Top News

Boxsport Short News 22.08.2021

Boxsport Short News 22.08.2021

Mit acht Stichen musste Manny Pacquiao nach dem Kampf gegen Yordenis Ugas genäht werden. Der ‚Pac Man‘ deutete an, dass er nach der Niederlage in seinem 72. Profikampf die Handschuhe an den berühmten Nagel hängen könnte.

Boxinsider Michael Benson hat seine heutige „fauler Sonntag Boxumfrage“ ebenfalls dem Thema Manny Pacquiao gewidmet:

Ugas hat sich allerdings bereiterklärt, Pacquiao ein Rematch zu geben: „Manny ist eine Legende, ein großartiger Kämpfer”, sagte Ugas nach dem 12-Runden-Match in der T-Mobile Arena in Las Vegas: „Wenn er einen Rückkampf will, keine Frage. Eine Legende wie er hat es verdient.”

Peinlich, peinlicher, die Paul-Brüder! Wie Jake ‚The Problem Child‘ jüngst gesagt hat, habe Floyd Mayweather jr durch den Kampf gegen seinen Bruder Logan wohl erkannt, „dass man sich besser nicht mit uns anlegen sollte. Er sagte, er würde nur gegen mich kämpfen, wenn ich auf 154 Pfund runtergehe, was physisch unmöglich ist.“

Nur noch mal zur Info:  Mayweather misst 1,73 m bei 155 Pfund (beim Kampf gegen Logan Paul), Jake Paul ist 12 cm größer und wog beim Kampf gegen Ben Askren 190.5 Pfund, also rund 35 Pfund (= knapp 16 Kilo) mehr. Offensichtlich hat Jake Paul das System der Gewichtsklassen beim Boxen nicht auch nur annähernd verstanden.

Das britische Heavyweight Martin Bakole unterstützt Oleksandr Usyk bei der Vorbereitung auf den Kampf gegen Anthony Joshua. „Ich wurde Anfang August oder Ende Juli vom Team Usyk kontaktiert”, hat Bakoles Trainer Billy Nelson im Interview bei „SkySports“ erzählt, „Martin ist seit eineinhalb Wochen dort und hat noch zweieinhalb Wochen Zeit. Dann kommt er am 4. September (…) nach Dubai. Am 18. September hat er in Dubai einen Kampf über acht Runden.“ Bakole kennt Anthony Joshua gut, da er zahlreiche Sparringsrunden mit dem WBA-, IBF- und WBO-Champion bestritten hat. „Es ist zu hundert Prozent ein kluger Schachzug von Usyks Leuten, Martin Bakole als Sparringspartner einzusetzen”, findet Billy Nelson: „Usyks Team ist sehr angetan von Martin. Sie haben ihn sogar gebeten, noch eine weitere Woche zu bleiben. Das ist aber wegen des Kampfes, den er hat, nicht möglich.“

David Haye hat in einem Interview Stellung zu seinem Kampf gegen Joe Fournier bezogen: „Es ist kein Comeback”, erklärte der 40-jährige ehemalige Weltmeister: „Es geht buchstäblich nur darum, eine persönliche Rechnung mit meinem Freund zu begleichen.”

Voriger Artikel

Manny Pacquiao unterliegt WBA-Champ Yordenis Ugas - full fight

Nächster Artikel

Boxpodcast 310 – War das der letzte Kampf von Box-Legende Manny Pacquiao?

2 Kommentare

  1. 23. August 2021 at 00:20 —

    Haye will also angeblich eine “persönliche Rechnung mit einem Freund” begleichen. Das ist lächerlich. Beide sind beste Kumpel und wollen den gegenwärtigen Trash-Hype nutzen, um ein bisschen Kohle zu machen. Eine reine Show. Das ist schon alles.

    • 23. August 2021 at 10:54 —

      Wenn man das Bedürfnis hat mal richtig Fremdscham zu empfinden…

      …schaut man sich am besten ein Interview mit David “Toebreaker” Haye an..

Antwort schreiben