Top News

Boxsport – Telegramm 33 / 2018

Hier zuerst noch 2 Nachträge zu Kämpfen vom Samstag:

+++ Robert Helenius (27(16)-2(1)-0) hatte sich nach seiner Handverletzung und dem geschenkten Sieg im ersten Kampf vorgenommen, seinen Gegner Yury Byhautsou (10(5)-17(3)-3) wenigstens im Rematch klar zu schlagen. Am besten sogar vorzeitig. Was man dann am Samstag in Finnland über 6 Runden zu sehen bekam, war nicht gerade berauschend. Helenius und sein Gegner aus Weissrussland quälten sich über die Runden und langweilten die Zuschauer. Der Traum von Helenius großer Karriere scheint endgültig ausgeträumt zu sein. Mit so einer Leistung wie gegen Byhautsou reicht es nur für die finnische Hinterhofliga. Statt einem glänzenden KO-Sieg gab es gerade mal einen Punktsieg mit einer Wertung von: 60:55, 58:57 und 59:55. +++

+++ Bei einer „Golden Boy“ Veranstaltung in Hollywood verlor am Samstag Abend WBA-Federgewichtschamp Jesus M Rojas den Kampf gegen Joseph Diaz nach Punkten (113:115, 112:116 und 111:117). Trotzdem bleibt er nach WBA-Regeln Weltmeister, weil Diaz das erforderliche Kampfgewicht nicht eingehalten hat. Es ging dabei um ganze 250 Gramm, die Diaz auch beim Nachwiegen noch zu viel hatte. Bei anderen Verbänden wäre der Gürtel vakant geworden.  +++

+++ Der Kampf zwischen dem regulären WBA-Mittelgewichtschamp Ryota Murata und Pflichtherausforderer Rob Brant wird in den USA stattfinden. Brants Management, die Greg Cohen Promotion, gab ein Gebot von gerade mal 202 114 Dollar ab. Das Mindestgebot lag bei 200 000 Dollar. Die japanische Seite gab kein Gegengebot ab. Cohen schlug den 27. Oktober als Kampftermin vor. Es soll entweder in Minneapolis, New York oder Atlantic-City gekämpft werden. +++

+++ Gennady Golovkin scheint dem Rematch gegen Canelo Alvarez gelassen entgegen zu sehen. Er meinte, es gäbe kein Problem wegen dem Kampfgericht und er müsse bei sich kaum Ändrungn vornehmen. Ändern müsste Canelo etwas, er selbst würde nur seinen Job machen. Der Kampf zwischen Golovkin und Alvarez findet am 15. September in Las Vegas statt. +++

Hier der Clip mit den neusten Aussagen von Golovkin über das Rematch gegen Alvarez:

Hier ein Clip mit Tom Löfflers Meinung zu den Differenzen zwischen Alvarez und Golovkin:

+++ Die Wahrscheinlichkeit, dass der Brite Tony Bellew und der ukrainische Cruiser 4-fach-Champ und WBSS-Gewinner Oleksadr Usyk gegeneinander kämpfen werden wird immer größer. Das wurde bei einem Treffen zwischen Bellew, Eddie Hearn und Usyks Manager Alexander Krassyuk in Paris bestätigt. Usyk hatte erst die Absicht, ins Schwergewicht aufzusteigen. Nach letztem Stand soll der Kampf aber nun doch im Cruisergewicht, am oberen Limit von 200 Pfund stattfinden. Es soll dabei um alle 4 großen Cruiser-Titel gehen. Bellew tritterte: „#TimeTo ShockThe World“. Nach dem Kampf will Bellew möglicherweise seine Boxhandschuhe an den Nagel hängen. Bellew sagte wörtlich: „Ich weiss, wie schädlich der Kampf sein wird. Ich werde viel in diesen Kampf stecken. Versteht mich nicht falsch. Ich werde es durchstehen und ihn mir holen. Aber ich werde viele Schläge einstecken und verlieren, auch wenn ich ihn KO schlage.” Beide Seiten haben erst einmal ihren Willen erklärt, gegeneinander zu kämpfen. Wann und wo dieser Kampf zustande kommt, ist noch ungewiss. +++

+++ Am 6. Oktober präsentiert Eddie Hearn in Zusammenarbeit mit DAZN.com eine Veranstaltung in Chicago. In den Hauptkämpfen sind Artur Beterbiev (IBF-Halbschwer) und Daniel Roman (WBA Super-Bantam) zu sehen. Ebenfalls auf der Card vertreten ist ein Debütant im Schwergewicht: Der gebürtige Guayaner Nkosy Solomon. Er ist 23 Jahre alt und wird von Eddie Hearn als ein zukünftiger Star im Schwergewicht angepriesen. Solomon hatte bisher in den USA als Amateur große Erfolge vorzuweisen und will, wie kaum anders zu erwarten, jetzt bei den Profis Weltmeister werden. +++

+++ Das gleiche Ziel wie Solomon hat Hasim Rahman jr (5(4)-0-0). Der 27-jährige aus Baltimore kämpft am 17. August bei einer Veranstaltung in Minnesota gegen den altbekannten Journeyman Raymond Ochieng. Der mittlerweile 41-jährige gebürtige Kenianer, der sich „King Kong“ nennt, hat schon mehrmals in Deutschland gekämpft (u.a. gegen Timo Hoffmann und Alexander Petkovic) und dabei jedesmal wunschgemäß verloren. Etwas anderes wird auch gegen Rahman jr nicht zu erwarten sein. +++

*** Frauenboxen ***

+++ Nach ihren Siegen bei ihren Kämpfen am Samstag abend bei einer gemeinsamen Veranstaltung in Mexiko-City bekräftigten die beiden 38-jährigen Mexikanerinnen Jackie Nava und Mariana Juarez ihre Absicht, gegeneinander kämpfen zu wollen.

NAVA-JUAREZ

Juarez: „Mein Promoter hat „Ja“ gesagt. Es ist ein Kampf, den die Fans wirklich wollen und wir wollen den Fans geben was sie wollen. Die Wahrheit ist, dass ich glücklich bin. Wir werden uns auf einen offenen Krieg vorbereiten.“

Nava: „Wir reden um den Vertrag abzuschließen und zu wissen wann und wo. Es ist eine Angelegenheit unserer Managements. Wir warten auf ihre Entscheidung. Die Verhandlungen laufen. Geplant ist der Kampf für Oktober.“

Es ist anzunehmen, dass Juarez Manager Oswaldo Küchle und Navas Förderer Fernando Beltran sich im Wesentlichen einig sind. Das dieser Mega-Kampf kommen soll, ist bereits seit Monaten im Gespräch. 

Voriger Artikel

Boxsport – Rückblick auf das Wochenende (KW 32)

Nächster Artikel

Ahmad Ali: „Ich brenne auf den Fight gegen Poulsen“

2 Kommentare

  1. 15. August 2018 at 10:58 —

    GGG sollte vorsichtig sein…wenn er meint nichts ändern zu müssen, ist es ein großer Fehler…keine Ahnung ob das nur Propaganda ist, denn er hat bewiesen dass er sich umstellen kann…vielleicht will er Gaynelo ablenken von was er wirklich vorhat…aber er muss definitiv was ändern sonst geht er im Rematch unter

  2. 16. August 2018 at 21:30 —

    Wäre wünschenswert wenn der Kampf Usyk vs Bellew tatsächlich zustande kommt.

Antwort schreiben