Top News

Boxsport Short News 20.12.2021

Boxsport Short News 20.12.2021

Eigentlich dachte ich, der Rechtsstreit zwischen Dillian Whyte und dem WBC wäre schon beigelegt, aber das ist anscheinend nach wie vor nicht der Fall. Und so ist fraglich, ob und wann der ‚Body Snatcher‘ gegen Fury um den WBC-Gürtel kämpfen kann. Furys US-Promoter Bob Arum möchte allerdings, dass der ‚Gypsy King‘ bis März wieder im Ring steht und schließt nicht aus, dass Tyson Fury seinen WBC-Gürtel ablegt, falls es vorher zwischen dem WBC und Whyte nicht zu einer Einigung kommt. Für diesen Fall hat Arum angeblich Andy Ruiz jr und Joseph Parker als mögliche Gegner benannt.

Und so könnte es dazu kommen, dass Dillian Whyte gegen Deontay Wilder um den WBC-Schwergewichtstitel kämpft. Trotz der beiden Niederlagen gegen Tyson Fury ist der ‚Bronze Bomber‘ die Nummer 1 in den World Boxing Council Ratings geblieben. Aufgrund seiner fünfjährigen „Regentschaft“ sieht WBC-Präsident Mauricio Sulaiman Wilder als Top-Anwärter auf den Titel.

Matchroom Boxing-Boss Eddie Box kann sich allerdings auch einen Kampf zwischen Deontay Wilder und Dereck Chisora vorstellen: „Alle Niederlagen von Chisora sind auf Elite-Ebene entstanden und Wilder ist auf Elite-Ebene. Chisora kann Wilder schlagen. Wenn dieser Kampf über vier Runden hinausgeht, gewinnt Chisora.“

Für mich eine merkwürdige Einschätzung, denn Dereck Chisora hat sich am vergangenen Wochenende bei seiner Niederlage gegen Joseph Parker nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Von einem Rücktritt will der 37-jährige ‚Del Boy‘ aber nichts wissen.

Fast schon traditionell hatte Dereck Chisora nach seinem Kampf „eine Runde Burger“ springen lassen.

Im Weltergewicht wird es Anfang 2022 zum ersten von möglicherweise mehreren Titelvereinigungskämpfen kommen. Die WBA hat einen Kampf zwischen Errol Spence jr und Yordenis Ugas genehmigt, der drei der vier großen Titel vereinen wird. Ugas hält den WBA-Titel und Spence die WBC- und IBF-Titel. Die Begegnung soll – soweit bekannt – im März oder April 2022 stattfinden.

Nachdem Amanda Serrano am vergangenen Samstagabend ihre Gegnerin Miriam Gutierrez klar nach Punkten geschlagen hat, macht das folgende Bild „die Runde“.

Serrano schrieb dazu: „Ich möchte mich bei meiner Tanzpartnerin bedanken. Miriam Gutiérrez ist nicht gekommen, um sich hinzulegen. Es ist mir egal, wer vor mir steht, ich komme nicht, um zu spielen!“

Angeblich traf Serrano im Lauf des Kampfes ganze 236 Mal das Gesicht von Gutierrez. Die 38-jährige sieht normalerweise so aus.

Voriger Artikel

Boxpodcast 328 – Blutüberströmt: Artur Beterbiev zermürbt Marcus Browne

Nächster Artikel

Boxen.de Tippspiel +++ KW 51/52 +++ 24.12.2021 - 31.12.2021

7 Kommentare

  1. 21. Dezember 2021 at 13:24 —

    richtig ist, dass man wyhte nicht die 45% geben will die ihm zustehen. und das hat null mit den rechtsstreit zu tun. bevor die wbc whyte wieder zum PH gemacht hatte, hatte man ihm einen 80:20 split angeboten (ein witz). das ist jetzt natürlich hinfällig. aber dann sollen sie den titel niederlegen wenn sie wollen. dann ist whyte vermutlich automatisch WBC WM. bis wann dann der kampf gegen wilder angeordnet würde ist fraglich liegt doch die letzte TV erst ein paar monate zurück. vermutlich dürfte whyte vorher eine freiwillige machen oder es gäbe noch eine eliminator zwischen wilder und ruiz. ich hoffe bald werden die karten im HW wieder neu gemischt und der superchamp (wer auch immer das sein wird) tritt zurück und alle 4 wm titel werden wieder frei und wir haben wieder 4 wm die ihre titel auch mal verteidigen!

    • 22. Dezember 2021 at 15:26 —

      Wieso ist das ein Witz..?
      Whyte ist nun mal auf Top Level nur Statist..
      Wenn ich mich recht erinnere, war die Aufteilung bei AJ vs Usyk auch in etwa in dem Bereich, und Usyk hat um ein vielfaches mehr erreicht..

      Zudem glaube ich eher nicht, dass Fury den Titel einfach so niederlegen wird.. So viele hat er ja auch nicht..

      • 22. Dezember 2021 at 15:42 —

        wieso das ein witz ist weil ihm als PH zu dem im die wbc nun offiziell gemacht hat einfach mehr zustehen daher ist es ein witz. bevor er ph war hat man ihm die 80:20 angeboten aber das gilt jetzt nicht mehr deswegen macht das team fury jetzt so einen radau, weil sie mehr zahlen müssen. fury muss gegen den interims wm boxen zu den von der wbc vorgegebenen konditionen wenn man sich nicht anders einigt. und wenn nicht muss er den titel niederlegen.

      • 22. Dezember 2021 at 15:49 —

        ich bin aber weiterhin überzeugt, dass der kampf kommen wird. es macht für fury keinen sinn den titel zu riskieren und der kampf gegen whyte bring in uk eine mega gage. whyte ist und bleibt seine beste option. joyce wäre eine alternative aber dann halt ohne wbc titel was er kaum wollen kann.

  2. 21. Dezember 2021 at 13:52 —

    “Angeblich traf Serrano im Lauf des Kampfes ganze 236 Mal das Gesicht von Gutierrez. Die 38-jährige sieht normalerweise so aus.”

    Also die Nase war schon vorher lädiert aber das ist doch nicht mehr normal, verstehe nicht warum die Ecke nicht aufgibt denn Gutierrez sah bestimmt schon während des Kampfes nicht mehr “normal” aus

  3. 22. Dezember 2021 at 05:40 —

    So sehr ich den Dereck auch schätze, mit seiner Defense gegen Wilder, macht er keine drei Runden.

  4. 23. Dezember 2021 at 07:34 —

    79,9 Prozent für Fury, 0,1 Prozent für Dullen Shyte und 20 Prozent für die Punkt-/Ringrichter, die seine „Siege“ gegen Chisora, Parker und Oscar Rivas möglich gemacht haben, fände ich eine gerechte Börsenverteilung

Antwort schreiben