Top News

Boxsport – Telegramm 22 / 2017

+++ Nach fast 30 Jahren Profiboxen und mit 92 Fights „auf der Uhr“ hat James „Lights Out“ Toney seine Karriere beendet. Der 48-jährige besiegte am Samstag in Ypsilanti / Michigan in seinem Abschiedskampf  Landsmann Mike Sheppard durch TKO 6. Wie der entscheidende Niederschlag genau zustande kam, ist dabei zwar etwas rätselhaft, aber es sei Toney gegönnt, als WBFound – Champion abzutreten. (Klick) +++

+++ Der türkische Supermittelgewichtler Avni „Mr. Robot“ Yildrim ist neuer Träger des WBC-International Gürtels. Er besiegte am Samstag Marco Antonio Periban in dessen Heimat Mexiko nach Punkten (Klick) und macht sich nun Hoffnungen auf einen WM-Kampf. Der vakante WBC-Titel wird am 27. Mai zwischen Callum Smith und Anthony Dirrell in den USA ausgeboxt. Der von Ahmed Öner betreute Yildrim belegt hinter diesen beiden WM-Kämpfern #3 im WBC-Ranking und wäre somit der erste in Frage kommende Kandidat für eine Pflichtverteidigung. +++

+++ Für den 26-jährigen Hamburger Noel Gevor heißt es am kommenden Samstag in Poznan / Polen Farbe bekennen. In einem auf 12 Runden angesetzten IBF-Eliminator-Kampf geht es gegen den erfahrenen Ex-Champ Krzysztof Wlodarczyk. Gevor hat bisher einen blitzsauberen Kampfrekord von 22(10)-0-0, stand aber noch nie einem solchen Kaliber wie Wlodarczyk gegenüber. Es dürfte nicht gerade leicht für Gevor werden, als Sauerland-Boxer fern der Heimat einen Eliminator boxen zu müssen. +++

+++ Kaum hat Vincent Feigenbutz seinen Kampf gegen einen machbaren Gegner aus Ungarn nach Punkten gewonnen, wird schon wieder jede Menge dummes Zeug geredet und geschrieben. Angeblich wäre er jetzt auf dem besten Weg zu einem neuen WM-Kampf. Axel Schulz will einen Kampf zwischen Feigenbutz und Tyron Zeuge sehen. Weitaus ruhiger und realistischer sieht Feigenbutz selbst die momentane Situation. Er sagte gegenüber „RP-onnline“: „Ich lerne langsam Boxen. Vorher habe ich ja nur wild geboxt. Kraft und Ausdauer habe ich, mir fehlt nur noch die Technik. Ob ich gegen die ganz Großen gewinnen würde, ist fraglich.“ Offenbar haben die Erfahrungen der letzten Zeit Wirkung gezeigt. Feigenbutz wird sich hoffenlich nicht überstürzt aufs Glatteis wagen und will sich jetzt erst einmal erholen. Für die nächste Zeit ist Angeln statt Boxen angesagt. +++

+++ Wieder einmal gab eine Übertragung einer Boxveranstaltung über „ranfighting.de“ Anlass zu berechtigter Kritik. Selbst mit 1A-Technik ausgestattete Abonnenten beschwerten sich darüber, dass die 9,99 € teure Übertragung des Events aus Karlsruhe mindestens ein halbes Dutzend mal gestört war, bevor der Hauptkampf überhaupt losging. Man müsste eigentlich erwarten können, dass ein riesiges Medienunternehmen wie die ProSiebenSat.1 Media AG solche Probleme besser im Griff hat. +++

*** Frauenboxen ***

+++ Im Finale des WBC-Frauenturniers im Fliegengewicht um den „Diamondbelt“ werden sich die beiden Mexikanerinnen Jessica Chavez und Esmeralda Moreno gegenüberstehen. Chavez besiegte am Samstag Abend ihre Landsfrau Ana Arrazola nach Punkten (Klick) und zog nach Moreno in das Finale ein. Moreno hatte sich bereits am 22. April mit einem Sieg über Ibeth Zamora Silva für das Finale qualifiziert. Ein Termin für das Finale steht noch aus. +++

+++ Für eine beachtliche Überraschung sorgte ebenfalls am Samstag in Mexiko Guadelupe Martinez Guzman. Sie besiegte in einem recht wilden Fight die seit 10 Jahren ungeschlagene Zulina Munoz (Klick) und nahm ihr dabei den WBC-Gürtel in Superfliegengewicht ab. +++

Voriger Artikel

Axel Schulz wünscht sich Feigenbutz vs. Zeuge

Nächster Artikel

Afolabi vs. Daser: Erst harte Worte, dann harte Fäuste

5 Kommentare

  1. 15. Mai 2017 at 09:21 —

    Lights out forever!

  2. Toney, eine Legende tritt ab!

    Ich hab zwar noch nie ein Wort von dem Verstanden was er sagt, aber ich wünsche ihm alles gute.

  3. 15. Mai 2017 at 16:06 —

    Wurde auch Zeit das Toney die Handschuhe an den Nagel hängt, war ja grausig was er in seinen letzten Kämpfen gezeigt hat!

    @ reineckefuchs

    Nicht das es wirklich wichtig wäre, aber Toney hat sich in seinem letzten Kampf den WBFoundation-Titel gesichert und nicht den WBFederation-Titel!

    Hab eben bei boxen1.com gelesen das Zeuge seinen Titel am 17.6. gegen Paul Smith verteidigt.
    Eigentlich sollte es aber laut WBA-Beschluß einen direkten Rückkampf gegen Isaac Ekpo bestreiten, weißt du etwas genaueres???

    • 15. Mai 2017 at 23:04 —

      Stimmt … Ich war morgens um 4 nicht mehr ganz frisch … Wieder Futter für meine besonderen “Fans” …

      Wegen Zeuge: Ich weiss es nicht, ob die WBA sich da durchsetzt oder ob Sauerland erst den Kampf gegen Smith durchkriegt. Womöglich hat sich Sauerland mit Don King geeinigt. Smith ist der übliche Verdächtige. Komischerweise tauchte er jetzt wieder im WBA-Ranking weit oben auf, obwohl er da schon längst raus war. Ekpo ist scheinbar der gefährlichere Gegner, den man meiden will. Aber egal wie: Zeuge wird meiner Meinung nach eh nicht lange WM bleiben. Solange Sauerland machbare Gegner für ihn ankarrt, gehts weiter. Sobald er einen richtigen Gegner boxen muss, gehts ihm wie Culcay.

      Schaut Euch mal oben den Kampf zwischen Zulina Munoz und der Guadelupe Martinez Guzman an. Zeuge und Co haben nicht einmal die Hälfte von dem Kampfgeist wie die kleine Guzman.

  4. 15. Mai 2017 at 17:41 —

    Lights out ,one of the greatest….
    was für ein killer…
    versteh leider auch seit jahren kein wort mehr,von dem was er sagt……
    viel glück legend…

Antwort schreiben