Top News

Boxsport – Telegramm 37 / 2016

+++ Neusten Erkenntnissen zufolge ist der Rückkampf zwischen Wladimir Klitschko und Tyson Fury (29. Oktober, Manchester) erneut abgesagt worden. Grund dafür wäre eine weitere Verletzung von Fury. Zuvor hieß es noch, dass Klitschko auch im Falle einer Niederlage weiter machen würde. Er hat einen laufenden Vertrag über 5 Fights mit RTL, den er auf jeden Fall erfüllen will. +++

+++ Das britische Schwergewicht hat mit den WM-Titeln von Tyson Fury und Anthony Joshua Auftrieb bekommen. Das weckt auch unter den anderen britischen Boxern Begehrlichkeiten. Neben David Haye strebt auch der 22. Hughie Fury nach einem Titel. Laut Peter Fury, Manager und Trainer von Hughie, hat er Eddie Hearn ein Angebot gemacht. Hughie Fury wäre für einen Kampf gegen Anthony Joshua bereit. Ein möglicher Termin wurde auch genannt: November in Manchester. +++

+++ Saul „Canelo“ Alvarez hat sich im Kampf gegen Liam Smith den rechten Daumen gebrochen und wird daher in diesem Jahr nicht mehr in den Ring steigen. Man ist bisher davon ausgegangen, dass Alvarez im Dezember im Madison Square Garden boxen könnte. Das hat sich damit vorerst erledigt. Alvarez sagte: “Ich werde den Rest des Jahres 2016 ruhen und mich von meiner Verletzung erholen. Im Jahr 2017 komme ich hungrig auf einen großen Kampf zurück.” Fraglich bleibt bis dahin, ob Canelo jemals seinen WBO-Gürtel im Superwelter verteidigen wird oder 2017 ins Mittelgewicht aufsteigt. +++

+++ David Haye hat sich nach seiner Pause mit leichten Kämpfen in den Ranglisten zurückgemeldet. Er kommt aber im Moment nicht so richtig zum Zuge und vertreibt sich anderweitig die Zeit. Er unterstützt ein Event am 11. November bei dem in London Ex-US-Navy Seals und britische Ex-SAS Eiltesoldaten gegeneinander boxen werden. Laut „The Sun“ sind über 20 Fights vorgesehen. Der Erlös dieser Veranstaltung soll amerikanischen und britischen Kriegsveteranen zugute kommen. Haye nennt die amerikanischen Navy Seals im Vorfeld „Sissy`s“. Ein Anfang für die gute Stimmung an diesem Abend ist also schon mal gemacht. +++

+++ Der russische Cruisergewichtler Dennis Lebedev will am 3. Dezember seine WBA- und IBF Gürtel verteidigen. Gegner ist sein Landsmann Murat Gassiev. Man kann gespannt sein, ob es bei dieser Gelegenheit zu einem Generationswechsel im russischen Cruisergewicht kommt. Der mittlerweile 37-jährige Lebedev ist ein guter Konterboxer, der gut einstecken kann und dann seine Gegner zermürbt. Der erst 22-jährige Gassiev ist eher ein schlagstarker Draufgänger. Er kann einen Gegner mit einem Schlag fällen. Veranstalter dieses russischen „Bruderduells“ auf höchstem Level ist der Multimillardär Andrey Ryabinsky (World of Boxing). Über die weitere Undercard ist noch nichts offiziell bekannt. Möglich ist, dass Alexander Povetkin und Bermaine Stiverne bei diesem Event den 2. Hauptkampf um den WBC-Interim im Schwergewicht bestreiten werden. +++

+++ Der Kampf zwischen WBA-Superchamp Gennady Golovkin und dem regulären WBA-Champ Daniel Jacobs scheint Gestalt anzunehmen. Die Vertragsparteien streben eine Einigung auf den 10. Dezember als Termin und den Madison Square Garden New York als Austragungsort an. +++

 

 

 

Voriger Artikel

Tippspiel KW 38 - 23.-30.09.2016

Nächster Artikel

Fury nicht fit- Kampf mit Klitschko abgesagt!

2 Kommentare

  1. 24. September 2016 at 06:22 —

    Lebedev vs Gassiev wird ein Hammerfight….könnte zu einer epischen Schlacht werden oder nach 3 Runden vorbei sein…50/50 Fight….Für Pove vs Stiverne gilt dasselbe..wenn der Kampf wirklich stattfindet…GGG vs Jacobs wäre auch gut…der wird wohl nur 2 Runden dauern

  2. 25. September 2016 at 14:57 —

    Ich würde es gut heissen wenn der Kampf Golovkin vs Jacobs in naher Zukunft Realität werden würde!
    Ein Kampf der auf gar keinen Fall über die Runden gehen wird!

Antwort schreiben