Top News

Boxsport – Telegramm 28 / 2017

+++ Der französische Schwergewichtler Tony Yoka (5(4)-0-0) ist vom französischen Boxverband für 12 Monate gesperrt worden. Der Grund dafür ist seine Weigerung, sich Dopingkontrollen zu unterziehen. Französische Spitzensportler müssen der Anti-Doping-Agentur AFLP vorher ankündigen, wann sie sich wo aufhalten. Yoka wurde 3 mal nicht angetroffen, als er kontrolliert werden sollte. Die Strafe gab es bereits im vorigen Jahr, wurde aber im Dezember ausgesetzt.

Offenbar ging dann aber am 20. Juni eine weitere Anhörung bei der französischen Anti.Doping Agentur nicht so aus, wie man es sich optimalerweise für Yoka gewünscht hätte. Der 26-jährige Tony Yoka war 2015 Amateurweltmeister, 2016 Olymiasieger und hatte in Frankreich einen TV-Deal, der ihm schätzungsweise 8 bis 10 Millionen Euro einbringen sollte. Yoka hat Anwälte eingeschaltet, um die Entscheidung der AFLP vielleicht noch abwenden zu können. Sein Vorhaben, einmal Schwergewichtsweltmeister werden zu wollen, dürfte damit erst einmal in die Ferne rücken. +++

Anthony_Joshua_London_Calling-530x317+++ Laut einer Meldung von Boxing.com werden die nächsten beiden Kämpfe von Anthony Joshua in der Londoner Wembley-Arena stattfinden. Die Termine stehen fest: Am 22. September und am 13. April 2019 will Joshua seine Gürtel in Wembley verteidigen. Als Gegner sollen Alexander Povetkin und Deontay Wilder anvisiert sein. Was noch nicht zu 100% feststeht ist, wer wann Joshuas Gegner sein soll. Offenbar geht man davon aus, dass Joshua Beide besiegen wird. Falls das im September nicht der Fall sein wird, kann man davon ausgehen, dass beim April-Termin ein Rematch ausgeboxt wird. +++

+++ Nachden James DeGale nicht gegen Jose Uzcategui antreten will und seinen IBF-Titel im Supermittelgewicht niedergelegt hat, ist nach wie vor unklar, was DeGale als nächstes plant. Der Weltverband lässt keine Zeit verstreichen und hat einen Kampf zwischen dem bisheigen Interim-Champ Uzcategiu und dem im Ranking nächstplatzierten Caleb Plant angeordnet. Uzcategiu wird dabei ale nachgerückter Weltmeister in den Ring steigen. Caleb Plant hat bisher hatte noch keine nennenswerten Gegner besiegt. Es sollte kaum Schwierigkeiten für Jose Uzcategui geben, seinen am grünen Tisch erworbenen Gürtel erstmals zu verteidigen. +++

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

+++ Der auch wegen seiner Eskapaden ausserhalb der Rings bekannte Andre Berto aus Florida wird am 4. August wieder in den Ring steigen. Sein Gegner ist der aus Missouri stammende Devon Alexander. Beide Boxer sind Ex-Weltmeister und hatten in letzter Zeit nicht nur Erfolge vorzuweisen. Bei diesem Kampf wird es darauf ankommen, wer sich für einen weiteren großen Fight empfehlen kann. Ein weiterer Hauptkampf der Veranstaltung von Lou DiBella in New York findet zwischen Ex-Champ Peter Quillin und J`Leon Love statt. Auch dabei geht es hauptsächlich darum, die Tuchfühlung zur erweiterten Weltspirtze zu halten und sich womöglich für einen Titelkampf zu empfehlen. +++

+++ Die boxerische Zukunft von Keith Thurman liegt im nebeligen Bereich. Laut einem BoxRec-Eintrag soll er am 4. August im Bacleys Center New York seinen nächsten Kampf bestreiten. Das steht aber noch nicht genau fest. Thurman befindet sich gegenwärtig in Japan und macht keine konkreten Angaben, wann er gegen wen boxen wird. Thurman verletzte sich im März 2017 am Ellenbogen beim Kampf gegen Danny Garcia. Er musste sich einer OP unterziehen und fiel für den Rest des Jahres aus. Er wollte im Mai 2018 in den Ring zurück kommen. Er wurde aufgefordert seinen WBC-Weltergewicht Titel in einem Rematch gegen gegen Shawn Porter zu verteidigen. Aber anstatt seinen hart umkämpften Sieg über Porter noch einmal zu bestätigen, lies er den Kampf sausen und verlor damit den WBC-Gürtel. Thurman scheint im Moment das private Glück wichtiger zu sein als alles Andere. Er lernte in Tokyo eine nepalesische Schönheit kennen und heiratete sie. Seither ist Thurman wie ausgewechselt und das Boxen scheint nur noch zweitrangig für ihn zu sein. +++

*** Frauenboxen ***

barby-y-jackie+++ Die Mexikanerin Jackie Nava trainiert seit Wochen für ihr Comeback. Ziel ihrer Anstrengungen ist ein großer Kampf gegen ihre Landsfrau Mariana Juarez um deren WBC-Gürtel im Bantam-Gewicht. Auf dem Weg zu diesem Spitzenfight werden beide Boxerinnen erst einmal bei der gleichen Veranstaltung am 11. August in Mexiko-City antreten. Sie werden Beide noch einmal gegen gute Ex-Gegnerinnen kämpfen. Mariana Juarez verteidigt ihren WBC-Titel gegen die Japanerin Terumi Nuki, die sie vor einem Jahr mit 3x 98:92 bezwingen konnte. Jackie Nava wird um den vakanten WBC-International gegen Alys Sanchez kämpfen, gegen die sie 2014 durch TKO 7 gewinnen konnte. Dieses „warm machen“ auf den großen Fight zwischen Nava und Juarez findet in der „Arena Ciudad de Mexico“ in Mexico-City statt. In dieser Sport- und Veranstaltigshalle finden ca. 25 000 Besucher Platz. Die Veranstaltung wird von mindestens 2 mexikanischen und einer US-TV-Anstalt übertragen. +++

+++ Ein erstes Zusammentreffen mit ihrer nächsten Gegnerin Inna Sagajdakovskaya gab es für die Norwegerin Cecilia „First Lady“ Braekhus bei einer PK in Moskau. Beide werden auf der Card mit dem Hauptkampf Gassiev vs Usyk gegeneinander antreten. Braekhus wird dabei ihre 5 Titel setzen. Ihre Gegnerin. „The Ice Queen“ Inna Sagajdakovskaya hat zwar bei weitem nicht so viele Profi-Kämpfe auf „der Uhr“ wie die Mehrfach-Weltmeisterin, aber immerhin hatte sie eine lange Amateurkarriere, ist als Profi ungeschlagen und kämpft vor heimischem Publikum. Braekhus ist zuversichtlich, dass auch viele Fans aus Norwegen anreisen werden und sieht dem Kampf gelassen entgegen. Inna Sagajdakovskaya steigt eine Gewichtsklasse runter. Sie holte sich im Super-Welter den WBC-Silverbelt und den Interim-Titel und ist eine WM-würdige Herausforderin. +++

Voriger Artikel

Deines steigt in der Stadthalle Magdeburg in den Ring

Nächster Artikel

WM gegen Zeuge - Für Fielding geht ein Traum in Erfüllung

4 Kommentare

  1. Profilbild von Adrenalinmonster
    6. Juli 2018 at 08:54 —

    AJ ohne Wembley ist wie eine Schildkröte ohne ihren Panzer.

  2. Profilbild von globuli
    6. Juli 2018 at 13:20 —

    Weiß eigentlich jemand, ob Jürgen Brähmer schon eine Boxtrainerlizenz hat?
    Und die zweite Frage wäre, ob Manuel Charr mittlerweile die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen hat?

  3. Profilbild von reineckefuchs
    6. Juli 2018 at 20:08 —

    Brähmer betreut Zeuge (schon seit 2016) noch unter Sauerland als Trainer. Ich denke schon, dass er dazu eine Trainerlizenz brauchte. Er baut ja ein eigenes Gym und hat zu dem Zweck ein altes Wasserwerk in der Nähe von Schwerin gekauft.

    Charr würde schon längst mit einem deutschen Pass posen, wenn er einen hätte.

  4. Profilbild von globuli
    6. Juli 2018 at 21:34 —

    Hallo Johannes,
    danke für die Info!

Antwort schreiben