Top News

Boxsport Short News 29.09.2020

Boxsport Short News 29.09.2020

Nachdem der britische Rapper KSI – aka Olajide Williams Olatunji – im vergangenen November Youtuber Logan Paul nach Punkten geschlagen hat, scheint der 27-jährige jetzt größere Ambitionen im Boxring zu haben.
In einem Interview hat KSI erklärt, er sei in der Lage, Mike Tyson zu schlagen: „Ich könnte es tatsächlich, ich könnte es tatsächlich. Ich bin ungeschlagen, niemand hat mich geschlagen. (…) Das Alter ist auf meiner Seite.”

Nur nochmal für den Hinterkopf: Der „Kampfrekord“ von KSI ist 1-0-0.

Lee Selby, ehemaliger IBF-Weltmeister im Federgewicht, trifft am 31. Oktober auf George Kambosos jr. Der Fight findet auf der Undercard von Usyk vs Chisora statt. Eigentlich sollte der Kampf zwischen Selby und dem Australier Kambosos schon Anfang Mai in Selbys Heimat Wales über die Bühne gehen. „Ich freue mich sehr, dass Eddie Hearn und Matchroom Boxing es geschafft haben, diesen Kampf wieder aufzunehmen”, erklärte Selby: „Ich bin nur einen Schritt von einem Kampf um den IBF-Lightweight World Title entfernt. Kambosos jr ist ein hungriger junger Kämpfer, von dem ich weiß, dass er alles bringen wird, aber ich habe einige meiner besten Leistungen gegen australische Boxer gezeigt und Corey McConnell als auch Joel Brunker in Titelkämpfen gestoppt. Am 31. Oktober wird nicht anders sein.”

Bob Arum hat sich zu den Gerüchten über einen möglichen Kampf zwischen Floyd Mayweather und Youtuber Logan Paul geäußert. In einem Interview sagte Arum sinngemäß: „Jeder, der auch nur fünf Cent bezahlen würde, um diesen Kampf zu sehen, sollte seinen Kopf untersuchen lassen. Selbst wenn Floyd Mayweather 100 Jahre alt wäre, wäre es ein einfacher Kampf für ihn!“

Darüber hinaus bezog Arum Stellung zu dem geplanten Fight zwischen Jamel Herring und Carl Frampton. Die WBO gibt vor, dass Herring seinen WBO-Titel im Superfedergewicht erst gegen seinen Pflichtherausforderer Shakur Stevenson verteidigen müsse. Es sei derzeit unklar, wie sich die Situation entwickeln werde, sagte Arum weiter.

Jeison Rosario ist – nach seiner KO-Niederlage gegen Jermell Charlo – wieder in die Dominikanische Republik zurückgekehrt. Nach dem Kampf war der ehemalige IBF- und WBA-Champion ins Krankenhaus gebracht und untersucht worden, die Ärzte konnten aber keine Verletzungen feststellen und entließen Rosario schon am Sonntagmorgen. Der 25-jährige hatte nach der Begegnung, in der er drei Mal zu Boden ging, über Schwindelgefühl und Übelkeit geklagt.

Freddie Roach geht davon aus, dass Conor McGregor nicht einmal zwei Runden gegen Manny Pacquiao überstehen wird, falls es tatsächlich zu diesem Kampf kommt. Bei Twitter postete Roach:

Hatton hatte im Mai 2009 in Las Vegas durch KO in Runde 2 gegen den ‘Pac Man’ verloren.

Nachdem mexikanische Medien schon zu Monatsbeginn darüber mutmaßten, hat die WBA es jetzt offiziell gemacht: Roman ‚Chocolatito‘ Gonzalez wird seinen Gürtel im Superfliegengewicht im Oktober gegen den Mexikaner Israel ‚Jiga‘ Gonzalez verteidigen. Der Kampf soll am 23. Oktober in Mexiko City stattfinden und verspricht, ein Boxhighlight zu werden. ‚Chocolatito‘ (49-2-1) dürfte aber wohl als Favorit in diese Begegnung gehen. Sollte Roman Gonzalez gewinnen, dann könnte es zu Jahresbeginn zu einem Kampf gegen Juan Francisco Estrada kommen. WBC-Champion ‚El Gallo‘ boxt am 31. Oktober auf derselben Fightcard und muss gegen Carlos Cuadras gewinnen. Dann wäre eine Titelvereinigung zwischen ‚Chocolatito‘ Gonzalez und Estrada vermutlich schon im Januar möglich. Falls ‚El Gallo‘ scheitert, käme als nächster Gegner für Roman Gonzalez vermutlich Ray Martínez in Frage.

Voriger Artikel

Artem Harutyunyan vs. Timo Schwarzkopf live im ZDF

Nächster Artikel

Golden-Contract-Turnier: Serge Michel boxt gegen Liam Conroy

Keine Kommentare

Antwort schreiben