Top News

Boxsport Short News 24.01.2021

Boxsport Short News 24.01.2021

Nachdem Hiroto Kyoguchi vor einem Monat bei Matchroom Boxing unterzeichnet hat, steht der erste Fight des japanischen WBA-Superchampions an. Am 13. März soll Kyoguchi im Vorprogramm von „Roman Gonzalez vs Juan Francisco Estrada“ in der American Airlines Arena in Dallas seinen Gürtel gegen den 20-jährigen Mexikaner Axel Vega verteidigen. Auf der Card ist auch das Rematch zwischen Jessica McCaskill und Cecilia Braekhus. Im August 2020 war es der 35-jährigen McCaskill gelungen, Geschichte zu schreiben: sie war nach 11 Jahren die erste, die Cecilia Braekhus bezwingen konnte. 

Ebenfalls am 13. März treffen in Thailand Srisaket Sor Rungvisai und Kwanthai Sithmorseng. aufeinander. Srikaset ist Pflichtherausforderer für den Sieger des Kampfes zwischen Gonzalez und Estrada.

UFC-Boss Dana White zeigt sich im Vorfeld des Kampfes zwischen Floyd Mayweather und Logan Paul nicht gerade begeistert von dieser Ansetzung: „Das wird kein Kampf. Es wird nur lächerlich. Es wird das schlimmste Arschversohlen, das man je gesehen hat. Es wird so aussehen, als ob ein erwachsener Mann gegen ein Kind antritt!“ Gerüchteweise wird die für den 20. Februar angesetzte Fightnight allerdings verschoben. Einzelheiten sind nicht bekannt.

Der britische Federgewichtler Kid Galahad aka Abdul Bari-Awad steht kurz davor, bei Al Haymons PBC zu unterschreiben: „Sie haben mir einen Vierkampf-Deal angeboten. Und unglaublich viel Geld, ein Deal über mehrere Millionen Pfund, wenn ich den IBF-Titel gewinne. Ich werde wahrscheinlich gegen Gary Russell jr oder Leo Santa Cruz kämpfen.“ Schon im Sommer 2019 hatte Galahad einen Versuch unternommen, IBF-Weltmeister zu werden, zog jedoch gegen den amtierenden Champ Josh Warrington nicht unumstritten den Kürzeren. Nachdem die IBF vom ‚Leeds Warrior‘ einen erneuten Kampf gegen Galahad eingefordert hatte, legte Warrington den Titel kürzlich nieder.

Wie wir bereits berichtet haben (KLICK), ist Käfigkämpfer Conor McGregor am Abend von seinem Gegner Dustin Poirier ausgeknockt worden.

Der 32-jährige US-Amerikaner musste mehr als sechs Jahre auf das Rematch gegen ‚The Notorious‘ warten, nachdem er vom Iren bei UFC 178 geschlagen worden war. Poirier hat mit seinem Sieg Justin Gaethje vom zweiten Platz in der UFC Lightweight-Rangliste verdrängt, nur der amtierende Champion Khabib liegt noch vor ihm.

Zwar ist es keine Schande, gegen Poirier zu verlieren, doch die schlechte Deckungsarbeit von McGregor rückt seine geplanten Boxkämpfe nicht in gutes Licht. Fraglich ist ohnehin, ob sich mit dieser Niederlage der Kampf gegen Manny Pacquiao erledigt hat. McGregor-Fans gehen allerdings davon aus, dass die Begegnung sich immer noch gut verkaufen ließe.

Voriger Artikel

Conor McGregor wird von Dustin Poirier abgefertigt

Nächster Artikel

Agon Sports bald mit eigenem Internet-PPV-Kanal!

Keine Kommentare

Antwort schreiben