Top News

Boxsport – Telegramm 34 / 2017

+++ Vom 25. August bis zum 2. September werden in Hamburg die Amateurweltmeisterschaften abgehalten. Dieses Ereignis findet zum dritten mal in Deutschland statt. Das deutsche Team ist mit Omar Salah Ibrahim (Halbfliegengewicht), Hamza Touba (Fliegengewicht), Omar El Hag (Bantamgewicht), Murat Yildrim (Leichtgewicht), Artem Harutyanyan (Halbweltergewicht), Abass Baraou (Weltergewicht), Silvio Schierle (Mittelgewicht), Ibragim Bazuev (Halbschwergewicht), Igor Teziev (Schwergewicht), und Max Keller (Superschwergewicht) vertreten. Schon allein an den Namen erkennt man, wie es um den deutschen Boxsport bestellt ist. Die Leistungsträger dieser Sportart sind überwiegend ausländischer Abstammung. Es sieht fast so aus, als liegen die Interessen junger gebürtiger deutscher Sportler bei anderen Sportarten als dem Boxsport. Alle aktuellen Infos zur Amateur-WM gibt es u.a. hier: (Klick). +++

+++ Offenbar glaubt Andrè Ward nach seinen 2 geschenkten Siegen gegen Sergey Kovalev, er sei jetzt unschlagbar. Kurz nach dem 2. Kovalev Kampf war noch die Rede davon, er könnte ins Cruiser aufsteigen. Das spielt jetzt schon keine Rolle mehr. Er und sein Trainer Virgil Hill fantasieren jetzt von einem Kampf gegen Anthony Joshua. Er will es Roy Jones jr nachmachen, vom Halbschwer- gleich ins Schwergewicht aufsteigen und Weltmeister werden. Warum sollte er sich auch mit dem Cruisergewicht aufhalten? Nur mal so nebenbei: Anthony Joshua ist nicht John Ruiz. Und: Ward mit seinen gerade mal 1,83 Körperhöhe und 1,80 Spannweite würde Joshua mit 1,98 und 2,08 Reichweite und dem entsprechenden Körpergewicht gegenüber stehen. Was soll das werden? David gegen Goliath? Offenbar glaubt Ward daran, auch gegen Joshua mit seinem Beschiss durchzukommen. Oder zeigen die Kopftreffer von Kovalev doch noch etwas Spätwirkung? +++

+++ Seit Monaten machen fast jeden Tag neue mehr oder weniger sinnvolle Meldungen zum Kampf zwischen Floyd Maywather und Conor McGregor die Runde. Egal ob positiv oder negativ berichtet wird. Die Hauptsache ist, Mayweather und seine Show machen Schlagzeilen und sind in aller Munde. Zuletzt war davon die Rede, dass sein „Freund“ Justin Biber ihm von nun an die Freundschaft versagen wird. Biber ist auf einem religiösen Selbstfindungstrip und es wurde ihm geraten, sich von solchen “Sündern” wie Mayweather fern zu halten. Das wird Mayweater bestimmt “nur schwer” verkraften. Aber das spielt alles keine Rolle. Hauptsache die Medienpräsenz Mayweathers ist unübersehbar. Egal ob er in der Show bei James Corden auftritt oder ob man die alten Geschichten auf CNN wegen häuslicher Gewalt zum -zigsten mal ausschlachtet. Mayweather ist immer und überall zu sehen. Was seine Fans begeistert, geht Anderen langsam gehörig auf die Nerven. Es wird sogar in einem Internet-Artikel behauptet, ein Box-Promoter wäre umgebracht worden, nachdem er öffentlich behauptet hätte, der Kampf zwischen Mayweather und McGregor wäre ein abgesprochener Fake-Fight. Ob die Nachricht der Wahrheit entspricht oder selbst ein “Fake-News” darstellt, ist aus der Ferne schlecht zu beurteilen. (Klick)  Man kann es kaum erwarten, dass der Kampf am 26. August über die Bühne geht oder anders gesagt, das Theater endlich vorbei ist. Das Spektakel wird in fast allen Ländern der Erde zu sehen sein. Die Macher erhoffen sich einen neuen Umsatzrekord, der selbst den Kampf zwischen Mayweather und Pacquiao in den Schatten stellt. In Deutschland wird der Kampf auf DAZN.com (Kostenpflichtig) gezeigt. Hoffentlich wird auch die Undercard zu sehen sein. +++

+++ Als Alternative zu der Mayweather – Veranstaltung findet am 26. August ein „Golden-Boy“ Event im StubHub Center, Carson / Kalifornien statt. Die Hauptkämpfe sind dabei der Fight zwischen Miguel Cotto und Yoshihiro Kamegai um den vakanten WBO-Titel im Super-Welter und Ray Vargas vs Ronny Rios um den WBC-Titel im Super-Bantamgewicht. +++

 

***Frauenboxen***

+++ Die Puerto-Ricanerin Amanda Serrano (33(25)-1-1) will erneut in einer anderen Gewichtsklasse einen WM-Kampf bestreiten. Die 28-jährige wurde von der WBO als Herausforderin von WBO-Superleichtgewicht Weltmeisterin Ana Laura Esteche (13(2)-4-3) bestätigt. Die 26-jährige Argentinierin trägt außerdem auch die Titel der Verbände WBA und IBF und ist damit ein lohnenswertes Ziel für Serrano. +++

+++ Der Kampf um den WBC-Diamond-Belt scheint sich zu verzögern. Eigentlich sollte das Finale des Fliegengewichts-Turniers zwischen Jessica Chavez und Esmeralda Moreno im August stattfinden. Bisher wurde noch kein Kampftermin genannt. Möglich ist, dass es Schwierigkeiten gibt, die versprochene Börse von 100 000 Dollar für die Siegerin aufzutreiben. Möglich ist aber auch, dass man das Finale als Höhepunkt der WBC Convention in Baku / Aserbaidschan im Oktober ausboxen lassen will. Beide Varianten sind Spekulation, Es gibt bisher leider noch keine offizielle Verlautbarung vom Verband. +++

Voriger Artikel

Vasyl Lomachenko vs Guilliermo Rigondeux scheint in „Sack und Tüten“ zu sein

Nächster Artikel

Schwergewicht: Otto Wallin und Timur Stark bei WBSS-Premiere

10 Kommentare

  1. 22. August 2017 at 05:48 —

    Freue mich auf die Amateur-WM – wird bestimmt ein tolles Event. Abass und Artem gebe ich aus deutscher Sicht die besten Chancen.

  2. 22. August 2017 at 12:04 —

    zu erwähnen wäre auch noch, dass manuel charr nun schon #4 der wba weltrangliste ist. vor ihm nur noch ortiz, oquendo und ustinov. letztere beiden kämpfen ja bald gegeneinander. der sieger wird wba wm und der verlierer wohl hinter charr zurückfallen. und ortiz wird wohl bald entweder gegen wilder oder joshua kämpfen und damit auch seine position verlieren. damit könnte charr bald #1 werden!

    • 22. August 2017 at 16:32 —

      Theoretisch ist das möglich – gerade bei der WBA. Aber es ist erst einmal fraglich, wie Charr mit seinen beiden künstlichen Hüftgelenken klar kommt. Er hat im April gleich beide Seiten machen lassen und trainiert im Moment wie blöde um wieder fit zu werden. Ich weiß nicht, welche Auswirkungen das am Ende haben wird.

      • 22. August 2017 at 17:33 —

        Viel interessanter wäre doch mal zu wissen wie Charr es geschafft hat bei der WBA Rang 4 einzunehmen ohne zu kämpfen!

        • 22. August 2017 at 21:23 —

          Soweit ich weiß, war er nach dem Sieg über Seferi und dem WBA-International – Titelgewinn auf #6 gelistet. Briggs hat noch Sperre und Klitschko hat aufgehört. Damit ist er jetzt hinter Ortiz, Ustinov und Oquendo auf #4. Die Frage ist eigentlich, weshalb Oquendo (3 Jahre nicht gekämpft) noch vor ihm liegt und Povetkin (BoxRec #2 hinter Joshua) hinter ihm.

  3. 22. August 2017 at 14:27 —

    Wieso ist Deutschland nur im Superschwergewicht vertreten bei der diesjährigen Weltmeisterschaft? Was glaubt ihr wer beim Medaillenspiegel Nr. 1 wird? Cuba? England? Russland? Kasachstan? Ukraine? Kasachstan? Aserbaidschan?

  4. 22. August 2017 at 18:26 —

    Zum Thema künstliche Hüftgelenke, welche sich Manuel Charr hat operieren lassen: Ich habe mir vor eineinhalb Jahren im Abstand von acht Monaten ebenfalls zwei künstliche Hüftgelenke machen lassen.
    Ich bin jetzt wieder so fit, dass ich im Alter von 64 Jahren viele Sportarten wie Golfspielen, Wandern, Fahrradfahren oder Langlaufski ausüben kann.
    Aktiv bin ich zudem noch Wanderführer.
    Bei Kontaktsportarten wie Kampfsport ,Fußball oder Tennis, sollte man jedoch vorsichtig sein.
    Hiervon raten die Therapeuten dringend ab.
    Die Gefahr des vorzeitigen Verschleißes ist hier durchaus gegeben.
    Ansonsten wird die Lebensdauer eines modernen Hüftgelenks auf über 20 Jahre eingestuft.

Antwort schreiben