Top News

Boxsport – Telegramm 13 / 2017

+++ Paulie Malignaggi unterlag am Samstag in London dem Briten Sam Eggington. Was zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt war: Es war der letzte Kampf des New Yorkers. Er gab Montag seinen Rücktritt vom aktiven Boxen bekannt und will sich in Zukunft auf seine Tätigkeit als Co-Kommentator und Kampfanalytiker für SKY und Showtime konzentrieren. +++

+++ Der Kampfabend im New Yorker Barclays Center mit Thurman vs Garcia als Hauptkampf war die am besten besuchte Event außerhalb der NBA Veranstaltungen. Nach Angaben der Center-Betreiber liegt der neue Besucherrekord damit bei 16 533. +++

+++ Firat Arslan wird am 18. März zum ersten mal in der Türkei boxen. Der eigentlich geplante Auftritt des 46-jährigen sollte in Bonn stattfinden. Er wollte bei der Boxgala von Manuel Charr boxen. Diese Veranstaltung wurde abgesagt. In Istanbul ist Arslan der Hauptkämpfer und tritt über 10 Runden gegen den in Österreich lebenden Kosovaren Gezim Tahiri an. +++

+++ Der WBC-Titel im Supermittel wird zwischen Anthony Dirrell und Callum Smith neu ausgeboxt. Bisheriger Titelträger war Badou Jack, der den Gürtel niedergelegt hat und ins Halbschwergewicht aufsteigt. Der Brite Smith ist im WBC-Ranking #1, Dirrell #2. Die Versteigerung dieses Kampfes ging mit 1,6 Mio Dollar an den Amerikaner Tom Brown (TGB Promotions). Wann und wo der Kampf stattfindet, wurde noch nicht bekannt gegeben. +++

+++ Floyd Mayweather hat in Großbritannien scheinbar nicht nur Freunde. Das Auto, mit dem er und seine Begleiter während einer England-Tour unterwegs waren, wurde in Birmingham mit einem Molotow-Cocktail in Brand gesetzt und brannte vollkommen aus. Personenschaden gab es nicht. Die britische Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Mayweather setzt seine „Undefeaded-Tour“ fort und wird u.a. am Samstag Ehrengast der SES-Boxgala in Prag sein. Dort soll Mayweather als „Bester Boxer des Jahrhunderts“ ausgezeichnet werden. Anschließend soll im berühmten Prager Nachtclub „Klub Lavka“ gefeiert werden. +++

+++ Wladimir Klitschko sieht sich als „Underdog“ gegen IBF-Champ Anthony Joshua. Beide werden am 29. April im Wembley Stadion London gegeneinander antreten. Dabei geht es nicht nur um Joshuas IBF-Gürtel. Der WBA-Superchamp- und der IBO-Titel werden bei dieser Gelegenheit ebenfalls ausgeboxt. Klitschko sagte gegenüber SKY-Reportern, er liebt was er tut und er würde sich als offizieller Herausforderer trotz seiner 41 Jahre jung fühlen. Er sei davon besessen: „Dreifache Weltmeisterschaft, ein großes Stadion und ein großartiger Gegner.“ Joshua hat alle seine Gegner vorzeitig geschlagen. Man kann wirklich gespannt sein, wie das gegen Klitschko ausgehen wird. Verliert er, wird das wohl das Ende seiner Karriere bedeuten. Gewinnt er, wird er wieder als bester Schwergewichtler bejubelt, der er 10 Jahre lang war. +++

+++ Tyson Fury beendet seine kreative Pause und hat sich scheinbar von seinen Ausflügen in die Welt des Kokains und des sich feiern lassens verabschiedet. Gestern kündigte er an, er wolle am 13. Mai wieder in den Boxring steigen. Er sagte noch nicht wo und gegen wen. Man kann wohl davon ausgehen, dass Fury bei der Veranstaltung von Frank Warren in Leeds (Hauptkampf Josh Warrington vs Kiko Martinez) antreten wird. Geht es nach der Ankündigung von Vlad Hrunov, wird Tyson Fury gegen Alexander Ustinov kämpfen. +++

***Frauenboxen***

+++ Die Britin Nicola Adams, Olympiasiegerin von 2012 und 2016 hat einen Profivertrag mit Frank Warren abgeschlossen und wird am 8. April in Manchester ihr Profidebüt im Fliegengewicht geben. Der nächste Kampf steht bereits für den 13. Mai in Leeds an. Auch die bei Eddie Hearn unter Vertrag stehende Irin Katie Tylor, fünffache Amateurweltmeisterin und Olympiasiegerin von 2012, steht vor einem straffen Programm. Sie wird am 25.März in der Manchester Arena und am 29. April im Londoner Wembley antreten. Die Gegnerinnen sind noch nicht bekannt gegeben worden. +++

+++ Die 41-jährige Schwedin Mikaela Lauren will „ihren“ WBC-Gürtel im Halbmittelgewicht zurück erobern. Sie verlor diesen Titel wegen eines Kampfs gegen Klara Svensson um den Interim im Weltergewicht. Mittlerweile ist die Polin Ewa Piatkowska Titelträgerin. Der Kampf zwischen Lauren und Piatkowska findet am 22. April in Sundsvall / Schweden statt. +++

Voriger Artikel

David Haye – Upset + News im Schwergewicht

Nächster Artikel

Tippspiel KW 10 - 10.-17.03.2017

13 Kommentare

  1. 8. März 2017 at 07:35 —

    Fury will boxen, aber er hat keine Freigabe bekommen so viel ich weiß.
    Firat boxt noch?

    • 8. März 2017 at 13:34 —

      Fury brauch die Britische Boxlizenz nicht wirklich, jede andere tut es auch.

      • 8. März 2017 at 13:36 —

        Er hat Gestern behauptet, eine irische zu besitzen… nur, der irische Verband weiss davon nix. o.O

        • 8. März 2017 at 14:07 —

          Der Herr Palatin aus Wien verscherbelt die Dinger günstig!

          • 8. März 2017 at 15:36

            Im Prinzip verscherbelt jeder Verband Lizenzen. Manchmal sogar Tageslizenzen …

            Nur der Herr Willibald Palatin (15. Nov. 1944 – 01. Jan. 2017) wohl nicht mehr.

          • 9. März 2017 at 09:00

            vielleicht hat er Blankos zurückgelassen in seinem Safe

  2. 8. März 2017 at 07:56 —

    Ein Bericht zu Stevens vs Lemieux wäre nicht schlecht. Zwei Boxer mit einem verdammt harten linken Haken. Auf den Kampf freue ich mich richtig!!!

  3. 8. März 2017 at 13:39 —

    Der Gegner von Arslan taugt wohl nicht all zu viel, hat gerade mal einen Gegner mit positiven Rekord besiegt. Wenn Arslan meint er muss noch weiter boxen, dann doch bitte nicht gegen solche Gurken.

  4. 8. März 2017 at 15:41 —

    Auweia Leute, habt ihr euch mal das Rahmenprogramm der kommenden Sauerlandveranstaltung angeschaut?…..Grausig!!
    Da musste Sauerland wohl zuviel Geld für Andrade hinlegen!?

  5. 10. März 2017 at 10:26 —

    Der LHW-Eliminator Barrera vs. Beterbiev, der für den 21. April geplant war, ist off! Angeblich will Barrera nicht, nachdem sein Promoter schon die Purse Bid gewonnen hatte. Nach Sergey Kovalev, Erik Skoglund, Sean Monaghan und Enrico Kölling bereits die fünfte Absage für den Russen.

    • 10. März 2017 at 13:07 —

      Barrera-Beterbiev wäre wohl ein IBF-Eliminator gewesen?
      Naja, Bösel kämpft nächste Woche auch um den IBF-Interconti-Titel, wenn er gewinnt kann sich Steinfort mal mit den Leuten von Beterbiev zusammen setzen. Monaghan wollte ja auch nicht gegen Bösel einen Ausscheidungskampf bestreiten und da Bösel und Beterbiev unbedingt um die WM boxen wollen, wäre das ja eine Möglichkeit.
      Und ob nun Bösel von Ward oder Kovalev oder Beterbiev zerlegt wird spielt doch wohl keine Rolle.

      Was ist jetzt eigentlich mit Brähmer, der wollte doch in naher Zukunft einen Rückkampf gegen Cleverly bestreiten?

      • 10. März 2017 at 14:38 —

        Bei 250 K Gesamtbörse (Beter 75% Barre 25%) wird sich keiner der Beiden darum gerissen haben…

        Brähmer wird wohl jetzt Trainer, Conny Mittermeier ist kein Trainer mehr bei Zeuge. Ob Brähmer den Rückkampf jemals machen wird, bezweifele ich. Vielleicht noch einen Abschiedskampf gegen einen leichteren Gegner und das wars.

Antwort schreiben