Boxsport Short News 24.01.2023

Boxsport Short News 24.01.2023

Boxsport Short News 24.01.2023

Wie WBO-Superleichtgewichts-Weltmeister Josh Taylor jetzt verlauten ließ, muss sein für März geplanter Rückkampf gegen Jack Catterall verschoben werden. Als Grund führte Taylor eine „ziemlich schlimme Verletzung“ an. Wie es heißt, handelt es sich um eine Fußverletzung, die Reha-Maßnahmen dauern allerdings noch länger an, sodass das Rematch wohl frühestens im Sommer über die Bühne gehen kann. Taylor und Catterall haben bereits im Februar 2022 gegeneinander gekämpft. Obwohl ,El Gato‘ sich als der bessere Mann im Ring präsentierte und Taylor sogar zu Boden schlagen konnte,  gab es am Ende einen umstrittenen Punktsieg für Josh Taylor.

Nachdem er am Wochenende den favorisierten Chris Eubank jr durch TKO besiegt hat, hat ein Interviewer Liam Smith die Frage gestellt, fragte, ob Chris Eubank jr seiner Meinung nach den Rückkampf annehmen solle. Hier die Antwort von Liam Smith: „Nein. Aber glaube ich, dass er das tun wird? Ja. Das ist eine große, große Niederlage für seinen Stolz, sein Ego und seine Karriere. Sich daran zu erinnern, wie er durch den Ring gestolpert ist, schadet seinem Stolz!“

Floyd Mayweather hat den Gegner für seinen nächsten Showkampf  genannt. Am 25. Februar will ‚TBE‘ in der Londoner O2 Arena gegen den 35 Jahre alten Aaron Chalmers antreten. Chalmers ist ehemaliger englischer Mixed Martial Artist und auf der Insel bekannt aus dem Reality-TV, wo er in den Shows „Geordie Shore“ und „Ex on the Beach“ aufgetreten ist. Boxerisch ist Chalmers allerdings eín nahezu unbeschriebenes Blatt: er stand erst einmal als Profi im Ring und besiegte Journeyman Alexander Zeledon, Bilanz aktuell: 6-40-4, nach Punkten.

Es scheint so, als „Tyson Fury vs Oleksandr Usyk“ in Saudi-Arabien über die Bühne gehen wird. Furys US-amerikanischer Promoter Bob Arum hat jüngst in einem Interview gesagt: „Wenn der Kampf in Saudi-Arabien statfindet, kann jeder Kämpfer seinen Deal mit den Saudis machen. Usyks Leute haben mir gesagt, dass sie einen Deal haben, mit dem sie zufrieden sind, und wenn die Saudis wirklich interessiert sind, werde ich den Deal für Tyson (Fury) machen.“

Ungeachtet dessen „frotzelt“ Usyk seinen kommenden Gegner auch weiterhin in kleinen Videoclips.

Schreibe einen Kommentar