Top News

Boxsport – Telegramm 25 / 2017

+++ Am kommenden Freitag, dem 2. Juni betritt der Australier Lucas Browne (24(21)-0-0) wieder die Boxbühne. Nach Dopingvorwürfen wurde ihm der WBA-Titel aberkannt, den er im März 2016 von Ruslan Chagaev gewonnen hatte. Nach seiner Sperre kämpft er in Sydney gegen den US-Journeyman Matthew Greer (16(13)-20(10)-0). Greer ist als Boxer bestimmt keine große Leuchte, aber er schafft es immer wieder, an gut bezahlte Kämpfe zu kommen. In seinem Kampfrekord finden sich Leute wie Deontay Wilder, Andy Ruiz jr, Shannon Briggs, Hughie Fury usw. Man kann gespannt sein, wie es nach diesem kleinen Comeback mit dem bisher ungeschlagenen 38-jährigen „Big Daddy“ Browne weiter geht. Kommt es vielleicht zu einem Kampf zwischen den WBA-Stiefkindern Browne und Ortiz? +++

18697958_1471678089520911_4266430669181229512_n+++ Die hochkarätigste Card dieser Woche gibt es in Montreal / Kanada zu sehen. Die beiden Hauptkämpfe finden im Halbschwergewicht statt. WBC-Champ Stevenson will seinen Gürtel zum zweiten mal egen den Polen Fonfara verteidigen. Nach dem ersten Kampf gab es vom Publikum stehenden Beifall für beide Boxer. Stevenson gewann damals nach Punkten. Im zweiten Hauptkampf geht es zwischen Eilander Alvarez und Jean Pascal um den WBC-Silverbelt. Auf weiteren Undercard ist auch der ehemals bei SES boxende Amerikaner Dario Bredicean vertreten, der auch im seinem 14. Profikampf keine große Aufgabe zu erfüllen hat. Diese Card ist bestimmt gut, aber dennoch hält sich die Begeisterung dafür in Grenzen, weil man schon viel zu lange auf einen Vereinigungskampf zwischen Stevenson und Ward/Kovalev oder gegen Silverchamp Alvarez wartet. +++

+++ In den noch immer offenen Verhandlungen wegen eines Rückkampfes zwischen Wladimir Klitschko und Anthony Joshua liegt es nun auch an dem Verband IBF, eine Entscheidung zu treffen. Pulev – Promoter Sauerland besteht auf dem Pflichtkampf, der vor einem Rematch Vorrang hätte. Die WBA hat bereits den Pflichtkampf gegen Ortiz nach hinten verschoben um das Rematch zwischen Joshua und Klitschko zu ermöglichen. Sauerland ist vehement dagegen. Die Frage ist jetzt, weshalb es das Sauerland-Team so eilig hat. Hofft man vielleicht darauf, dass der Verband IBF Joshua den Titel aberkennt und Pulev dann gegen einen leichteren Gegner um den vakanten Gürtel kämpfen kann? +++

+++ Als „Kampf des Monats“ Juni kann man die Neuauflage des Fights zwischen Sergey Kovalev und Andre Ward ansehen. Das schlägt sich auch in den Ticketpreisen nieder. Beide Boxer werden sich am 17. Juni im Mandaley Bay Events Center Las Vegas erneut gegenüber stehen und um 3 Titel kämpfen. In einem weiteren Hauptkampf will Guilliermo Rigondeaux seine WBA-Superworld und IBO-Titel den in 25 Kämpfen ungeschlagenen regulären WBA-Weltmeister Moises Flores verteidigen. Tickets für dieses Event gibt es ab 105 bis 1255 Dollar. +++

*** Frauenboxen ***

+++ Um 3 Titel im Halbweltergewicht geht es am Samstag in einem Rematch zwischen den beiden Argentinierinnen Ana Laura Esteche und Adela Celeste del Carmen Peralta. Im ersten Kampf besiegte WBA-Weltmeisterin Esteche ihre Gegnerin nach Punkten und nahm ihr dabei die Gürtel der Verbände WBO und IBF ab. Beide Boxerinnen sind im Austragungsort Buenos Aires beheimatet und der Kampf dürfte bei den argentinischen Fans erneut für große Begeisterung sorgen +++

18767703_1471678142854239_3019685158681013875_n+++ Auch bei den Frauen gibt es womöglich einen „Kampf des Monats“ Juni. In Bergen werden am 9. Juni die Norwegerin Cecilia Braekhus und die Argentinierin Erica Farias um die 5 Gürtel der 35-jährigen „First Lady“ kämpfen. Für die bisher ungeschlagene Braekhus ist es der 31 Kampf ihrer Karriere. Die 32-jährige Farias stand bisher 25 mal im Ring und musste sich bisher nur einmal der Belgierin Delfine Persoon geschlagen geben. Farias gilt als eine der gefährlichsten Gegnerinnen, der Braekhus jemals gegenüber stand. Der Ringrichter in diesem Kampf ist der Deutsche Frank Michael Maass. +++

Voriger Artikel

Orlando Salido meldet sich zurück

Nächster Artikel

Dmitry Kudryashov vs Olanrewaju Durodola 2.0 – Der „Russische Hammer“ im Interview

2 Kommentare

  1. 31. Mai 2017 at 02:53 —

    *Lucas Browne

  2. 31. Mai 2017 at 16:31 —

    Einer meiner Favorites, Mike Perez, plant ebenfalls sein Comeback, und zwar im Cruiserweight, am 10 Juni in Belfast gegen Tommy McCarthy (9 (5) – 1): boxingscene.com/mike-perez-eager-impress-cruiserweight-ranks–117081

    Er muss richtig hart trainiert haben und ziemlich abgespeckt, ich fand ihn immer viel zu fett fürs HW … wenn man bedenkt, dass er mal mit GGG im Ring stand (und verlor, allerdings noch bei den Junioren). Sollte er sich im CW etablieren, würde ich ihn gerne gegen Briedis oder Lebedev sehen. Er kann definitiv boxen, hat Power und ein Eisenkinn, wenn er motiviert ist und nicht so bocklos wie gegen Dopeheadkin.

Antwort schreiben