Top News

Boxsport – Telegramm 34 / 2018

+++ Laut einem „BILD“-Bericht wird Jack Culcay (IBF #11) am 22. September in Potsdam einen Kampf gegen den Hamburger Rafael Bejaran (IBF #8) bestreiten. Dem Sieger dieser Begegnung winkt dann angeblich später die Herausforderer-Chance auf einen IBF-Titelkampf. Der IBF-Titel ist im Moment vakant und wird am 27. Oktober im New Yorker MSG zwischen Daniel Jacobs und Sergiy Derevyanchenko neu ausgeboxt. +++

+++ Im Gegensatz zu früheren Zeiten kommt Tyson Fury bei Pressekonferenzen scheinbar jetzt ohne die ehemals üblichen Ausraster zurecht. Er macht physisch und psychisch wieder einen fitten und normalen Eindruck. Seinem 2. Comeback-Kampf gegen Francesco Pianeta steht Nichts im Wege. Die Veranstaltung aus Belfast (Hauptkampf Frampton vs Jackson) wird am Samstag u.a. auch über den Showtime-Youtube Kanal und auf der Showtime-Facebook Seite zu sehen sein. Hier die PK vom Dienstag:

DguwQJAVMAAY58U+++ Dem in Australien lebenden Iren TJ Doheny (20(14)-0-0) ist in Japan eine Überraschung gelungen. Er konnte dem Japaner Ryosuke Iwasa den IBF-Gürtel im Super-Bantamgewicht abnehmen (25(16)-3(2)-0). Der Kampf fand am Donnertag in Tokyo statt. Doheny war trotz äußerlicher Unterlegenheit einfach der bessere und aktivere Mann im Ring. Iwasa gelang es nicht, seine deutlichen Reichweitenvorteile zu nutzen. Am Ergebnis von 115:113, 116:112 ud 117:112 gibt es Nichts auszusetzen. Auch „CompuBox“ sah in allen Parametern einen deutlichen Vorteil für Doheny. +++

+++ Nachdem Gennady Golovkin seinen Spruch zum Rematch gegen Canelo Alvarez abgelassen hat (Ich muss Nichts ändern), meldet sich auch der Mexikaner zu Wort und kündigt an, Golovkin KO schlagen zu wollen. Die Internetseite „express.co.uk“ zitiert Canelo Alvarez:

Ich werde ihn von Anfang an bearbeiten, um nach dem KO zu suchen. Das werde ich von Runde 1 an machen. Deshalb trainiere ich und bin mental darauf vorbereitet. (…) Ich will, dass es ein KO gibt und dass nach dem KO-Sieg meine Hand gehoben wird.“

Der erste Kampf zwischen Golovkin und Canelo endete mit einer kontrovers diskutierten Punktrichterentscheidung (110:118, 115:113 und 114:114). Hierbei sorgte besonders das 110:118 von Adalay Byrd zu Gunsten von Alvarez für Verblüffung bei den Fans. Es gab keinen Zweifel daran, dass der Kampf eng war, aber diese Punkteverteilung mit nur 2 Runden für Golovkin war schon sehr seltsam. Man kann gespannt darauf sein, wie das Rematch am 15. September aussehen wird und ob einer von Beiden die Abrissbirne schwingen kann. +++

+++ Der nächste Gegner von SES-Schwergewichtler Tom Schwarz (21(13)-0-0) steht fest. Wie in einer Pressemitteilung des Magdeburger Boxstalls bekannt gegeben wurde, will der 24-jährige Schwarz am 15. September in der Stadthalle Magdeburg seinen WBO-Inter-Conti gegen den 25-jährigen Mexikaner Julian Fernandez (10(7)-0-0) verteidigen. Der Boxer mit dem Kampfnamen „Pitbull jr“ kommt aus Tijuana und boxt dort schon seit 1 ½ Jahren als Profi. Immerhin hat er schon mal einen Gegner mit positivem Kampfrekord geschlagen. Schwarz ist seit 5 Jahren Profi und musste schon ein paar mal beweisen, dass er nicht nur Fallobst weghauen kann. Er sollte auch mit dem „Pitbull“ keine all zu großen Probleme haben. An Rande der SES-Pressekonferenz gab Schwarz ein paar Antworten zu seinem nächsten Gegner und seinen zukünftigen Vorstellungen. Er sieht sich als zukünftigen Weltmeister. Zu Wilder und Joshua meinte er, dass er später mal lieber gegen Joshua boxen würde, weil man sehen kann was der macht, als gegen Wilder, weil ihm der zu wild ist.

RAMIREZ-OROZCO-ART+++ WBC-Superleichgewicht-Champ Jose Carlos Ramirez (22(16)-0-0) wird seinen Gürtel am 14. September gegen Antonio Orozco (27(17)-0-0, WBC # 4) bei einer Top-Rank Veranstaltung in Fresno verteidigen. Ursprünglich sollte bereits im Juli eine Titelverteidigung gegen Danny O`Connor (30(11)-3(1)-0) stattfinden. Dieser Kampf kam nicht zustande, weil O`Connor beim Wiegen mit Anzeichen von Dehydrierung zusammen gebrochen war und in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. +++

+++ US-Boxer Jarrell „Big Baby“ Miller (IBF #3) hatte es abgelehnt, gegen Kubrat Pulev (IBF #2) in dessen Heimatstadt Sofia zu kämpfen und Alexander Povetkin (IBF #4) bereits anderweitig in eine WM eingebunden ist, ergreift nun der Brite Hughie Fury (IBF #5) die Chance gegen Pulev zu kämpfen. So hat der 23-jährige eventuell die Gelegenheit zu einen Titelshot um den IBF-Gürtel im Schwergewicht zu kommen. Für den mittlerweile 37-jährigen Pulev wird das trotz Heimvorteil kein Selbstläufer. Eswird sich zeigen, ob er aus seiner Niederlage gegenKlitshcko etwas gelernt hat. Die 5 Kämpfe seit dem sind kein Maßstab. Laut BoxRec-Eintrag findet der Kampf zwischen Pulev und dem „kleinen“ Fury am 27. Oktober statt. +++

*** Frauenboxen ***

+++ Einen der neuerdings wenigen WM-Kämpfe in Deutschland kann am 14.September in Karlsruhe sehen. Im Super-Fliegengewicht will WBO-Weltmeisterin Raja Amasheh (21(4)-1-1) ihren Gürtel gegen die Peruanerin Linda Laura Lecca (13(3)-3(1)-2) verteidigen. Die 30-jährige „La Princesa Inca“ war von 2014 bis zu einer knappen Punktniederlage gegen die Mexikanerin Mirabel Ramirez im Mai 2018 Super-Fliegengewicht Weltmeisterin des Verbandes WBA. Das die 36-jährige „Ranging Raja“ in ihrer ersten Titelverteidigung keine leichtere Gegnerin, sondern ausgerechnet eine hoch motivierte Ex-Weltmeisterin gewählt hat, ist ein mutiger Schritt. +++

Voriger Artikel

Tippspiel KW 33 - 17.-19.08.2018

Nächster Artikel

Neuer Coach für Schwarz im Kampf gegen Fernandez

5 Kommentare

  1. 17. August 2018 at 11:21 —

    Laut boxen 1.com wird der Culcay vs. Bejaran-Fight vom RBB LIVE übertragen.
    Bin da leider im Urlaub.

    • 17. August 2018 at 12:13 —

      Bei Facebook hatte sich zuletzt “Dorstens Goldjunge” Ilias “the Assassin” Essaoudi lange und ausführlich darüber beschwert, von bejaran hintergangen worden zu sein.

      Der sich anbahnende Kampf gegen Culcay war dann wohl der Auslöser.

      Mein Vorschlag:
      Golden Jack vs Dorstens Goldjunge um den Titel Goldständer

  2. 17. August 2018 at 11:29 —

    Endlich gibt es das langersehnte Revancheduell zwischen Lenox Lewis und Vitali Klitschko:
    Am Schachbrett.

  3. 17. August 2018 at 11:36 —

    Der Beitrag zum Schachduell Lewis vs. Klitschko stammt von box-sport.de

  4. 21. August 2018 at 15:37 —

    Größenwahn, dein Name ist Schwarz. Noch nicht einen namhaften Gegner geschlagen, aber über Wilder und Joshua nachdenken. Der würde doch schon an Huck scheitern, wenn er die SES-Komfortszene verlassen muss.

Antwort schreiben