Top News

Boxsport Short News 24.11.2021

Boxsport Short News 24.11.2021

Ob es irgendjemanden außer ihm selbst interessiert? Vermutlich nicht. David Haye hat erklärt, er wäre bereit, wieder in den Boxring zurückzukehren, um gegen Tyson Fury zu boxen. Haye geht allerdings davon aus, dass Furys Vater John diese Begegnung verhindern wolle. Im Gespräch mit „iFL TV“ sagte der ‚Hayemaker’: „Vielleicht sieht er etwas in mir, das er nicht mit seinem Sohn im Ring haben möchte. Möglicherweise versucht er deshalb, mich vom Kampf gegen seinen Sohn abzuhalten.“

Auch wenn Charles Martin zu Jahresbeginn auf Luis Ortiz trifft, hat der 35-jährige „höheres“ im Sinn. Wie Martins Manager Mike Borao sagt, sei sein Schützling hauptsächlich an einem Rematch mit Anthony Joshua interessiert: „Charles möchte unbedingt gegen Joshua kämpfen und ihn KO schlagen, bevor er in Rente geht. Seit 2016 konzentriert er sich auf dieses einzigartige Ziel. Das motiviert ihn und das ist der Grund, warum er Luis Ortiz schlagen wird.“ Bereits 2016 hatten Martin und Joshua zusammen im Ring gestanden, der Kampf endete mit einem KO 2-Sieg von Anthony Joshua.

Rund 5 Jahre zu spät kommt es nun möglicherweise doch noch zu einem Aufeinandertreffen von Amir Khan und Kell Brook. Angeblich soll der Kampf am 19. Februar 2022 in Manchester stattfinden. Wie es heißt, sei die Höhe der Kampfbörsen schon vereinbart, es müssten nur noch kleinere Probleme gelöst werden.

Am Silvesterabend findet möglicherweise in Tokio ein Titelvereinigungskampf im Superfliegengewicht statt. Der japanische WBO-Champion Kazuto Ioka und ‚Pretty Boy‘ Jerwin Ancajas, der den IBO-Titel trägt, arbeiten an einem entsprechenden Deal.

Nachdem viele Boxfans ‚Canelo‘ Alvarez vorwerfen, er würde mit seinem Aufstieg ins Cruisergewicht nur ‚Red Flag‘ David Benavidez aus dem Weg gegen wollen, hat Alvarez’ Trainer Eddy Reynoso sich zu diesem Vorwurf geäußert: „David Benavidez ist ein guter Kämpfer, aber für mich hat er nicht das erreicht, was die Leute denken. Ich respektiere ihn, aber wie viele Champions hat er geschlagen? Wie viele Verteidigungen hat er gemacht? Wie viele Titelvereinigungen?“

Weil der aktuelle Vertrag zwischen „Golden Boy“ und DAZN Ende des Jahres ausläuft, verhandeln beide Parteien zurzeit über einen neuen Vertragsabschluss. Soweit bekannt, befinden sich die Verhandlungen für einen Dreijahresvertrag „kurz vor der Ziellinie“.

Die letzte Fightnight  im Rahmen des bisherigen Vertrags findet am 18. Dezember im AT&T Center im texanischen San Antonio statt. Unter anderem wird Gilberto ‚Zurdo‘ Ramirez gegen Yunieski ‚The Monster‘ Gonzalez um das Recht kämpfen, WBA-Weltmeister Dmitry Bivol herausfordern zu dürfen. Ramirez liegt bei der WBA auf #4, Gonzalez auf # 5. Ihr einziger gemeinsamer Gegner ist Tommy Karpency, der 2019 nach der vierten Runde gegen ‚Zurdo‘ aufgab. Yunieski stoppte Karpency im September in Runde 2.

Voriger Artikel

What about …. Deontay Wilder?

Nächster Artikel

Boxen.de-Tippspiel +++ KW 47 +++ 26.11.2021 – 27.11.2021

5 Kommentare

  1. 24. November 2021 at 15:22 —

    Hallo Schreiberling, am 4.12. kämpft mal wieder dein “Lieblingsboxer” Hrgovic in den USA gegen den mir völlig unbekannten Scott Alexander…da freuste dich doch bestimmt….!?

    • 24. November 2021 at 15:37 —

      @ Luzi

      Natürlich. Ich freue mich immer, wenn meine Lieblingsboxer im Ring zaubern. Und natürlich wird auch Steinmanns Flip wieder zaubern und mit einem Sieg über den bei Boxrec auf # 181 (weltweit) gerankten Alexander noch weiter in den Ranglisten nach oben steigen. Möglicherweise ist das ja auch schon ne WM … man darf gespannt sein.

    • 24. November 2021 at 15:38 —

      So wie Alexander boxt wird das wieder ein Fest was Hinterkopfschläge angeht ^^

      • 24. November 2021 at 16:39 —

        Aaach .. ‘Hips of Stone’ wird seine harten Fäuste so schnell wirbeln lassen, dass Alexander schon ausgeknocked am Boden liegt, noch bevor er den Eröffnungsgong wahrgenommen hat. Ein weiterer glorreicher Sieg in der Geschichte des unaufhaltsamen Boxwunders, ein 14-0-0 Triumph. Granatenflip wirds schon richten. So wie beim „Montenegro Hammer“. Schade, dass keiner der Top-Boxer gegen den Kroaten antreten will … da bleiben dann halt nur Journeymen und Graupen.

  2. 24. November 2021 at 19:42 —

    der mit zuviel überhötem selbstbewußtsein und gegelegendlichem narzismus ausgestattete David Haye wollte soweit ich mich erinere schonmal gegen fury antretten, ich glaube er hat den kampf dann 2 mal platzen lassen wegen angeblicher verletzungen… yoo besser für ihn das er nie angetreten ist gegen fury.

Antwort schreiben