Top News

Boxsport – Telegramm 31 / 2018

+++ Nach seinem viel beachteten und bejubelten Sieg über Carlos Takam ist Dereck Chisora ein viel gefragter Mann. Natürlich geht es hauptsächlich darum, was er demnächst vor hat. Auf die Frage,gegen wen er sals nächstes kämpfen will sagte er in einem Gespräch mit „iFL TV“: „Manuel Charr. Vielleicht müssen wir Fres Oqundo auszahlen um auszusteigen. Damit wir dieses Datum nehmen können (gemeint ist der 29. September, an dem Charr und Oquendo in Köln kämpfen wollen). Ob diese Aussage so ernst gemeint ist, sei erst einmal dahin gestellt. +++

+++ Chisora sagt im gleichen Artikel auf der Inernetseite „Express.co.uk“ dass das mit dem Charr-Kampf eine Lüge war und der Kampf den er wirklich will, gegen Dillian Whyte ist. Chisora und Whyte haben 2016 gegen einander gekämpft, dieser Kampf endete umstritten mit einer Mehrheitsentscheidung zu Gunsten von Whyte. Er machte soar schon ein Angebot. Chisora will bei einer 50/50 Börsenaufteilung nur 10% für sich und will Whyte 40% geben. Die anderen 50 % soll der Sieger bekommen. Ob Whyte darauf eingeht und was da überhaupt kommt, steht in den Sternen. +++ https://www.express.co.uk/sport/boxing/997652/Boxing-news-Dereck-Chisora-next-fight-Dillian-Whyte-offer-Deontay-Wilder

+++ Auch Eddie Hearn scheint nach den Siegen von Whyte und Chisora etwas abzuheben. Er hat gleich nach diesem Event Angebote an Deontay Wilder gemacht und vorgeschlagen, dass entweder Whyte oder Chisora gegen ihn kämpfen sollen. Von Wilders Team kam dazu nur eine ablehnende Antwort. Es sei wohl ein Scherz, den es sich nicht einmal lohnt zu würdigen. Man habe über Hearns Angebote gelacht, weil man es für einen Witz gehalten hat. +++

+++ Ein anderer britischer Schwergewichtler, Tyson Fury, hat bei dem gegenwärtigen Hype seine Not, im Gespräch zu bleiben. Er gab in den letzten Tagen einige Interviews und darin seine boxerische Weltsicht zum Besten. Fury will am 18. August in Belfast gegen Francesco Pianeta kämpfen. Ob ihm das so viel Ruhm einbringt, wie beispielsweise Chisora mit seinem Sieg gegen Takam? Vielleicht hätte er doch einen der ursprünglich geplanten polnischen Gegner nehmen sollen. Bevor der Name Pianeta fiel, waren Adamek, Szpilka oder Zimnoch im Gespräch. +++

Hier ein paar Meinungen des „Gypsy King“:

+++ Sergey Kovalev (WBO und IBA) und Dimitry Bivol (WBA) werden am 4. August bei der gleichen Veranstaltung in Atlantic City ihre jeweilige Gürtel verteidigen. Sollten Beide ihre Kämpfe gewinnen, könnte es noch in diesem Jahr zu einem Vereinigungskampf kommen. Zumindest Bival sagte in einem Gespräch mit RingTV.com, dass er bereit für diesen Kampf wäre. +++

+++ Der Verband WBA hat die purse bird des Kampfes zwischen dem regulären MW-Champ Ryota Murata und Rob Brant bekannt gegeben. Das Mindestangebot für diesen Kampf liegt bei 200 000 Dollar. Die Börse soll 50/50 geteilt werden. Das Angebot muss bis zum 13. August in der WBA-Geschäftsstelle in Panama vorliegen. Rob Brant ist auch in Deutschland bekannt. Er nahm im WBSS Turnier teil, wo er im Supermittelgewicht gegen Jürgen Brähmer unterlag. +++

+++ Für die Undercard zum WM-Kampf zwischen Danny Garcia und Shawn Porter sind weitere Kämpfe benannt worden. Der Sieger aus dem Hauptkampf bekommt gleich einen WBC-Pflichthrausforder, der zwischen dem Argentinier Cesar Barriobnuevo und dem in Miami lebenden gebürtigen Kubaner Yordenis Ugas ermittelt werden soll. Im Schwergewicht werden Ex-IBF-Champ Charles Martin und der Pole Adam Kownacki über 10 Runden gegeneinander kämpfen. +++

*** Frauenboxen ***

Die Argentinierin Yesica „Tuti“ Bopp sorgt für ihre Zukunft vor. Nach ihrer Baby-Auszeit 2014/16 stand sie sieben mal im Ring und holte sich zumindest den WBA-Gürtel im Halbfliegengewicht zurück. „Ihren“ WBO-Titel trägt mittlerweile die Japanerin Tenkai Tsunami, die diesen Gürtel am letzten Sonntag verteidigte. „Tuti“ Bopp hat nach ihrem Comeback keine wirklich großen Kämpfe mehr bestritten. Zu einem Kampf in Deutschland gegen Susi Kentikian kam es nicht. In Mexiko gäbe es viele Gegnerinnen, aber Bopp traut den dortigen Kampfrichtern nicht. Ob es jemals zu einem großen Vereinigungskampf gegen Tenkai Tsunami kommen wird, ist noch ungewiss. Tuti macht das einzig Richtige und hat erst einmal in ein eigenes Gym investiert. Das „Yesica Bopp Gym & Boxing“ wurde gerade in Buenos Aires eröffnet. Boxschulen gibt es zwar an diesem Ort wie Sand am Meer, aber allein mit dem bekannten Namen und den prominenten Boxern und Boxerinnen die dort trainieren, wird das eine gute Zukunftsinvestition für Bopp sein. Auch Ex-Champ Sergio „Marvella“ Martinez kam am Wochenende zu einer Trainingseinheit vorbei und machte für das Gym Werbung.

Voriger Artikel

Danny Garcia und Shawn Porter kämpfen um das „Erbe“ von Keith Thurman

Nächster Artikel

Tippspiel KW 31 - 03./04.08.2018

9 Kommentare

  1. 2. August 2018 at 14:06 —

    Ja es wäre wünschenswert wenn es den Rückkampf Whyte vs Chisora geben würde, denn der erste Kampf war ein Fehlurteil, allerdings glaube ich das Whyte andere Pläne hat.

    Brant ist vermutlich nur ein Opfer für Murata!?

    Martin vs Kownacki finde ich eine sehr interessante Ansetzung, wer den Kampf verliert kann sich mal gaaaaaaaaaanz hinten wieder anstellen.

  2. 2. August 2018 at 15:52 —

    ich dachte fury kämpft im dezember gegen wilder?

    • 2. August 2018 at 21:24 —

      Das halte ich für Gerede – von beiden Seiten her. Fury ist längst noch nicht wieder da, wo er sein müsste um so einen Kampf anzugehen. Das er jetzt sogar Pianeta vorzieht, statt gegen einen der Polen zu kämpfen, sagt doch dass er sich noch gar nicht so fit fühlt, um in den nächsten Monaten einen großen Kampf zu machen.

      • 3. August 2018 at 08:05 —

        Warren und Fury sind verbitterte Clowns. Der alte Mann möchte nicht einsehen, dass Queensberry Promotions auf der Insel nichts mehr zu melden hat. In jedem iFL TV lässt er keine Gelegenheit aus, gegen Matchroom zu hetzen… jealous motherf*****. Wie tief muss man sinken, dass man eine fadenscheinige Kontrakt dazu benutzt, um weiterhin im Gespräch zu bleiben. Peinlicher Typ. Außer Dubois sehe ich auch keinen prospect, der halbwegs Potenzial hat. Sobald Yarde einen guten Puncher boxt, gehen bei ihm die Lichter aus.

        Dasselbe gilt für Fury, hat sich 2 Jahre lang den Verstand vollgedröhnt, höchstwahrscheinlich den Großteil seines Geldes auf den Kopf gehauen und schaut neidisch auf AJ, der vor 90.000 boxt und nach Canelo die größten Börsen einstreicht. Hoffentlich schlägt ihn Country Boy KO, der Django hat sein Kredit verspielt.

  3. 2. August 2018 at 18:41 —

    Fury kämpft im Moment gegen sein Übergewicht….ein Kampf gegen Wilder kommt zu früh….er braucht noch locker 3 Aufbaukämpfe ….vielleicht ist es ja nur PR von beiden

  4. 3. August 2018 at 08:07 —

    weiß jemand, ob Kovalev und Bivol von DAZN übertragen wird?

Antwort schreiben