Top News

Boxsport Short News 29.09.2021

Boxsport Short News 29.09.2021

Heute zugegebenermaßen etwas „Usyk”-lastig.

Oleksandr Usyk hat sich nach seinem Sieg über Anthony Joshua am vergangenen Wochenende über die Schlagkraft seines Gegners geäußert:

Ich muss zugeben: mit der Formulierung „which sent me to Elon Musk“ kann ich nicht viel anfangen. Vielleicht hat ein User/Leser ja einen Übersetzungstipp.

Die offiziellen Scorecards der Begegnung machen im Moment die Runde. Dass beide Kämpfer bis zur achten Runde mit 77-75, 76-76 und 76-77 nahezu gleichauf gelegen haben sollen, kann ich allerdings nicht ganz nachvollziehen.

Oleksandr Usyk hat am gestrigen Dienstag bei seiner Rückkehr in die Ukraine von Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko einen WBC-Ehrengürtel verliehen bekommen.

Nun bleibt abzuwarten, ob es zu einem Rematch zwischen Usyk und Joshua kommt. Wie Eddie Hearn bestätigte, gibt es bereits Angebote, „Oleksandr Usyk vs Anthony Joshua II“ im Nahen Osten zu veranstalten. Großbritannien bleibe die erste Wahl, sagte der Matchroom Boxing-Boss. Er werde aber auch Usyks Bitte, die Ukraine als Veranstaltungsort anzusetzen, berücksichtigen und sich die finanziellen Optionen ansehen.

Top Rank hat die Purse Bid für den Kampf „Artur Beterbiev vs Marcus Browne“ mit einem Gebot von 1.105.000 US-Dollar gewonnen. Wie es heißt, soll das zweithöchste Gebot von TGB Promotions bei 1.001.000 Dollar gelegen haben.

Für Beterbiev – 16-0-0 bei 16 KO-Siegen – dürfte der Kampf gegen Browne etwas mehr Arbeit sein, als der Sieg gegen Adam Deines im vergangenen März. Abgesehen von Brownes verletzungsbedingter Niederlage in der achten Runde gegen Jean Pascal im August 2019, hat sich der 30-jährige in seinen anderen 24 Kämpfen gut verkauft.

Beterbiev verfügt zwar über die nötige Schlagkraft, um Browne zu beindrucken, müsste aber vermutlich seine Workrate erhöhen. Browne verfügt allerdings über gute Nehmerfähigkeiten, eine solide Technik, Power und viel Erfahrung, einen Sieg muss Beterbiev sich vermutlich hart erarbeiten.

Terence „Bud“ Crawford wird seinen WBO-Weltmeistertitel im Weltergewicht am 20. November gegen Showtime“ Shawn Porter verteidigen.

„Das ist ein Kampf, der mich an die großen Schlachten im Weltergewicht der 1980er und 90er Jahre erinnert, zwei Kämpfer, die keine Angst davor haben, die größte Herausforderung anzunehmen, die sich ihnen bietet“, hat Bob Arum sinngemäß erklärt. „Terence hat sich eine solche Herausforderung schon sehr lange gewünscht und ich bin zuversichtlich, dass er an dieser Aufgabe wachsen wird. Shawn Porter ist aber kein Kämpfer für eine leichte Nacht.“

Eigentlich sollte deutsche Mittelgewichtler Sven Elbir am 2. Oktober in London gegen Chris Eubank jr antreten. Da der 27-jährige positiv auf COVID-19 getestet worden ist, wird nun an seiner Stelle Anatoli Muratov im Ring stehen.

Voriger Artikel

Wer trifft auf wen – fast alles ist möglich im Schwergewicht

Nächster Artikel

Boxen.de-Tippspiel +++ KW 39/40 +++ 01.10.2021 – 05.10.2021

3 Kommentare

  1. 30. September 2021 at 00:18 —

    Unglaublich, wie “klein” Usyk neben Klitschko aussieht. Das ist ja funny 🙂

  2. 30. September 2021 at 10:07 —

    Bei dem Elon Musk Spruch geht es wohl um sein SpaceX Investment und zu Elon Musk “in´s Weltall zu fliegen”

Antwort schreiben