Top News

Boxsport – Telegramm

+++ Mariusz Wach kann es einfach nicht lassen. Auch nach dem Kampf am 4. November gegen Alexander Povetkin ist seine Dopingprobe positiv auf Steroide getestet worden. Bereits 3 Jahre zuvor, nach dem Kampf gegen Wladimir Klitschko, hatte man die gleichen Substanzen festgestellt. Wach kassierte damals eine Sperre. Das Testergebnis hat keinen Einfluss auf das Kampfergebnis zwischen Povetkin und Wach. Allerdings muss der Pole nun mit einer längeren Sperre rechnen. Wenn es hart für ihn kommt, sogar lebenslänglich. +++

+++ WBO-Champ Arthur Abraham hat sich getraut. Das sogar gleich zweimal, kirchlich und standesamtlich. Der 35-jährige Weltmeister heiratete vor einigen Tagen in seiner Heimat Armenien die 21-jährige Studentin Mary. Beide hatten sich vor eineinhalb Jahren in Berlin kennen gelernt und nun in Jerewan eine große Hochzeit mit 250 Gästen gefeiert. +++

+++ Die Freunde des Frauenboxens wissen an diesem Wochenende wieder einmal von mindestens einem guten Frauenkampf im Ausland. Leider wird es auch diesen Fight in Deutschland wieder einmal nicht zu sehen geben. In Mexiko City will die aktuelle WBC-Weltmeisterin im Fliegengewicht, Jessica „Kika“ Chavez, ihren Titel gegen die italienische Ex-WBC-Weltmeisterin Simona „Romanga Queen“ Galassi verteidigen. Für die 43-jährige Galassi soll dieser Fight der Zieleinlauf und damit letzter Kampf ihrer Karriere sein. Warum da also nicht noch einmal Alles versuchen und Alles auf eine Karte setzen? Selbst wenn ihr kein Sieg gelingt, wird sie in Mexiko wenigstens eine anständige Börse bekommen. +++

+++ Chris Arreola, mittlerweile gerade noch knapp in den BoxRec Top 50 vertreten, wird am Samstag in San Antonio gegen Travoris Kauffman kämpfen. Man kann gespannt sein, ob Arreola sich noch einmal steigern und im Falle eines Sieges wieder weiter oben angreifen kann. In den letzten 5 Kämpfen zeigte er recht durchwachsene Leistungen. Er verlor 2x gegen Bermane Stiverne. Zwischendurch schlug er Seth Mitchell durch KO1. Im Jahr 2015 gab es einen Sieg gegen Curtis Harper und nur ein Draw gegen Fred Kassi. Gegen Kauffmann muss nun ein überzeugender Sieg her. Der wurde allerdings in 31 Kämpfen nur einmal geschlagen. Das ist mittlerweile 6 Jahre her. Für beide Boxer hängt viel von Sieg oder Niederlage ab. Der Sieger empfielt sich für „höhere Aufgaben“. Der Verlierer muss in Zukunft noch kleinere Brötchen backen als bisher. +++

+++ Der Tyson Fury aberkannte IBF-Titel soll nun zwischen Vyatscheslav Glazkov und dem Amerikaner Charles Martin ausgeboxt werden. Man ist zwar noch nicht ganz einig, aber Martin hat schon mal seinen Kampf am Samstag gegen Dominic Breazeale in San Antonio abgesagt. Martin hat 20 seiner 23 Kämpfe vorzeitig gewonnen und einmal Unentschieden geboxt. Er kommt aus der gleichen „DiBella-Promotion“ wie Deontay Wilder und man weiss genau so wenig wie bei Wilder, ob sein Kampfrekord wirklich ok oder mehr oder weniger gepimpt ist, um ihn nach vorne zu bringen. Die erste wirklich große Herausforderung wird der Kampf gegen Glazkov sein. +++

+++ Voraussichtlich wird es im Mai zum Rückkampf zwischen Fury und Klitschko kommen. Ex-Champ Evander Holyfield will Ex-Champ Klitschko in der Vorbereitung auf diesen Kampf beratend zur Seite stehen. Er empfielt Klitschko, neben taktischen Veränderungen sich auch einen anderen Trainer in seine Ecke zu holen, der wirklich eine fachliche Kapazität wie der verstorbene Emanuel Steward hat und eine Respektsperson ist. Nach Holyfields Meinung wäre Freddie Roach eine gute Wahl. +++

Voriger Artikel

Masternak greift gegen „Creed“-Darsteller Bellew nach EM-Titel!

Nächster Artikel

Roy Jones jr vs Enzo Maccarinelli – Schwere Niederlage für „Junior“

13 Kommentare

  1. 11. Dezember 2015 at 19:26 —

    Hallo Johannes,
    ich lese Deine Artikel schon länger, auch noch auf einer anderen Boxseite. Eine literarische Kritik steht den meisten Usern nicht zu, da hier die fachliche Kompetenz zur Beurteilung eines Schreibstils einfach nicht vorhanden ist.
    Hier noch ein Zitat aus dem 1974 veröffenlichten Film
    “Chapeau Claque” von Ulrich Schamoni:
    “Was kümmerts den Mond, wenn ihn der Mops anbellt”.

    Weiter so!!

  2. 11. Dezember 2015 at 20:34 —

    Wer löscht denn hier die Kommentare?
    Das ist ja schlimmer wie in der DDR…

  3. 11. Dezember 2015 at 20:43 —

    Ich bin der Überzeugung das wenn Charles Martin am Samstag gegen Dominic Breazeale geboxt hätte, das er verloren hätte!
    Die Ansetzung des WM-Kampf Martin vs Glazkov ist so interessant als ob in China ein Sack Reis umfällt!

    • 12. Dezember 2015 at 02:40 —

      Naja, Breazeale hat sich bei seinem letzten Auftritt auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert, aber stimmt schon, Martin hat wirklich noch überhaupt niemanden mit halbwegs gutem Namen geboxt. Über die „WM“ brauchen wir nicht zu reden 😉

  4. 11. Dezember 2015 at 20:57 —

    +++ Huck VS Ofalobi 4 am 27. Februar in Halle offiziell. +++

    Dass K2 den eigenen Boxer, der gerade erst überraschend WM geworden ist, so auflaufen lässt und für das neugedachte Zugpferd Hock opfert…
    Dass Afolobi seinen WM-Titel nicht zu halten versucht, sondern gleich wieder herschenkt…
    Dass Pernd Pönte sich nicht schon Gedanken über Hack VS Ofolabi 5 macht…

    • 12. Dezember 2015 at 02:44 —

      Only in Germany 😉 Ich hoffe, dass Afo diesmal da anfängt, wo er nach den ersten fünf Runden des zweiten Fights aufgehört hat, Huckic gnadenlos ausboxt und so richtig schlecht aussehen lässt – er ist ein Guter, hat leider manchmal eine Journeyman-Mentalität, sonst hätte er schon längst mal einen großen Titel gewonnen.

  5. 12. Dezember 2015 at 03:32 —

    Kann man keine Petition starten um diesem reineckefucks das Schreiben zu verbieten??

  6. 12. Dezember 2015 at 08:31 —

    Kann dich nicht endlich mal einer von der Seite schmeissen…?

  7. 13. Dezember 2015 at 13:11 —

    ich lese hier seit recht langer Zeit als “stiller” Teilnehmer mit und möchte mich für die Infos bei der Redaktion und für die spannenden und oft fachlich sehr fundierten Diskussionsbeiträge bei den Mitgliedern einmal bedanken.
    Genauso möchte aber auch mal – anlässlich der gerade wieder vorgenommenen Beschimpfung der Redaktion – mein Entsetzen über die immer wieder hasserfüllten und völlig unreflektierten Kommentare einiger weniger hier zum Ausdruck bringen. Weder ist es angezeigt ständig Müll über die Redakteure auszukippen noch diesen oder jenen Boxer chronisch schlecht zu reden – insbesondere mit fadenscheinigen Hinweisen auf irgendwelche privaten und persönlichen Aspekte, die unabhängig mal von der wackeligen Frage, wie substanziell solche Behauptungen sind, so oder so nix mit dem Boxen zu tun haben. Durch Wiederholungen, ob laut oder leise, mit oder ohne Verunglimpfungen, werden unsachliche und respektlose Kommentare nicht richtiger. Erinnert mich immer an die Opas im Fußballstadion –> “ey, den hätte ich ja noch reingetan”……nee, iss klar ;-).
    Wie gesagt, ansonsten weiter so, hat sich toll entwickelt diese Seite.

    • 15. Dezember 2015 at 15:46 —

      Prima Kommentar, sollte aber ein wenig erweitert werden:

      Weder ist es angezeigt ständig Müll über die Redakteure…

      …oder Leser

      auszukippen, noch diesen oder jenen Boxer chronisch schlecht…

      …oder gut

      zu reden!

      Du hast recht Ebby, aber selbst jene, welche sich darüber beschweren, dass sie mit Müll beworfen wurden, finden sich nicht selten in den Reihen, welche Müll auf andere werfen. Jemand, der sich als Redakteur versucht, muss nicht gleich die perfekten Titel heraushauen, aber er sollte oder muss sogar mit Kritik umgehen können. Leider sind es hier oft die Redakteure selbst, welche mit Kritik nicht umgehen können und Müll auf die Kritiker werfen.

      Genauso verhält es sich mit der negativen oder positiven Bewertung eines Boxers. Ein Redakteur sollte vor dem Schreiben seines Artikels die Fanbrille absetzen, wenn er nicht von den Leser wegen “Fanbrilling” gebasht werden will.

  8. 17. Dezember 2015 at 15:43 —

    😉

Antwort schreiben