Top News

Boxsport – Telegramm 22 / 2018

+++ Der für den kommenden Samstag geplante Kampf zwischen Dominic Bösel und Enrico Kölling findet nicht statt. Nach Angaben von SES hat Bösel eine Verletzung an der Achillessehne und muss operiert werden. Die zahlreichen Fans, die extra wegen diesem Kampf Tickets gekauft, ihre Reise geplant und Hotels gebucht haben, sind schwer enttäuscht. Enrico Kölling hat in einem kurzen Statement auf Facebook erklärt, dass Bösel nicht glauben soll, dass er den Kampf „aussitzen“ kann. Er wird warten und will auf jeden Fall gegen Bösel kämpfen. +++

+++ Auch der Kampf zwischen Billy Joe Saunders und Martin Murray ist erneut abgesagt worden. Die beiden Briten wollten bereits im April gegeneinander kämpfen. Dabei wurde eine Handverletzung von Saunders als Grund für die Absage angegeben. Dann sollte der Kampf am 23. Juni nachgeholt werden. Diesmal ist eine Oberschenkelzerrung von Saunders der Grund für die Absage. Es wird von vielen Fans darüber spekuliert, ob Saunders den Kampf gegen Murray überhaupt machen will oder darauf wartet, entweder mit Golovkin oder Alvarez einen Big Deal abzuschließen. +++

+++ Bei den Verhandlungen zwischen den Parteien von Canelo Alvarez und Gennady Golovkin geht es scheinbar nur um die Börsenaufteilung. Während Golovkin ein gerechtes 50:50 will, sagt Alvarez Manager Oscar de la Hoya, dass er nur dann einen Vertrag unterschreibt, wenn Canelo 65% bekommt. Erklärt sich Golovkin damit nicht einverstanden, will man sich nach einem anderen Gegner für einen Kampf im September umsehen. Dabei fiel der Name Daniel Jacobs. +++

+++ Nachdem der Kampf zwischen Jeff Horn und Terence Crawford verletzungsbedingt vom 15. April auf den 9. Juni (Australien 10. Juni) verschoben wurde, gab die WBO das Kampfgericht bekannt: Ringrichter ist Robert Byrd, die Punktrichter sind Adam Height (Australien), Burt Clemens (USA) und Guido Cavalleri (Italien). Supervisor ist WBO Präsident Francisco Valcarel. Horn hatte den WBO-Titel im Weltergewicht Manny Pacquiao durch einen umstrittenen Punktsieg im Juli 2017 abgenommen und seit dem einmal in der Heimat verteidigt. Crawford wäre in der WBO-Geschichte der 5. Boxer, dem es gelingt in 3 Gewichtsklassen Weltmeister zu werden. Vor ihm schafften das Oscar de la Hoya, Miguel Cotto, Jorge Arce und Fernado Montiel. +++

Horn_v_Crawford_FOXSPORT_social_Ad

+++ Nach dem Höhepunkt in der Karriere von Tyson Fury mit dem Sieg über den Dauer-Weltmeister Wladimir Klitschko kam der Absturz: Zwei Absagen gegen Klitschko, Verlust der Titel wegen Inaktivität, psychische Probleme, ein positiver Dopingtest, der Gebrach von Partydrogen, Verlust der Boxlizenz und ca. 50 kg Gewichtszunahme. Fury sagt, dass es für ihn motiviend war zu wissen, dass all die Hater es ihm nicht zugetarut haben, sich wieder heraus zu arbeiten. Er ist der Meinung, dass er jetzt fit genug für den Kampf am Samstag gegen Sefer Seferi ist. Fury: Ich kann mich nicht erinnern, mich jemals besser gefühlt zu haben.“ Der Kampf zwischen Fury und Seferi findet am Samstag in Manchester statt. Das internationale Interesse an diesem “Comaback des Jahres” ist groß. Laut Internetmeldungen sollder Kampf u-a. Auch auf dem Showtime-Youtube Chanel zu sehen sein. Wer ein DAZN.com-Abo hat, kann die Veranstaltung dort ab 20:30 Uhr sehen. +++

*** Frauenboxen ***

+++ Bei dem Event von Petko`s Boxpromotin am 16. Juni in München wird ein Frauen-WM-Kampf stattfinden. Dabei geht es zwischen der Augsburgerin Tina Rupprecht (7(3)-0-0) und Yokasta Valle (13(6)-1-0) aus Costa Rica um den WBC-Titel im Miniumumgewicht. Rupprecht trägt bereits en Interim-Titel dieses Verbandes und nach dem Karriereende der 35-jährigen japanischen WBC-Weltmeisterin Momo Koseki soll es nun der „richtige“ Titel werden. Das wird bestimmt keine leichte Aufgabe für die ehrgeizige 25-jährige. Die Gegnerin unterlag bisher nur einmal in einem Kampf gegen die Japanerin Naoko Fujioka, als es im Dezember 2017 in Tokyo um den WBO-Titel im Fliegengewicht ging. +++

+++ Ein negativer Kampfrekord sagt nicht Alles über einen Boxer oder eine Boxerin. Die Argentinierin Natalia Vanesa del Valle Aguirre (8-10-3) sollte im vorigen Jahr nach 9 Niederlagen in Folge ein weiteres mal als Aufbaugegnerin dienen. Ihre Gegnerin war ihre Landsfrau Edith Soledad Matthysse, die aus einer Niederlage gegen die Kanadierin Jelena Mrdjenovic kam. Dieser Kampf verlief dann allerdings anders als geplant. Natalia del Valle entwickelte den Ehrgeiz gewinnen zu wollen und bezwang Matthysse in Cordoba über 6 Runden mit 60:56, 60:54 und 59 ½: 56 ½ nach Punkten. Diese Leistung katapultierte die 28-jährige Argentinierin in den Rankings nach oben. Sie ist jetzt lt. BoxRec die argentinische Nr. 1 (weltweit #3) im Leichtgewicht. Am kommenden Samstag kämpft sie in Belgien gegen Delfine Persoon (40(16)-1(1)-0) und hat die Chance WBC-Weltmeisterin zu werden. +++

Voriger Artikel

Fury meldet sich im Ring zurück

Nächster Artikel

Bösel verletzt – Kampf gegen Kölling verschoben

7 Kommentare

  1. 5. Juni 2018 at 14:46 —

    Auch geil, Alvarez trägt keinen Gürtel, GGG seit Jahren etliche und dann kommt der Bohnenfresser mit seiner Pussy von Managerin Oscaria “Ich trag gerne Femmewear” Hoya um die Ecke und will hier fett nen 65/35 Deal abschließen.

    “Was erlauben Str…aul???”

    • 5. Juni 2018 at 15:06 —

      Die sind nicht dumm 35 Prozent von ein Canelo Kampf sind sicher mehr als 60 Prozent gegen Jacobs z.B.

      Frechheit siegt eben meistens ^^

      • 5. Juni 2018 at 17:27 —

        Ich könnte das unter Umständen vllt. noch nachvollziehen, wenn Canelo in dem Rückkampf der klare Favorit wäre, aber die springende Bohne hat im ersten Kampf nicht so überzeugt, dass man das fordern kann. Dass er jetzt auch seine Dopingsperre nur aussitzt und das hinnimmt, scheint eigentlich auch seinem Marketwert nicht so zu steigern als dass er hier die Regeln festlegen kann.

  2. 6. Juni 2018 at 13:12 —

    Schade das der Kampf Bösel vs Kölling vorerst geplatzt ist.

    Der Aufbaugegner von Fury ist eher ein schlechter Witz.

    Saunders simuliert doch nur, der spekuliert auf einen fetten Zahltag.

  3. 6. Juni 2018 at 15:24 —

    für den ersten aufbaukampf von fury nach fast drei jahren pause geht seferi als gegner völlig in ordnung.

  4. 7. Juni 2018 at 11:02 —

    Whyte boxt nun gegen parker. also weder gegen pulev noch gegen ortiz. ich denke damit wird es auch eliminator sein weder der ibf noch der wbc. damit gibt es derzeit nur povetkin als PH. wilder hat gar keinen.

Antwort schreiben