Top News

Boxsport – Telegramm 25 / 2018

+++ Nach seinem WM-Titel in der mittlerweile 3. Gewichtsklasse stehen neue Aufgaben für Terence Crawford an. Sein Manager Bob Arum hat mehrere Optionen genannt. Den nächsten Kmpf soll Crawford in Oktober bestreiten. Der erste Namen, der genannt wurde ist Amir Khan. Der Brite hatte sich im April nach 2 Jahren Pause mit einem TKO1 Sieg zurück gemeldet und ist angeblich bereit für einen großen Kampf. Auf Khan hat es aber scheinbar auch Promoter Eddie Hearn abgesehen, der Khan am liebsten für einem Kampf Ende 2018 / Anfang 2019 gegen Kell Brook buchen will. Alternativ nannte Arum auch den Sieger aus dem Kampf Matthysse vs Pacquiao als möglichen Crawford – Gegner im Oktober. +++

+++ Wie es aussieht, ist das Cruiser-Finale des WBSS-Turniers Zwichen Oleksandr Usyk und Murat Gassiev in „Sack und Tüten“. Der Kampf sollte ursprünglich im Mai in Saudi-Arabien stattfinden. Dieser Termin konte nicht gehalten werden, weil Usyk wegen einer Handverletzung nicht boxen konnte. Zwischenzeitlich hat sich der russische Boxverband eingeschaltet und vorgeschlagen, den Finalkampf in Moskau abzuhalten. Laut BoxRec wird nun am 21. Juli im Moskauer Olympiastadion geboxt. Nebenbei sei erwähnt, dass der russische Verband einen hohen Geldbetrag geboten hat, um den Kampf nach Russland zu holen. Eine offizielle Erklärung seitens der WBSS-Veranstalter steht noch aus. +++

+++ Nach einer Meldung der Seite „bleacherreport.com“ hat Oscar de la Hoya Geld aus eigener Tasche locker genacht um das Rematch zwischen Golovkin und Alvarez in die Tat umzusetzen. Zitat de la Hoya: „Ich bin tatsächlich mit meinem eigenen Geld gekommen um die Lücke zu schließen und den Kampf möglich zu machen. GGG wollte ein großes Stück vom Kuchen. Es war eine Sachevon ein paar Millionen Dollar.“ So ganz uneigennützig wird das nicht gewesen sein, weil er ja schließlich einen Börsenanteil bekommt. Mit dieser Aktion dürfte er dennoch mehr verdient haben, als ein „normal Sterblicher“ in seinem ganzen Arbeitsleben. +++

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

+++ Es scheint sich ein Streit, womöglich auch ein Kampf im britischen Schwergewicht anzubahnen. Tyson Fury und Tony Bellew sind gerade dabei, sich gegenseitig über diverse Medien-Kanäle zu beleidigen. So ähnlich fing das auch zwischen Bellew und Haye an. Man muss abwarten, wie sich das Ganze entwickelt. Interessant wäre so ein Kampf auf jeden Fall. Da beide Boxer in der nächsten Zeit kaum für einen WM-Kampf in Frage kommen, wäre das eine Möglichkeit, aus dieser Situation Kapital zu schlagen. +++

*** Frauenboxen ***

+++ Vor dem „Kampf ihres Lebens“ steht die 41-jährige Özlem Sahin (24(8)-1-1). Die Ludwigsburgerin kämpft am kommenden Samstag in Madrid um den vakanten IBF-Titel im Miniumumgewicht. Ihre Gegnerin ist die 27-jährige Spanierin Joana Pastrana (12(4)-1-0). Sahin will den Gürtel unbedingt nach Deutschland holen und hofft auf ein faires Kampfgericht in Spanien. +++

+++ Entgegen aller Erwartungen wird der nächste Kampf von 5-fach Weltmeisterin Cecilia Braekhus (33(9)-0-0) nicht wieder in den USA, sondern in Russland stattfinden. Die Gegnerin ist die Russin Inna Sagaydakovskaya (7(3)-0-0), die den Interim-WBC-Titel im Superweltergewicht trägt. Der Kampf findet am 21. Juli in Moskau auf der Gassiev vs Usyk Card statt. Eingefädelt hat diesen Deal offenbar der russische Promoter Vlad Hrunov. +++

Voriger Artikel

Die Veranstaltungen in Karlsruhe und München...

Nächster Artikel

Viktor Postol vs Josh Taylor - 23. Juni Glasgow

8 Kommentare

  1. Profilbild von Luzifer
    21. Juni 2018 at 13:08 —

    Gut das es endlich einen Termin für´s Cruiserfinale der WBSS gibt, aber ein neutraler Ort wäre wohl das Sinnvollste gewesen!?
    In Moskau, mit Beteiligung eines russischen Boxers,…wenn das mal gut geht wenn es über die Runden gehen sollte?

  2. Profilbild von Gladio
    26. Juni 2018 at 18:17 —

    Die WBA ordnet AJ vs. Povetkin an.

    Persönlich halte ich diese Geldgeile H… Mendoza und seinen Verband für einfach nur zum kaputt lachen (nicht das ManMeat sucker Sulaiman und die WBC besser wären, aber die haben wenigstens nicht soviele sinnlose WM Titel im umlauf) sollte AJ den Titel behalten wollen, muss er wohl gegen Pove ran. Dann hat die Farce zweischen Wilder und ihm (mMn haben beide keinen Bock gegen einander in den Ring zu steigen) auch endlich ein Ende.

    boxingnews24.com/2018/06/wba-orders-anthony-joshua-to-sign-for-alexander-povetkin-fight-within-24-hours/

    • Profilbild von Brennov
      27. Juni 2018 at 10:55 —

      richtige entscheidung. joshua – wilder kommt eh viel zu früh.

      • Profilbild von Ferenc H.
        27. Juni 2018 at 14:57 —

        Joshua und Wilder sind bei ihren Talent in der Prime wann soll der Kampf denn sonst kommen? oder soll das so enden wie Sturm vs Abraham? ach der Kampf fand ja nie statt fällt mir gerade ein

        • Profilbild von Brennov
          27. Juni 2018 at 20:56 —

          ende 2019 wäre der richtige Zeitpunkt.

          • Profilbild von Milanista82
            28. Juni 2018 at 07:47

            So sehr ich auch die WBA hasse, sie haben 2 1/2 Monate darauf gewartet, dass sich AJ und Wilder einigen. Das ist nicht erfolgt und somit wurde die Pflichtverteidigung angeordnet.

            Brennov, Ende 2019 macht bestimmt keinen Sinn, wenn Wembley im Gespräch ist. April 2019 wäre da die richtige Entscheidung, da der Mai stets für PPV (Canelo) reserviert ist. Es wäre auch ausreichend Zeit, den Kampf auf mehreren Kontinenten zu promoten.

          • Profilbild von Brennov
            28. Juni 2018 at 09:48

            also dann lieber mitte 2020. vielleicht im juli oder august

      • Profilbild von Flo9r
        28. Juni 2018 at 10:07 —

        Viel zu früh..?
        Was hast Du schon wieder gesoffen..?

Antwort schreiben