Top News

Boxsport – Telegramm 09 / 2017

+++ Kaum ist Lamont Peterson (35(17)-3(1)-1) neuer WBA-Weltmeister im Weltergewicht, bekommt er die erste Herausforderung präsentiert. Gegen ihm unbedingt antreten will Amir Khan (31(19-4(3)-0). Beide Boxer haben noch eine Rechnung vom Dezember 2011 offen. Damals unterlag Khan äußerst umstritten gegen Peterson in einem Halbwelter-Kampf um die Titel der Verbände IBF und WBA. Zu dem auf Mai 2012 angesetzten Rematch kam es nicht, weil Peterson unter Drogenverdacht stand. Die WBA nahm ihm den Titel ab. Bei der IBF blieb Peterson Weltmeister. Khan twitterte, dass er auch gegen den Gewinner aus Thurman vs Garcia, Miguel Cotto oder den Sieger aus Brook vs Spence jr antreten würde. Offenbar will Khan sich überall ins Gespräch bringen. Er stand seit seiner KO-Niederlage gegen Canelo nicht wieder im Ring. +++

+++ Am 25. Februar wollen der Pole Krzysztof Zimnoch (20(13)-1(1)-1) und der Amerikaner Mike Mollo (21(13)-6(3)-1) in Stettin ein Rematch austragen. In ihrer ersten Begegnung vor einem Jahr ging es um den internationalen polnischen Meistertitel. Dabei verlor Zimnoch überraschend durch KO1. (Clip vom Kampf: siehe unten) +++

+++ Nachdem der Weltverband WBC bereits seit einiger Zeit mit einem Kontrollprogramm gegen Doping im Boxsport arbeitet, will jetzt die WBA ein eigenes vorwettbewerbliches Antidopingsystem einführen. Dieses „Fair Boxing Programm“ wurde bei einer Tagung am 15./16. Februar in Panama erörtert und soll am 11. März offiziell bekannt gegeben werden. +++

+++ Marco Huck (40(27)-3(2)-1) wird sich auf den Kampf gegen Mairis Briedis (21(18)-0-0) mit Oktay Urkal vorbereiten. Urkal war früher selbst erfolgreicher Amateur und Profiboxer. Er stand mit Boxrn wie Kostya Tszyu und Miguel Cotto im Ring und bringt einen großen Erfahrungsschatz mit in das Trainingslager in Braunlage / Harz, wo Huck sich auf den Kampf gegen Briedis am 1. April in der Westfalenhalle Dortmund vorbereitet. +++

+++ Zwei Vertreter der klassischen kubanischen und der russischen Amateur-Boxschule werden am 21. April als gestandene Profis aufeinander treffen. Der in Kanada lebende Artur Beterbiev (11(11)-0-0) und der in den USA lebende Sullivan Barrera (18(13)-1-0) werden in Miami einen 12-Runden Kampf bestreiten. Ob es dabei um einen (kleinen) Titel geht, ist noch nicht bekannt. +++

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

+++ Am 22. April, also reichlich ein Jahr nach seinem Titelgewinn gegen Arthur Abraham in Las Vegas, will WBO-Supermittel Weltmeister Gilberto Ramirez (34(24)-0-0) seinen Gürtel in Carson / Kalifornien gegen den Ukrainer Max Bursak (33(15)-4-1) verteidigen. Der mexikanische Weltmeister war lange Zeit verletzt. Am gleichen Tag kämpfen Arthur Abraham und Robin Krasniqi darum, wer der WBO-Pflichtherausforderer in dieser Gewichtsklase werden soll. +++

+++ Anthony Joshua (18(18)-0-0) will am 29. April Wladimir Klitschko (64(53)-4(3)-0) im Londoner Wembley-Stadion schlagen und danach seinen Titel in Las Vegas verteidigen. Es gibt dabei nur ein Problem: Joshua wurde 2011 wegen Drogendelikten verurteilt. Er hat sich bereits jetzt um ein Visum für die USA bemüht. In einen Interwiev mit „the Sun“ sagte er, er habe deswegen einen ganzen Tag in der amerikanischen Botschaft zugebracht musste genau so lange warten, wie alle Anderen auch. +++

+++ David Haye (28(26)-2(1)-0) kämpft am 4. März gegen Tony Bellew (28(18)-2(1)-1) Er sagt, er sei in der besten Form seines Lebens und will nach diesem Kampf, den er wohl gedanklich schon gewonnen zu haben scheint, gegen Anthony Joshua antreten. Falls Joshua gegen Klitschko gewinnt, will er Joshua herausfordern. Er sagte zu „Sky-Sports“, dass das „der größte Kampf auf diesem Planeten“ werden würde. +++

+++ Frauenboxen: Die Dortmunderin Christina Hammer (20(9)-0-0), Weltmeisterin der Verbände WBC und WBO im MIttelgewicht und Petko`s Boxpromotion gehen in Zukunft wieder getrennte Wege. Über den Grund der Trennung ist nichts bekannt. Es war lediglich zu vernehmen, dass man sich einvernehmlich getrennt hat. +++

Voriger Artikel

Agit Kabayel meldet sich zu Wort

Nächster Artikel

Manuel Charr sagt Kampf gegen Odlanier Solis ab

4 Kommentare

  1. 20. Februar 2017 at 08:55 —

    Joshua wurde 2011 wegen Drogendelikten verurteilt. ??? was ist damals vorgefallen wusste davon noch nichts ? hat er gedealt mit Drogen ?

    • 20. Februar 2017 at 13:31 —

      Das stand nicht genau in der Sun. Er hat es jetzt zugegeben. Womöglich wollte er vermeiden, dass es jemand anders Preis gibt und ihm damit schadet.

      thesun.co.uk/sport/2885390/anthony-joshua-will-get-the-chance-to-defend-his-title-in-las-vegas-if-he-beats-wladimir-klitschko-after-being-issued-with-a-us-visa/

  2. 20. Februar 2017 at 15:39 —

    Er sagte zu „Sky-Sports“, dass das „der größte Kampf auf diesem Planeten“ werden würde.

    Oh man der hat auch keine Hobbys

  3. 21. Februar 2017 at 19:11 —

    Zimnoch wird vermutlich wieder verlieren, denn zum einen ist er eher ein Langsamstarter und zum anderen hat er meines Erachtens kein Kinn und Mollo wird sein Glück wohl wieder in den ersten 2 Runden versuchen,

    Ist das jetzt ein Zufall das Ramirez am gleichen Tag seinen Titel verteidigt an dem auch Abraham/Krasniqi den Ausscheidungskampf bestreiten oder war es so eine Art letzte Frist für Ramirez bevor er den Titel am grünen Tisch verliert?

    Na ob das so eine gute Idee ist von Huck wieder mal den Trainer zu wechseln, dürfte der 4. nach Wegner sein?

    Amir Khan ist genauso ein Schwätzer wie D. Haye!

Antwort schreiben