Top News

Boxsport – Telegramm 23 / 2019

+++ Da der Verband IBF Canelo Alvarez „abgesägt“ hat und der WM-Gürtel damit vakant geworden ist, hat die IBF die beiden im Ranking höchst platzierten Boxer auserkoren, um die Weltmeisterschaft zu kämpfen. Sergiy Derevyanchenko und Gennady Golovkin haben 30 Tage Zeit, eine Einigung zu erzielen. Golovkin steht gegenwärtig bei den 3 anderen großen Verbänden auf #1. Derevyanchenko kämpfte bereits im Oktober 2018 um diesen Gürtel, verlor allerdings knapp per SD (114:113, 112:115, 112:115) gegen Daniel Jacobs. Ob er diesmal gegen GGG mehr Glück hat, ist fraglich. +++

+++ Der für den 10. August geplante Kampf zwischen dem Nordiren Carl Frampton und dem Mexikaner Emmanel Dominguez muss vorläufig ausfallen. Wie die „dailymail“ berichtet, habe sich Frampton die Hand gebrochen. Ein etwas merkwürdiger Unfall hat Frampton außer Gefecht gesetzt. Presseberichten zufolge war Frampton in einer Hotel-Lobby in Philadelphia beim Kaffee trinken, als ein Beton-Ornament umfiel und ihm die Hand brach. Frampton hatte nach seiner Niederlage gegen Josh Warrington eigentlich vor, sich vom Boxsport zurück zu ziehen. Jetzt hat er einen Co-Promoter Vertrag mit Bob Arum (Top-Rank) geschlossen und wollte noch einmal einen Anlauf auf einen WM-Fight machen. Daraus wird wohl in den nächsten Monaten erst einmal nix. +++

+++ Oleksandr Usyk wird am 12. Oktober das nächste Mal in den Ring steigen. Er wird den Hauptkampf einer DAZN – Veranstaltung in der Wintrust-Arena Chicago bestreiten. Der Gegner ist noch nicht offiziell bekannt gegeben worden, aber man kann davon ausgehen, dass es Carlos Takam sein wird. Der Sieger dieser Begegnung wird dann womöglich auf den Sieger aus dem Rematch zwischen Ruiz jr und Joshua treffen. Usyk ist bereits jetzt WBO-Pflichtherausforderer von Ruiz jr. +++

+++ Der momentan gesperrte Jarrell Miller will im Oktober in den Ring zurück kehren. Offenbar will er sich aus seinem momentanen Vertrag mit Dmitry Salita heraus lösen. Er habe mehrere Angebote, wollte aber noch nichts Konkretes sagen. Miller war nach dem Event am Samstag im Barcleys Center zu einem „kleinen Plausch“ aufgelegt, als er vor dem Center wartete, bis ein Regenschauer vorüber war:

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

+++ Boxen in Deutschland: Der Berliner Argon-Boxstall hat auf Facebook stolz über Björn Schicke (Deutscher Meister im Mittelgewicht) berichtet: „Nach der Schlacht von Schwerin gegen den Münchner Hector Hernandez ist Björn Schicke aktueller Deutscher Meister im Mittelgewicht. Damit sorgte Björn für den 3. Titel in unserer jungen Boxstall-Geschichte. Björn war ebenfalls auf Mallorca mit dem gesamten Team.“

Zitat Björn Schicke:
.
“Das Trainingslager ist nun leider vorüber und ich konnte an meinen Werten erkennen, dass ich meine Ausdauer deutlich verbessern konnte. Das werde ich in Deutschland fortsetzen. Besonders freue ich mich auf die 1. Titelverteidigung am 21. September 2019 in Zinnowitz!” 

Wer der Gegner sein wird, ist noch nicht bekannt gegeben worden. Der Deutsche Meister hat noch etwas Luft nach oben. In der BoxRec-Wertung belegt er international #161, national #9. Wenn er schnell vorwärts kommen will, muss ein Sieg gegen einen guten Gegner her. +++

*** Frauenboxen ***

+++ „Unrecht Gut gedeihet nicht“, so sagt man in Deutschland landläufig. Die Spanierin Joana Pastrana hat ihren IBF-Titel im Minimumgewicht an Yokasta Valle aus Costa Rica verloren. Der WM-Kampf fand am Sonntag in der erlesenen Touristenmetropole Marbella / Spanien statt. Pastrana hatte den Gürtel durch ein fragwürdiges Punkturteil gegen die Ludwigsburgerin Özlem Sahin zugeschanzt bekommen und ihn bisher zwei Mal gegen machbare Gegnerinnen verteidigt. Das sollte wohl auch am Sonntag so sein, aber diesmal war ihr „Fortuna“ nicht hold. Der Gürtel ging an die Herausforderin. Während der Spanier Jose Ignacio Martinez Antunez erwartungsgemäß Pastrana mit 96:94 vorne hatte, werteten der Belgier Jean-Pierre Van Imschoot und der Deutsche Holger Wiemann jeweils mit 93:97 gegen die Weltmeisterin. Das Karma kennt halt verschlungene Wege. +++

+++ Die Frauenbox-Fans warten auf den großen Showdown zwischen Amanda Serrano und Katie Taylor. Da man bisher noch keinerlei Einigung für diesen großen Fight erzielen konnte, will „BoxingScene“ zufolge Serrano in diesem Jahr einen anderen Kampf bestreiten. Die Gegnerin der gebürtigen Puerto-Ricanerin soll die New Yorkerin Heather Hardy werden. Beide Boxerinnen sind bei Lou DiBella unter Vertrag. Serrano war bisher in 7 (!) Gewichtsklassen Weltmeisterin und trägt nach ihrem Blitzsieg über Eva Voraberger den WBO-Titel im Superfliegengewicht. Hardy schlug zuletzt Shelly Vincent nach Punkten und holte sich den vakanten WBO-Gürtel im Federgewicht. Da beide Boxerinnen bei ihren Gewichten sehr variabel sind, wird man sich sicher auf eine Gewichtsklasse verständigen können. +++

Voriger Artikel

Ulli Wegner macht weiter

Nächster Artikel

Dopingsumpf Großbritannien?

1 Kommentar

  1. 6. August 2019 at 07:46 —

    Cuntyellow scheint langsam verzweifelt zu sein. Wen will er denn nun boxen, der ihm nicht gefährlich werden kann und trotzdem der Menge als “gefährlich” verkauft wird.

Antwort schreiben