Top News

Boxsport Short News 20.10.2020

Boxsport Short News 20.10.2020

Schon kurz nachdem Teofimo Lopez dem „Mythos Lomachenko“ am vergangenen Samstag ein klares Ende bereitet hatte, gab es die ersten Herausforderungen. So hat zum Beispiel UFC-Star Henry Cejudo Interesse an einem Crossover-Kampf gegen Lopez geäußert: „Herzlichen Glückwunsch zur Titelvereinigung. Sei ein guter Babysitter und pass auf Daddys Gürtel auf!“

Auch Ryan Garcia meldete sich zu Wort:

„Ich werde gegen Luke Campbell boxen, aber ich würde gerne gegen Lopez kämpfen, es gibt immer noch viele unbeantwortete Fragen in dieser Gewichtsklasse!“

Devin Haney hat ebenfalls Interesse angemeldet. Der 21-jährige befindet sich schon seit einiger Zeit im „Verbalclinch“ mit Teofimo Lopez, der den regulären WBC-Champ deswegen als „E-Mail-Weltmeister“ bezeichnet. Haney hat allerdings vor einer möglichen Begegnung mit Lopez noch einen anderen Gegner zu bewältigen: am 7. November steht „Devin Haney vs Yuriourkis Gamboa“ auf dem Terminkalender.

Das Gegnerkarussel hat sich bei Murat Gassiev erneut gedreht. Nachdem zuletzt bei Boxrec ein Kampf zwischen Murat Gassiev und Kevin Johnson für den 31. Oktober gelistet war,  haben angeblich Pass- und Visa-Probleme von ‚King Pin‘ Johnson dessen Auftritt in Russland zunichte gemacht. Als Ersatzgegner wurde der in der Schweiz lebende Albaner Sefer Seferi angekündigt, doch nun gibt es wieder einen Wechsel: weil Sefer Seferi positiv auf den Coronavirus getestet wurde, tritt stattdessen sein Bruder Nuri zu Gassievs erstem Kampf im Schwergewicht an. Ob ein Debüt gegen den 43-jährigen (41-9-0) Sinn macht, wird sich zeigen. Zuletzt stand Nuri Seferi im Januar mit dem Berliner Journeyman Mazen Girke im Ring.

Auch WBC-Fliegengewicht-Weltmeister Julio Cesar Martinez muss sich auf einen neuen Gegner einstellen. Der für den kommenden Freitag vorgesehene Maximino Flores ist ebenfalls positiv getestet worden. Als Ersatz springt Moises Calleros ein.

Nach seiner Niederlage gegen Teofimo Lopez ist Vasiliy Lomachenko in der aktuellen Top-Ten-Liste der P4P-Kämpfer des „Ring Magazine“ auf # 7 gefallen. Das Ranking lautet nun wie folgt:

Sowohl Tyson Fury als auch Anthony Joshua sucht man im aktuellen Ranking vergebens.

Anthony Joshua hat bei „SkySports“ erklärt, er könne es kaum erwarten, dass Deontay Wilder sein Schweigen bricht. „Es wäre wirklich gut, die Gründe dafür zu hören. Noch besser wäre, er kommt zurück! Aber nach einer Niederlage ändern sich die Dinge: Man distanziert sich. Die Welt ist grausam. Man muss ein dickes Fell haben. Entweder erstellt er (Wilder) gerade einen Masterplan oder er ist in einem Labor, trägt seine Wissenschaftlerbrille und studiert jeden Schritt von Fury. Ich hoffe, er kommt zurück, denn er ist eine große Bereicherung für die Schwergewichtsklasse!“

Voriger Artikel

Boxpodcast 264 – Teofimo Lopez schockt Vasyl Lomachenko!

Nächster Artikel

IBF Final Eliminator in Wolfsburg: Patrick Wojcicki vs. Patrice Volny

1 Kommentar

  1. 26. Oktober 2020 at 07:52 —

    GGG auf Platz 8 – was für ein hanebüchener Unsinn!

Antwort schreiben