Top News

Boxsport Short News 19.11.2021

Boxsport Short News 19.11.2021

Kaum, dass ‚Canelo‘ Alvarez angekündigt hat, er würde im kommenden Jahr gegen WBC-Cruisergewichtsweltmeister Ilunga Makabu antreten, schießt Eddie Hearn den Vogel ab: Alvarez könnte in Zukunft auch ins Schwergewicht aufsteigen, hat der Matchroom Boxing-Boss jetzt behauptet. Im Gespräch mit „iFL TV“ sagte Hearn: „Ich denke, Canelo und Eddie Reynoso wollen Herausforderungen. Sie wagen es, großes zu vollbringen, was für den Sport großartig ist.“

Allerdings sind nicht alle von Alvarez` Kampf im Cruisergewicht begeistert. Kritik gibt es unter anderem von Demetrius Andrade: “Es gibt ein berühmtes Zitat, das lautet: ‘Du bist ein Champion, aber du kämpfst gegen niemanden.’ Das hat Canelo zu mir gesagt. Er ist ein Champion und jetzt sehen Sie, was er zeigt – er kämpft gegen einen Niemand”

Auch Timothy Bradley kann der Gegnerwahl  nichts abgewinnen und sagte, ‚Canelo‘ müsse mit seinen „orchestrierten“ Versuchen aufhören, großartig zu sein, indem er sich Champions herauspickt. Im aktuellen Fall habe sich Alvarez den am schlagbarsten der fünf Champions im Cruisergewicht ausgesucht. Er habe noch nie von Makabu gehört, sagte Bradley weiter. In der Tat hätten viele Boxfans lieber „Saul Alvarez vs David Benavidez“ gesehen, statt „Saul Alvarez vs Ilunga Makabu“

In diesem Video sieht man sozusagen das erste „Face off“ zwischen Alvarez und Makabu im Rahmen der bis heute laufenden WBC-Convention in Mexiko City. Wie Alvarez inzwischen erklärt hat, rechne er damit, beim Aufeinandertreffen mit Makabu etwa 180 Pfund zu wiegen.

Der 34 Jahre alte kongolesische Cruisergewichtweltmeister hat angekündigt, er werde Alvarez durch Knockout besiegen.

Bekanntermaßen würde auch YouTuber Jake Paul gerne gegen ‚Canelo‘ antreten. Der scheint mittlerweile einem Kampf gegen ‚The Problem Child‘ nicht mehr gänzlich abgeneigt zu sein. Auf die von einem Journalisten gestellte Frage, was er von einer Begegnung mit Paul im Seilgeviert halte, sagte der 31-jährige: „Im Moment nicht.” und führte als Grund an: „Er ist nicht bereit. Er muss sich weiter verbessern. Viel Glück dabei.”

Jake Paul kann bis jetzt zwar vier Siege in vier Kämpfen für sich verbuchen, es gibt allerdings Vorwürfe, dass die Kampfverläufe manipuliert worden seien. MMA-Kämpfer Dillon Danis zum Beispiel behauptet, Paul-Gegner Tyron Woodley habe eine Klausel in seinem Vertrag gehabt, die es ihm verbot, Paul KO zu schlagen. Paul hatte darauf nur eine Antwort parat: „Sowas passiert, wenn du die Nummer 1 bist.”

Nachdem Brit-Bomber Dillian Whyte von der WBC nicht als Pflichtherausforderer für ‚Gypsy King‘ Tyson Fury installiert worden ist, hat Furys US-Promoter Bob Arum bekanntgegeben, dass er möglicherweise versuchen werde, „Tyson Fury vs Dillian Whyte“ als freiwillige Titelverteidigung durchzuführen. Der Kampf könne im März in Cardiff stattfinden: „Wir werden uns mit Whytes Leuten zusammensetzen und sehen, ob wir einen Deal aushandeln können.”

WBO-Halbschwergewichtsweltmeister Joe Smith jr hat sich laut Box-Insider Mike Coppinger mit Callum Johnson geeinigt. Am 15. Januar 2022 werden die beiden in New York aufeinandertreffen. Eigentlich wollte Smith seinen Titel schon Ende Oktober gegen den Russen Umar Samalov verteidigen, doch zuerst kam eine COVID-19-Infektion von Smith dazwischen, beim geplanten Nachholtermin hatte Samalov Probleme mit seinem Visum. Für Callum Johnson ist es der zweite Versuch, einen Weltmeistertitel zu gewinnen, nachdem er 2018 in der vierten Runde von Artur Beterbiev gestoppt wurde.

Voriger Artikel

Dillian Whyte - kein Kampf gegen Tyson Fury

Nächster Artikel

Andrade schlägt überforderten Quigley

9 Kommentare

  1. 19. November 2021 at 10:03 —

    Interessant, dass über jeden belanglosen Penner berichtet wird, einen Artikel über einen Top 3 p4p Fighter gibt es nicht. Sehr traurig!

    • 19. November 2021 at 10:16 —

      Ich schreibe hier nicht alleine.

      • 19. November 2021 at 10:23 —

        Das war jetzt auch nicht persönlich gemeint.

        • 19. November 2021 at 10:35 —

          Du meinst Martinez vs. Arroyo … stimmt, das geht gar nicht! 😀

          • 19. November 2021 at 11:34

            z.B. 😀 Um ehrlich zu sein, eine ganz gute Ansetzung.

            P.S.:
            Wie ich mitbekommen habe, hat sich Vergil Ortiz Jr. von Robert Garcia getrennt. Der neue Trainer soll wohl Eddy Reynoso werden.

          • 19. November 2021 at 11:50

            … hat sich Vergil Ortiz Jr. von Robert Garcia getrennt.

            Ja, hab ich auch irgendwo gelesen. Vielleicht schafft er die 147 nicht mehr so gut – hier bekommt er auf jeden Fall die angemessene Ernährungsberatung. Man fragt sich halt, wie viele Leute Reynoso noch alles betreuen will: Valdez, Sanchez, Ruiz, Canelo … ich meine Ortiz jr. gilt als absolute Gymratte, insofern würde es schon passen.

          • 19. November 2021 at 12:08

            Die Frage habe ich mir auch gestellt. Anscheinend sieht Reynoso kein Problem darin. Passen würde es allemal, da Vergil der kommende Mann WW und Reynoso in der Lage ist, ihn auf die nächste Stufe zu bringen.

          • 19. November 2021 at 12:55

            Boots Ennis finde ich aber auch nicht schlecht. Wobei ich denke, beide werden ein direktes Duell in nächster zukunft erst mal vermeiden.

  2. 19. November 2021 at 14:22 —

    Reynoso kassiert angeblich 37% von Canelo Alvarez Einnahmen … aber vielleicht braucht er noch was Taschengeld.

Antwort schreiben