Boxsport – Telegramm 04 / 2017

+++ Mikey Garcia, frisch gebackener WBC-Champ im Leichtgewicht, ist laut eines Artíkels auf „boxingscene.com“ bereit für größere Herausvorderungen. Es ist davon die Rede, dass Garcia gegen Vasyl Lomachenko kämpfen will. Das allerdings nur, wenn der Kampf im Leichtgewicht stattfindet. Der WBO-Champ Lomachenko will im April noch einen Kampf gegen WBA-Superchamp Jezreel Corrales im Superfeder bestreiten und dann eventuell ins Leichtgewicht aufsteigen. Was Lomachenko von einem Kampf gegen Garcia hält, ist bisher noch nicht bekannt. +++

+++ Bei einer Montags-Veranstaltung in Macao gelang es der 25-jährigen Chinesin Zong Ju Cai der 10 Jahre älteren Japanerin Etsuko Tada den IBF-Titel im Strohgewicht abzunehmen. Etwas merkwürdig war dabei die Bewertung durch die Punktrichter. Während die Chinesin von zwei Offizielen mit 98:92 den Sieg bekam, wertete der dritte mit 92:98 genau entgegen gesetzt. Wer sich den Kampf ansehen und selber ein Urteil bilden will, wird hier fündig. (Klick) Der Frauenkampf fängt bei ca. 1:13 an. +++

+++ Für die freiwillige Titelverteidigung von WBC – Schwergewichtsweltmeister Deontay Wilder am 25. Februar ist ein neuer Gegner verpflichtet worden. Nachdem die A-Probe des Polen Andrzej Wawrzyk bei unangemeldeten Urin- und Blutkontrollen durch die Tests gefallen war, hat Promoter Lou DiBella einen anderen Gegner aufgetrieben: Den Amerikaner Gerald Washington (18(12)-0-1). Der 34-jährige aus Kalifornien boxte bereits beim letzten Wilder-Kampf auf der Undercard und fertigte dabei den alternden Ray Austin in 4 Runden ab. Zuvor boxte er 2015 ein Unentschieden gegen Amir Mansour und beendete im April 2016 die Comeback-Träume von Eddie Chambers. Gerald Washington ist ein sehr guter Ersatz für Wawrzyk. Man kann sogar davon ausgehen, dass er boxerisch weit besser als der Pole und in der Lage ist, es Wilder schwerer zu machen, seinen Titel zu verteidigen. +++

+++ Am kommenden Freitag werden zwei altgediente australische „Schlachtrösser“ aufeinander treffen. Der 43-jährige Danny Green und der 41-jährige Anthony Mundine wollen in North Adelaide gegeneinander kämpfen. Für diesen Kampf haben sich die Parteien auf ein Catchweight von 83 kg geeinigt. Der Titel für diesen Kampf lautet: „Man vs Machine“, wobei Green die „Green Machine“ und Mundine „The Man“ sein sollen. Greens letzter Erfolg war der australische Meisteritel in Cruisergewicht, den er im Augst 2016 holte. Mundines letzter Erfolg war der WBC-Silver im Halbmittelgewicht im Jahr 2014, den er genau 12 Monate später wieder verlor. Seit dem stand er nicht wieder im Ring. Der Kampf zwischen Green und Mundine ist ein Rematch ohne besonderen boxerischen Wert. Eine Show für die Zuschauer und vielleicht ein letzter Payday für beide Boxer. Beide standen sich bereits 2006 im Supermittelgewicht gegenüber. Damals, im Zenit ihrer Karrieren, gewann Mundine und kassierte eine Börse von 6,25 Mio Dollar. +++

+++ Um den 30-jährigen Russen Dmitry „Night Wolf“ Chudinov ist es seit seiner Niederlage 2015 gegen Chris Eubank jr etwas ruhiger geworden. Er absolvierte im gleichen Jahr noch 3 Kämpfe, die er u.a. gegen den Berliner Benjamin Simon gewinnen konnte. Seit 2016 versucht er sich im Halbschwergewicht und konnte zwei Siege verzeichnen. Er liegt momentan in der BoxRec-Liste auf #42 und kämpft am 4. Februar in Moskau gegen den Ungarn Zoltan „Six Shooter“ Papp. Mehr als eine weitere Standortbestimmung wird auch das nicht sein. Die nächsten Kämpfe werden zeigen, ob sich Dmitry Chudinov im Halbschwergewicht gut positionieren kann und ob er demnächst wieder um einen (kleinen) Gürtel kämpfen kann. +++

+++ Neben dem SES-Event in Magdeburg und dem Kölling-Kampf in Südafrika gibt es am kommenden Samstag wenigstens eine gute Veranstaltung: In London veranstaltet Richard Proxon in der Olympia National-Hall ein sehenswertes Event. Im Hauptkampf geht es im Supermittelgewicht zwischen Chris Eubank jr und dem australischen IBO-Champ Renold Quinlan um dessen Titel. Vielleicht für deutsche Boxfans besonders interessant: Auf der Undercard kämpfen David Price und Christian Hammer gegeneinander. Es gibt weitere gute Fights mit interessanten britischen Boxern wie Andrew Selby und Kid Galahad zu sehen. Tickets zu dieser Veranstaltung sind von 40 (billigste Sitzplätze) bis 535 Pfund (VIP) zu haben. +++

48 Gedanken zu “Boxsport – Telegramm 04 / 2017

      1. Berechnet ja, aber bestimmt nicht immer so bezahlt!

        Hättest du jetzt geantwortet du weißt das auch nicht genau, wäre die Antwort ehrlicher gewesen!

        Abraham und Co werden ja auch nicht in Dollar bezahlt wenn der Kampf in Deutschland statt findet sondern in Euro!

        Außerdem erscheint mir eine Börse von 6,25 Millionen US-Dollar für Mundine doch etwas hoch gegriffen!

          1. Schicksalsmonate? 😀

            Seit Universum weg ist, macht Sauerland doch noch mehr Mist als früher, wo sie sich mit UBP regelmäßig einen Wettkampf um den schwächsten Gegner geliefert haben.
            Ekpo ist natürlich kein starker Gegner, aber ein starkes Stück… wieso wird der Mandatory? Der hat doch gegen Stieglitz gezeigt, dass er nicht boxen kann. Wobei gegen die bärenstarken Kaboré-Brüder aus Burkina Faso sah er beeindruckend aus.

            Culcay ist als Niederlage gebongt, Huck hat maximal 30% Chancen, Klitschko ist 50/50 da Joshua bislang niemanden von Rang geschlagen hat und Abraham? Na ja – Sauerland plant angeblich einen Showdown vs. Zeuge… gegen Krasniqi wird es ein netter Zahltag, aber sportlich ist das zweitklassig.
            Das deutsche Boxen ist bereits seinem Schicksal zugeführt worden, aber wenn es immer noch genug „Fans“ gibt, die Sturm, Abraham, Klitschko & Co. zujubeln haben sie es nicht anders verdient.
            Das deutsche Boxen ist wie andere Sportarten von Local Heroes und großen Erfolgen abhängig, ansonsten ist und bleibt es eine Randsportart (wie alle außer Fußball).

          2. @ El Demo

            das liegt aber auch daran, dass im Deutschen TV, egal in welcher Sport art immer nur alles auf Deutsch, Deutsch, Deutsch ausgerichtet ist.
            Klar das dann auch die Zuschauerzahlen davon abhängen. Einzig bei Eurosport ist das anders, weil sie als internationaler Sender begriffen haben es gibt auch noch gute Sportler aus anderen Nationen.

            Diesbezüglich ist das deutsche TV noch in der Steinzeit. Nichts hat sich weiter entwickelt. Wenn man sich allein die Sportnachrichten anschaut, wichtige Sport Events und Ergebnisse werden gar nicht erwähnt, stattdessen aber Karl Heinz der beim internationalen Kürbiskern weitspucken Event den 12.ten platz belegt hat.

            Das muss doch irgendwann einmal klick machen bei diesen idioten. Als Sport Fan geht mir die Nationalität zunächst mal am arsch vorbei.

          3. Doc das ist doch nichts besonderes, was meinst du warum der Horatio Caine unter den Mexikanern regelmässig in südwesten der USA boxt? ist eben der Gruppenzwang, du kannst ja beim nächsten Heimspiel von den HSV dich in die Menge stellen und ein Becks trinken

  1. Ok: Der Fister spricht.
    Ausser Hagler, nach wie vor, scheinen hier doch einige wohl zuletzt Zu oft den Kinderkanal gesehen zu haben.
    Ich hab bereits vor einer Woche Mundine/ Green kommentiert. Alte Rösser, Die würden heute noch oben mitspielen. Vielleicht nicht mehr Usyk, Gassiev oder einigen der athletischen Mitzwanzigern. Aber vor allem Green hat immer auf den Punkt geboxt und er hat unheimlich Biss.
    Ich erwarte ein heißes Duell und tippe immer noch TKO 7 für Green.
    Jetzt mag der Libanesische Pizza-AuftragsLieferant wieder den Mond anheulen doch ihr werdet sehen.
    Der Fister setzt jetzt die Maßstäbe.

      1. @ Libanesischer Brennov – du scheinst auch so ein boxrec-Opfer zu sein wie der „fuchs“. Deshalb nochmal schriftlich für dich: boxrec ist eine Kampfarchiv-Seite, die dort aufgestellten Rankings haben nichts, aber auch absolut gar nichts zu sagen. Wichtig sind allein die Rankings der Verbände, wenn es um irgendwelche Titel geht. Und die „Unabhängigkeit“ von boxrec ist ein Witz oder wie erklärst du dir im SMW Sturmovic auf #6 und P4P Canelo auf #1. Nicht mal das Ring-Magazine schätzt ihn so hoch ein und das gehört ja bekanntlich dem Golden Fishnet Boy persönlich.

    1. @ Gigafister – weißt du da genau, was du da redest? Das Ganze ist eine reine Cash-In-Veranstaltung, die geschickt vor allem von Mundine lanciert wurde, um zum Abschied nochmal richtig abzukassieren. Mundine ist zweifellos ein feiner Sportler und ein schlauer Kerl, aber boxerisch schon lange Mittelmaß und eigentlich spätestens nach der Niederlage gegen Clottey wäre das Karriereende fällig gewesen. Die Punktentscheidung gegen Rabchenko war eine dreiste Robbery und die KO-Niederlage gegen Hatley stellte das Niveau dann nochmals klar.

      Und nachdem er zuletzt im Superwelter unterwegs war, packt er jetzt über 13 Kilo drauf (Green speckt nur 3 kg ab) für einen sportlich absolut sinnlosen Fight? Green ist zum Glück selbst nur noch ein alter Sack, der abkassieren möchte, sonst müsste man hier die Bullen wegen schwerem Fall von Missbrauch einschalten.

  2. Hallo Fuchs,
    auf deiner Seite erwähnte Klaus Frevert nicht wann der Fight Zeuge vs Ekpo stattfindet.
    Stimmt die Aussage von Sportsfreund Brennov, dass der Kampf am 25.3. stattfindet?
    Eigentlich ist Brennov ja immer hervorragend informiert.

    1. hahahaahahahahahahaahhaah……
      danke polonia für diesen guten lacher vorm schlafen gehen…
      hhahahahahahahahaahah…..verdam.mtes cla.ssic….
      vielleicht kommt Dmitrijs 2017 nochmal zurück und greift den weiten weg zur krone an…
      mein support hat er,den behalte ich im auge……danke nochmal..haahahaahahahahahahaa…………..

          1. An eurer Stelle würde ich mir schämen sich über richtige Sportler lustig zu machen!
            Wer von euch hat denn eine boxrec-Seite?

  3. mal zu wilder

    ich kann kaum glauben das es zum kampf washington wilder kommt
    und werde es erst glauben wenn beide im ring stehen
    kann ja JEDERZEIT durch i.ein grund wieder abgesagt werden ^^

    denke washington stellt eine viel viel viel größere bedrohung für wilder dar als ein z.b povetkin
    allein schon wegen der physis.

        1. Wie kommst Du darauf..?
          Povetkin sah nur schlecht aus vs WK, teilweise lag es an ihm selbst, teilweise an der Dauerklammerei durch WK..
          Wilder ist ein anderer Typ als Klitschko, der wurde von Stiverne, Duhaupas und Szpilka getroffen, oder etwa nicht..? Alle drei sind im Vergleich mit dem Russen übrigens maximal durchschnittllich begabt..
          Wilder hätte natürlich die Chance auf einen schnellen KO, sollte er das nicht schaffen, würde Povetkin ihn natürlich treffen..
          Btw: Den Hobbyboxer Washington mit einem Olympiasieger zu vergleichen ist schon mutig.. Washington wäre ein besserer Sparringspartner für Povetkin.. 😉

  4. Enad Licina kämpft am 25.3. im Kongo gegen Ilunga Makabu um den WBC-Francophone-Titel.
    Mal abgesehen davon das ich von diesem obskuren Titel nichts halte, wäre mir neu das Licina der französischen Sprache mächtig ist!?
    Und eine wirkliche Siegchance wird er wohl auch nicht haben, oder doch….?

Schreibe einen Kommentar