Top News

Boxsport Short News 22.09.2020

Boxsport Short News 22.09.2020

Eigentlich hatte die britische Regierung geplant, ab Oktober wieder Zuschauer bei Sportevents zuzulassen. Aufgrund der aktuellen Zunahme von Covid-19-Erkrankungen, sind diese Pläne nun vorerst auf Eis gelegt, wie Minister Michael Gove bei der BBC bekanntgab.

Fraglich ist, ob das auch Auswirkungen auf bereits terminierte Boxkämpfe hat. Und so lässt sich nicht ausschließen, dass zum Beispiel die Begegnung zwischen Joe Joyce und Daniel Dubois erneut verschoben wird, weil ohne Ticketverkäufe nicht genug Einnahmen zu erzielen sind.

UFC-Präsident Dana White hat erklärt, dem Profiboxsport ginge es nur deswegen schlecht, weil die großen Promoter seit 30 bis 40 Jahren nur Geld abgeschöpft, aber nie etwas investiert hätten. Trotzdem – oder vielleicht gerade deswegen – plant White, sich intensiver mit dem Boxsport auseinanderzusetzen. In einem Interview erklärte der 51-jährige: „Es hört sich komisch an, aber während der Pandemie bin ich viele Möglichkeiten durchgegangen. Ich werde bald etwas bekanntgeben. Und: ja, es hat mit Boxen zu tun!“

WBO-Supermittelgewichtler Billy Joe Saunders hat sich wieder mit seinem ehemaligen Trainer Mark Tibbs zusammengetan. BJS hatte in der Vergangenheit bis zu seinem Weltmeistertitelgewinn gegen Andy Lee im Jahr 2015 mit Mark und dessen Vater Jimmy zusammengearbeitet. Nachdem Saunders zwischenzeitlich von Dominic Ingle und Ben Davison gecoacht wurde, ist er nun wieder bei Tibbs gelandet. Wie Mark Tibbs in einem Interview sagte, geht er davon aus, dass Saunders bald wieder ganz vorne dabei ist: „Er ist ein Talent, bei dem noch niemand das Beste gesehen hat. Wir haben einen guten Start hingelegt und es ist auf jeden Fall aufregend.”

Der WBC hat die Purse Bid für Saul Alvarez vs Avni Yildirim vom 21. September auf den 6. Oktober verschoben. Ein Grund dafür wurde nicht genannt.

Yuriorkis Gamboas Manager Jesse Rodriguez behauptet, der Kampf zwischen Gamboa und Devin Haney um dessen WBC-Titel im Leichtgewicht sei so gut wie „in trockenen Tüchern“, er warte nur noch auf die Verträge.

Adrien Broner kehrt in den Ring zurück. Zumindest behauptet der 31-jährige Skandalboxer das. Angeblich ist für den Januar 2021 ein Kampf gegen Ivan Redkach geplant. Broner hat zuletzt im Januar 2019 mit Manny Pacquiao im Ring gestanden und nach Punkten verloren. Seinen letzten Sieg fuhr ‚The Problem‘ im Jahr 2017 gegen den Mexikaner Adrian Granados ein. In die Schlagzeilen kam Broner zuletzt vor rund vier Wochen. Wegen Verstoßes gegen seine Bewährungsauflagen wurde Adrien Broner zu sieben Tagen Gefängnis verurteilt. Wie berichtet wird, hatte Broner bei seiner Anhörung vor Gericht erklärt, er habe Probleme, nachdem seine Frau ihn verlassen habe.

Voriger Artikel

Victor Faust siegt durch Knockout in Runde drei!

Nächster Artikel

Sophie Alisch und Denis Radovan wieder im Ring

7 Kommentare

  1. 22. September 2020 at 16:47 —

    Wieso steht da nix von bösel – krasniqi live auf der ard am 10.10?

  2. 22. September 2020 at 17:12 —

    Unglaublich. Wie konnte der Autor diese Spitzenbegegnung deutscher Boxkultur vergessen? Möglicherweise, weil es dazu noch gefühlte 200 Pressemitteilungen von SES geben wird? Natürlich mit dem Makel der deaktivierten Kommentarfunktion behaftet. Aber darauf kann ich leider keine Rücksicht nehmen, sorry.

    Ach ja: die Deutsche Meisterschaft Peter Kadiru vs Roman Gorst fehlt auch. So what?

    • 23. September 2020 at 05:55 —

      Speziell für dich als Fan vielleicht interessant:
      boxingscene.com/filip-hrgovic-vs-alexandre-kartozia-set-pala-now-out–151903

      Hatte nicht vor kurzem irgendein User über Kartozia was geschrieben? Ach ja, hat gegen Snijders, den Luschengegner von Dubois, durch KO verloren … da kann man sich auf jeden Fall auf eine epische „Schlacht“ freuen! 😀 😀 😀

  3. 22. September 2020 at 22:51 —

    Viele Kämpfe werden nach hinten verschoben, also auf den Spätherbst oder Winter um ein Event mit vielen Zuschauern hin zu bekommen….ich glaube nicht daran das diese Boxevents statt finden werden, zumindest nicht wenn man den Virologen Glauben schenken will/muss/ soll, denn je kälter die Jahreszeit um so mehr Infizierte!
    An den Kampf Joyce vs Dubois glaube ich schon lange nicht mehr!

    Das Problem ist doch das Promoter ihre Boxer abzocken, Kosten berechnen die es nie gegeben hat….jetzt könnten sie wieder etwas gut machen…aber es geht den Promotern um ihre eigene Kohle und nicht darum welche Kämpfe der Boxfan sehen will!

    Habe gerade nochmal das Buch über Don King gelesen, Harte Bandagen…von Jack Newfield ( Bombus- Verlag)…vielleicht ist keiner so ein Drecksack wie King, aber Promotern geht es in erster Linie das sie auch ordentlich abzocken und Boxer sind in einen gewissen Zeitraum nur Ware!

    @ Brennov

    Bösel vs Krasniqi? Krasniqi hat nur den Willen, aber sonst nichts um Bösel gefährlich zu werden!
    Wenn Bösel/ Steinfort Eier hätten, hätten sie sich dem “alten” Brähmer gestellt, der wäre bestimmt wieder ins Halbschwergewicht gewechselt und wäre meiner Meinung nach eine echte Gefahr für Bösel…der es gewohnt ist nur gegen handverlesene Gegner an zutreten!

    • 23. September 2020 at 14:08 —

      bösel – brähmer kann ich mir gut als nächstes vorstellen. vorallem in der ard gut zu vermarkten!

Antwort schreiben