Top News

Boxsport Short News 25.09.2020

Boxsport Short News 25.09.2020

Angeblich haben sich Terence Crawford und Kell Brook geeinigt: der Kampf zwischen den beiden Boxern soll im Weltergewicht ausgetragen werden und am 14. November stattfinden.

Auch der kommende Gegner von WBC-Champion Miguel Berchelt steht fest. Berchelt wird seinen Gürtel gegen Oscar Valdez verteidigen. Soweit bekannt, soll der Kampf in Las Vegas über die Bühne gehen.

Der Streamingdienst DAZN hat Saul Alvarez angeblich einen neuen Vertrag angeboten, der ‚Canelo‘ 20 Millionen US-Dollar pro Kampf garantiert. Bestandteil des Deals ist auch, dass Boxer und Sender die Entscheidungen über zukünftige Gegner gemeinsam treffen.

Nachdem UFC-Präsident Dana White erklärt hat, er würde sich in Zukunft auch im Boxsport engagieren, stellt sich die Frage, was das konkret bedeutet. Falls White plant, UFC-Kämpfer im Boxring kämpfen zu lassen, kämen dafür vermutlich die folgenden Kampfsportler in Frage: Conor McGregor, Jorge Masvidal, Nick und Nate Diaz, Stipe Miocic, Francis Ngannou, Cody Garbrandt, Israel Adesanya und Dustin Poirier.

Die Begegnung mit Roy Jones jr steht noch bevor, da macht sich Mike Tyson schon Gedanken über einen weiteren Wohltätigkeitskampf. Wie Tyson erklärt hat, würde er gerne gegen Anthony Joshua antreten.

Eddie Hearn hat bekanntgegeben, dass er sich zu einem Gespräch beim Mittagessen mit Frank Warren treffen wird. Nun darf man gespannt sein, ob dieses Treffen auch Spuren in der Boxlandschaft hinterlässt. Ein Twitter-User kommentierte süffisant: „Das sind gute Nachrichten. Vielleicht machen sie zusammen bessere Karten als alleine.“

Nachdem bekannt geworden ist, dass beim neuesten Ableger der Fußballsimulation FIFA 21 auch Schwergewichtler Anthony Joshua als spielbare Figur zur Verfügung steht, haben sich wohl einige Konsolenspiel-Fans gefragt, mit welcher Berechtigung ein Profiboxer Bestandteil eines Fußballspiels sei. Mittlerweile gibt es auch ein entsprechendes „Antwort“-Video.

Nach mehreren Verschiebungen ist es nun endlich soweit: laut Matchroom Boxing-Boss Eddie Hearn soll der nächste Kampf von Gennady Golovkin am 21. November in Carson bei Los Angeles stattfinden. Als Gegner ist nach wie vor IBF-Pflichtherausforderer Kamil Szeremeta vorgesehen.

Darüber hinaus hat Hearn eine Liste möglicher Undercard-Fights für „Alexander Povetkin vs Dillian Whyte II“ am 21. November aufgelistet. Die Liste umfasst die Kämpfe John Ryder vs Fedor Chudinov/David Lemieux, Conor Benn vs Chris Jenkins, Hughie Fury vs Dave Allen und Richard Riakporhe vs Deion Jumah.

Der Stadtrat von Manchester hat gestern den Bau einer 350 Millionen £ teuren Indoor-Arena genehmigt. Der Neubau, der neben dem Etihad-Stadion errichtet wird, hat eine Zuschauerkapazität von 23.500 Personen. Die Arbeiten an dem privat finanzierten Veranstaltungsort werden voraussichtlich im November beginnen. Auch für Boxevents soll die Indoor-Arena nach ihrer Fertigstellung im Jahr 2023 zu Verfügung stehen.

Voriger Artikel

Jarrell Miller - Doping durch Sexpille?

Nächster Artikel

Sieg über Johann Duhaupas - Kurzarbeit für Tony Yoka

1 Kommentar

  1. 26. September 2020 at 09:18 —

    Mit anderen Worten, DAZN hat der Mexicunt Handschellen angelegt und wird ihm bis zum Ende der Vertragslaufzeit seine Gegner aufoktroyieren. Richtig so……………………………..

    Bin mal gespannt ob Tyson vs. Jones tatsächlich statt findet. Roy soll ja die Hosen gestrichen voll haben. Wenn man den zusammengeschnitten Trainingsvideos von Mike glauben schenken darf, ist diese Sorge sogar sehr berechtigt. Wenn MT diese Agilität für 2 Min pro runde durchhalten kann geht das Gefecht trotz 12 Unzen Hauer keine drei Runden. Ob AJ sich für karitative Zwecke von Tyson vorführen lassen will und sei es auch nur für 1 – 2 Runden, sei mal dahin gestellt.

Antwort schreiben