Top News

Boxsport Short News II 10.09.2020

Boxsport Short News II 10.09.2020

Vasyl Lomachenko ist mittlerweile wohl von Teofimo Lopez‘ ständigen Kommentaren leicht genervt. In einem Interview erklärte ‚Hi-Tech‘ jetzt sinngemäß: „Teofimo Lopez kann reden, was er will. Er kann sehr gut reden. Er hat in den letzten zwei Jahren nur meinen Namen gesagt. Gut für Teofimo. Er wird alles zurücknehmen müssen, wenn ich ihn schlage. Ich werde der Bessere sein und alle vier Titel mit nach Hause in die Ukraine nehmen!“ Lomachenko und Lopez werden in einem Vereinigungskampf um die WBA-, WBC-Franchise-, IBF- und WBO-Leichtgewichtstitel am 17. Oktober aufeinandertreffen.

Nachdem Gary Russell jr sich vergeblich um einen Kampf gegen Terence Crawford bemüht hat, scheint er bei WBC-Leichtgewichtschampion Devin Haney nun mehr Glück zu haben. Haney hat erklärt, Russell jr läge bereits der Vertrag für einen Kampf vor. Wie Haney weiter ausführte, habe Russell 1,5 Millionen US-Dollar gefordert, die ihm jetzt vertraglich zugesichert worden seien.

Gibt es ein Comeback von Chris Byrd? Das lässt zumindest ein Post des ehemaligen Schwergewichtschampions vermuten.

Bild: chris_byrd_boxing / instagram

„… ich bin zurück. Kampfbereit und in der besten Form meines Lebens. Reflexe, Schnelligkeit und mehr Kraft als zu meinen besten Zeiten und das mit 50! (…) In der ersten Karriere hieß es, ich sei zu klein, und ich habe allen das Gegenteil bewiesen und zwei Titel im Schwergewicht gewonnen. Vitali Klitschko war 41 Pfund schwerer als ich! Dieses Mal werden sie sagen, ich sei zu alt, und ich werde wieder allen das Gegenteil beweisen!“

Byrd unterschlägt dabei allerdings, dass er am 01.04.2000 nur über Vitali Klitschko triumphieren konnte, weil der Ukrainer – auf den Punktzetteln mit zwei Mal 88-83 und 89-82 vorne liegend – wegen einer Verletzung „die Notbremse zog“. Trotzdem gibt es Fachleute, die Byrd auch jetzt noch etwas im Ring zutrauen. Byrd hat zuletzt im Jahr 2009 geboxt: in Stuttgart schlug der damals 39-jährige US-Boxer den deutschen Schwergewichtler Matthias Sandow.

WBO-Champion Billy Joe Saunders hat bei Twitter Callum Smith und Demetrius Andrade aufgefordert, gegen ihn anzutreten: „Callum Smith und (Demetrius) Andrade, lass es uns angehen. Callum, du bist ein großartiger Kämpfer (…) und der Kampf wäre eine Titelvereinigung. Ich denke, wir können es schaffen.“ Für Demetrius Andrade fand Saunders weniger schmeichelhafte Worte: „Du bist nur ein kleiner Waschlappen, der ständig wegläuft und gegen niemanden kämpfen will.“

Auch Oleksandr Usyk hat eine kleine Nachricht für seinen kommenden Gegner Dereck Chisora hinterlassen. Eine besondere Aussage sucht man hier aber wohl vergebens. Erkennbar ist allenfalls die Vorliebe des Ukrainers für interessante Beinkleider.

Trainiert Conor McGregor für eine Rückkehr ins Oktagon? Die Bilder, die zurzeit im Internet kursieren und den 32 Jahre alten MMA-Kämpfer auf der Mittelmeerinsel Korsika beim Lauftraining zeigen, könnten darauf hindeuten. Es wäre nicht das erste UFC-Comeback von McGregor. Bereits 2016 und 2019 setzte sich der Ire zur Ruhe und kehrte wieder in den Ring zurück. Ein Rückkampf gegen Khabib Nurmagomedov scheint aber vom Tisch zu sein. Der Russe, der McGregor im Jahr 2018 besiegte, hat in der Vergangenheit mehrfach erklärt, er habe kein Interesse daran, seinen Sieg gegen McGregor zu wiederholen .

Bild: thenotoriousmma / instagram
Voriger Artikel

Boxsport – Shortnews vom 10. September 2020

Nächster Artikel

Victor Faust, Ali Eren Demirezen und Volkan Gökcek wieder in Aktion

2 Kommentare

  1. 10. September 2020 at 21:01 —

    Vor drei Jahren las sich die Chris-Byrd-Story noch so: boxingnewsonline.net/free-byrd/

    Als ich das seinerzeit gelesen habe, war ich einigermaßen erschüttert. Mich freut es sehr, dass es ihm wieder besser zu gehen und er wieder in seiner alten Gewichtsklasse, dem Mittelgewicht angekommen zu sein scheint. Er sieht gut trainiert aus für einen 50-jährigen! Aber, wie das so ist, Schmerzen vergisst man sofort, sobald sie nicht mehr da sind, und er sollte sich das besser nochmal überlegen mit dem Comeback. Denn schließlich hat er dem Boxen nicht nur große Erfolge, sondern auch zahllose Verletzungen, künstliche Gelenke, PTBS, Medikamentensucht und andere Spätfolgen zu verdanken. Von seinem Äußeren erinnert er mich jetzt an B-Hop, aber er ist kein B-Hop und selbst der ist mit 50 aus dem Ring geprügelt worden – aber heute immer noch topfit und bei bester Gesundheit.

  2. 11. September 2020 at 14:41 —

    Oh. Dass Byrd so lädiert war, wusste ich gar nicht.

Antwort schreiben