Top News

Boxsport – Telegramm 27 / 2018

+++ Laut Zeitungsmeldungen hat der in Frankfurt lebende Boxer Enad Licina immer wieder Konflikte mit dem Gesetz. In mehreren Berichten der BILD wird über Licina berichtet und auf Fotos gezeigt, wie er von 5 (!) SEK Beamten in voller Montur, an Händen und Füßen gefesselt wie ein Massenmörder, bei Gericht vorgeführt wird. In einem ersten Verfahren wurde er im Februar zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. In einem weiteren Verfahren soll er nun zu 10 Monaten ohne Bewährung verurteilt worden sein. Die Boxkarriere des 39-jährigen Licina, der seit 2 Jahren nicht mehr im Ring stand, dürfte damit wohl vorläufig ein Ende gefunden haben. +++

+++ WBC-Schwergewicht-Champ Deontay Wilder lässt an Anthony Joshuas Manager Eddie Hearn kein gutes Wort. Nachdem monatelang bei den Verhandlungen zu einem Kampf zwischen Wilder und Joshua kein Fortschritt auszumachen war und Joshua nun wohl erst einmal seinem Pflichtkampf gegen Alexander Povetkin nachkommen muss, schießt Wilder gegen Hearn: „Du bist eine Krankheit und DANZ.com ist Müll!“ Offenbar will Joshua auch nicht mit einem in Aussicht gestellten 50 Mio Dollar Vertrag in den USA kämpfen. Anderseits ist Wilder die in Großbritannien angebotene Börse von 5 Mio Dollar (bei 15 Mio für Joshua!) verständlicherweise zu gering. Angeblich soll es jetzt einen neuen Deal mit neuen Konditionen geben, der einen Kampf im April 2019 vorsieht. Wilder sagte dazu, dass er nur einen Split 50/50 akzeptieren wird.

In dem Zusammenhang eine Frage an die boxen.de Fans: Was sollte Wilder bis April tun? Wer käme als akzeptabler WM-Herausforderer gegen den WBC-Champ in Frage? Zu gut deutsch: Mit wem sollte sich Wilder am besten die Zeit bis April vertreiben? Vielleicht Dominik Breazeale? Was ist mit dem in den USA lebenden Polen Adam Kownacki? Oder kommt jetzt sogar die große Stunde für den Briten Tony Bellew? +++

+++ Auf der Undercard zum Kampf zwischen Gilberto Ramirez und Herausforderer Alex Angulo ist u.a. ein Boxer mit einem sehr bekannten Vater vertreten. Der 28-jährige Trey Lippe-Morrison (14(14)-0-0), Sohn des besonders durch den Stallone-Film “Rocky IV” bekannt gewordenen Boxers Tommy „The Duke“ Morrison, wird bei der Veranstaltung in Oklahoma zu seinem 15. Profikampf antreten. Sein Gegner ist der 38-jährige Journeyman Byron Polley (30(13)-22(19)-1). Man kann wohl mit Sicherheit davon ausgehen, dass es der 15. vorzeitige Sieg für Lippe-Morrison sein wird. +++

*** Frauenboxen ***

+++ Nach einer Mitteilung des Weltverbandes WBC ist die 38-jährige Mexikanerin Jackie Nava wieder dabei, ein Comeback vorzubereiten. Die 38-jährige Ex-Weltmeisterin der Verbände WBA und WBC im Bantam- und Super-Bantam-Gewicht trainiert seit einigen Wochen unter Fitness-Coach Raul Robles in ihrer Heimatstadt Tijuana. Ziel dieser Aktion ist nicht etwa irgend ein 08/15 Kampf. Jackie Nava, die in Mexiko eine hoch angesehene Boxerin und gewählte Kongressabgeordnete ist, hat es auf einen Mega-Fight gegen die gleichaltrige WBC-Bantam-Weltmeisterin Mariana Juarez abgesehen. Angeblich sind die Verhandlungen zwischen beiden Seiten bereits in vollem Gange. Sollte man sich einigen, werden sich im Ring 2 mexikanische Boxsport-Ikonen gegenüber stehen. Es ist gut denkbar, dass der Verband extra für diesen Kampf einen besonderen Gürtel als Siegertrophäe stiften wird.

Hier der Kampf zwischen Jackie Nava gegen Aly Sanchez. In diesem Fight um den WBA Interim im Superbantam musste Nava in Runde 1 nach einer Rechten zum Kinn runter. In den folgenden Runden übernahm sie nach und nach das Kommando und schickte Sanchez mehrmals zu Boden. Mit einer krachenden Rechten zum Kopf, die zu einer Platzwunde über dem linken Auge von Sanchez führte, endete dieser Kampf mit einem KO 7 Erfolg für Jackie Nava. Die am Ring anwesende Boxprominenz, u.a. Chavez sn, war vollauf begeistert und zollte Nava Respekt. +++

Voriger Artikel

Boxsport – Vorschau für das Wochenende (KW 26)

Nächster Artikel

Gilberto Ramirez verteidigt seinen WBO-Gürtel gegen Alexis Angulo

10 Kommentare

  1. 30. Juni 2018 at 07:14 —

    50:50 bei einem Kampf von jemanden der i.d.R. 80.000 Menschen drawd gegen jemanden der grad mal 5000 Menschen in Alabama in die Halle lockt. Noch dazu hält AJ 3 Major Titel während Wilder nur einen hält!

  2. 30. Juni 2018 at 11:02 —

    tja das kann man so und so sehen,ich finde AJ wird von zeit zu zeit arroganter. Mir hat der AJ gefallen der noch ganz schüchtern Wladimir die fresse polierte nur um dann sich mit ihm zu umarmen.
    außerdem ist der US Markt immer noch größer als der Briten,AJ will nicht von wilder in den USA verdroschen werden so sieht es wirklich aus.

  3. 30. Juni 2018 at 11:24 —

    Wilder und Joshua sind beide nicht die perfekten Boxer, dennoch sind sie beide WM und bringen die nötige Härte, bzw. Schlagkraft mit um im Schwergewicht zu bestehen!
    Es MUSS in naher Zukunft im Interesse beider Boxer und vor allen Dingen im Interesse der Boxfans zu diesen Duell kommen, das es dabei natürlich auch um viel Geld gehen sollte liegt auf der Hand! AJ hatte ein Angebot von 50 Millionen Dollar wenn er in den USA boxt, im Gegenzug bietet man Wilder “nur” 5 Millionen wenn er auf die Insel kommt….das kann nicht zusammen passen!
    Hat AJ die Hosen voll?

    Ich sehe im WBC-Ranking derzeit niemanden der Wilder besiegen könnte!
    Bellew wäre noch die interessanteste Variante für Wilder, alleine um mal zu sehen wie, bzw. ob Bellew mit Wilder klar kommt und ob seine Schlagkraft ausreicht um Wilder mal anzuklingeln!?
    Aber Bellew ist auch eine Diva, da wird sich wohl so schnell kein Kampf klar machen lassen!?

  4. 30. Juni 2018 at 11:42 —

    Povetkin gegen Joshua ist doch auch nicht schlecht… Warum sollte Wilder gegen Bellew kämpfen?? Bellew ist wie Huck ein Cruisergewicht der sich in die falsche Gewichtsklasse gefressen hat.. Haye ist doch leider wirklich kein Masstab mehr gewesen.. Ich glaube ja der Dubois wird in näherer Zukunft für Joshua zum Problem werden und Usyk will ja auch ins Schwergewicht wechseln!!

  5. 30. Juni 2018 at 22:01 —

    Das steht absolut nichts neues drin!

  6. 30. Juni 2018 at 23:16 —

    Usyk Vs. Gassiev steht für den 21 Juli in Moskau

    boxingnews24.com/2018/06/oleksandr-usyk-and-murat-gassiev/

    • 1. Juli 2018 at 00:32 —

      Das ist schon seit mehr als 10 Tagen bekannt und wurde auch hier bereits erwähnt. Seit Vorgestern wird so getan, als wäre es etwas ganz Neues, nur weil irgendwer darauf gekommen ist, dass auf einmal als Sensation zu verkünden.

    • 1. Juli 2018 at 06:22 —

      Vorgestern wurden die Verträge erst unterschrieben und das Gefecht in Moskau offiziell gemacht. Seit knapp zwei Wochen ist bekannt das Moskau als Ersatz für Riad verhandelt. Die Verlautbarung hat nichts mit Sensationsmache zu tun.

Antwort schreiben