..
          Rematch vs Del Boy fände ich ok, den ersten Fight hatte Whyte nämlich mMn verloren..

Antwort schreiben