Top News

Boxsport Short News 28.02.2022

Boxsport Short News 28.02.2022

Am heutigen Tag hat sich die „Chefetage“ der WBA getroffen, um über den Konflikt in der Ukraine zu sprechen und Maßnahmen zu ergreifen. Herausgekommen ist das hier:

  1. Russian fighters will not be allowed to enter the ring with their flag, their anthem will not be played and the country will not be named.
  2. In the ranking the word “peace” will be used to reflect the Russian fighters and not the acronym of the country.
  3. No sanctioning of world and/or regional bouts in the country is reaffirmed.
  4. All sanctions against Russia should also apply to Belarus.
  5. Failure to comply with these measures will be punished with sanctions by the WBA
  6. WBA reserves the right to exclude from its ranking boxers who speak out in favor of war.
  7. All managers, promoters, trainers affiliated to the World Boxing Association will apply, to the best of their ability, mediation mechanisms for peace.
  8. WBA will launch a campaign for Peace

Schon vorher hatten WBC, IBF, WBO und WBA in einer gemeinsamen Erklärung bekanntgegeben, dass sie Kämpfe in Russland wegen der Invasion der Ukraine nicht sanktionieren werden. Zurzeit halten zwei russische Boxer große Titel: Dmitry Bivol ist WBA-Champion im Halbschwergewicht, Artur Beterbiev trägt in dieser Gewichtsklasse die Titel von IBF und WBC.

Mittlerweile hat Josh Taylor ein paar Tage Zeit gehabt, die Begegnung mit Jack Catterall „sacken zu lassen“. Der 31-jährige hat sich nach eigenem Bekunden auch noch einmal eine Aufzeichnung des Fights angesehen und bleibt dabei: „Ich habe den Kampf gewonnen!“

„Gewonnen“ hatte Taylor die Begegnung allenfalls auf den Punktzetteln – zum Entsetzen der Zuschauer, Fachleute und TV-Kommentatoren. Hier die Scorecards:

Die erste Pressekonferenz für den Kampf zwischen Tyson Fury und Dillian Whyte ist für den morgigen Dienstag um 14 Uhr britischer Zeit angesetzt. Man darf gespannt sein, zu welchen Tiraden sich der „Gypsy King‘ und sein Pflichtherausforderer hinreißen lassen. Fury hat sich vor rund einer Woche in den „total media blackout“ begeben und seitdem Stille bewahrt.

Voriger Artikel

Boxsport – Telegramm von 28. Februar 2022

Nächster Artikel

Indonesischer Boxer nach KO im Koma

Keine Kommentare

Antwort schreiben