Top News

Boxsport Short News 19.10.2021

Boxsport Short News 19.10.2021

Die Undercard für den Kampf zwischen ‚Canelo‘ Alvarez und Caleb Plant am 6. November steht nun fest und sieht wie folgt aus: Anthony Dirrell vs Marcos Hernandez, Rey Vargas vs Leonardo Baez und Elvis Rodriguez vs Juan Pablo Romero.

Über 25 Jahre nach seinem Tod am 25. Februar 1994 hat der US-amerikanische Ex-Schwergewichtsweltmeister Jersey Joe Walcott am vergangenen Wochenende in seiner Heimatstadt Camden ein eigenes Denkmal bekommen. Walcott – eigentlich Arnold Raymond Cream – war als Profi von 1930 bis 1953 aktiv und trug von 1951 bis 1952 den Weltmeistertitel im Schwergewicht nach Version der National Boxing Association (dem Vorgänger der WBA). Mit 37 Jahren war Walcott der älteste Boxer, der den Schwergewichtstitel gewann, bis George Foreman 1994 im Alter von 45 Jahren Michael Moorer den Titel abnehmen konnte.

Nach seinem Sieg über Wanik Awdijan am vergangenen Wochenende, spricht Chris Eubank jr davon, dass er bei seinem nächsten Kampf im Dezember gegen einen namhaften Mittelgewichtler antreten möchte. In diesem Zusammenhang hat der 32-jährige die Namen Billy Joe Saunders und Liam Williams fallen lassen. Grundsätzlich keine schlechte Idee, doch Saunders dürfte nach der im Kampf gegen Saul Alvarez erlittenen Augenverletzung wohl nicht für einen Kampf im Dezember zur Verfügung stehen. Dazu kommt, dass ‚BJS‘ eine Börse von umgerechnet 4,3 Millionen Euro gefordert hat. Und Williams? Der 29-jährige wurde im April von WBO-Mittelgewichtschampion Demetrius Andrade deutlich geschlagen.

Mehr Sinn würde eigentlich ein Kampf gegen Sergey Derevyanchenko, Jaime Munguia oder Gabe Rosado machen. Und selbst die drei genannten wären eher kleine „große Namen“.

Nachdem Ryan Garcia wegen einer beim Training erlittenen Handverletzung operiert werden musste, hat sich ‚King Ry‘ heute aus dem Krankenhaus zu Wort gemeldet:

„Die Operation war ein Erfolg, Danke für die Unterstützung, ich bin sehr froh.“

Schon seit längerem beharken sich Tommy Fury und Jake Paul, Ende des Jahres könnte es nun tatsächlich zum Kampf zwischen dem kleinen Bruder von Tyson Fury und dem boxenden YouTuber aus den USA kommen. Zumindest ist Tommy Furys Promoter Frank Warren guter Hoffnung: „Im Moment arbeiten wir an den Bedingungen. Wir sind ziemlich nah dran und ich hoffe, wir können es über die Linie bringen. Es ist ein großartiger Kampf für Tommy. Es ist ein sehr lukrativer Kampf für ihn. Wie könnte man das aus finanzieller Sicht ablehnen?“

Der Vater von Tommy, John Fury, erwartet einen klaren Sieg seines Sohnes und hat deutliche Worte in dessen Richtung geschickt: „Er muss Jake umhauen, es ist nur ein YouTuber. Und ich verschwende meine Zeit nicht mit Leuten im Gym, weil ich mit 56 nicht mehr viel Zeit habe. Also habe ich ihm (Tommy) gesagt: Wenn Du ihn nicht niederschlägst, werde ich Dich nicht mehr trainieren!“

Tommy Fury selber gibt sich zuversichtlich. ‚The Problem Child‘ zu besiegen: „Ich werde seine Boxkarriere beenden. Es gibt keinen Jake Paul mehr, nachdem wir gekämpft haben, das war’s.“

Voriger Artikel

Mach's noch einmal, James Toney!

Nächster Artikel

Anthony Joshua - ist der Trainerwechsel perfekt?

Keine Kommentare

Antwort schreiben