Top News

Boxsport Short News 17.11.2020

Boxsport Short News 17.11.2020

Immer noch rätseln die Boxfans, warum Tyson Fury nun doch nicht – wie angekündigt – im Dezember in den Boxring zurückkehrt, sondern erst im kommenden Jahr. Furys Promoter Frank Warren hat jetzt verlauten lassen, dass der Kampf von Tyson Fury am 5. Dezember in Großbritannien gescheitert ist, weil “wir während der Pandemie keinen Weg gefunden haben, ihn ohne Fans zum Laufen zu bringen”. Ob das eine glaubwürdige Erklärung ist, muss wohl jeder für sich selber entscheiden.

Tyson Fury ist nach wie vor im Training. Der 32-jährige musste allerdings jüngst feststellen, dass das auch ohne Sparring durchaus nicht ungefährlich ist.

Bekanntermaßen versucht Deontay Wilder zurzeit, doch noch einen dritten Kampf gegen den ‚Gypsy King‘ an Land zu ziehen. Trotzdem hat der Bronze Bomber in einem Interview jetzt fünf Heavyweights genannt, gegen die er gerne antreten würde, falls es nicht zu „Wilder vs Fury III” kommt: Dillian Whyte, Andy Ruiz jr, Robert Helenius, Joseph Parker und Oleksandr Usyk.

Darüber hinaus hat Wilder auch Stellung zur neuen – vom WBC eingeführten – Gewichtsklasse „Bridgerweight“ bezogen. Zwar hatte WBC-Präsident Mauricio Sulaiman schon dargelegt, er würde Wilder nicht im Bridgerweight sehen, Deontay Wilder hielt es wohl dennoch für nötig, sich zum Thema zu äußern: „Ich verstehe, dass Menschen Geld verdienen müssen und so ist man darauf gekommen, dass man mit Gürteln Geld verdienen kann. Aber wenn sie denken, dass ich das Gesicht dieser Gewichtsklasse bin, dann lehne ich das ab. Ich bin ein Heavyweight!“

Canelo Alvarez wil heute Abend um 23:00 Uhr britischer Zeit – also 0:00 Uhr nach deutscher Zeit – eine Ankündigung machen. Handelt es sich um den Gegner für Canelos nächsten Kampf? Man darf gespannt sein!

Das Sportnachrichtenportal „Gancho al Hígado“ hat ein Video veröffentlicht, in dem Saul Alvarez eine wichtige Rolle spielt. Ein kleines Mädchen namens Adamary Guadalupe Sánchez bittet ‚Canelo‘ darin um ein Paar signierter Boxhandschuhe. Die – so die Kleine weiter – würde sie mit Canelos Erlaubnis gerne verkaufen, um Geld für Operationen und medizinische Behandlungen zu haben, die notwendig seien, damit sie laufen könne.

Wie es heißt, hat Alvarez Kontakt zu den Eltern des Mädchens aufgenommen. Im Video hört man Alvarez sinngemäß sagen: „Sagen Sie ihr, dass ich nichts unterschreiben muss. Und teilen Sie mir mit, wie viel Sie für die Therapie benötigen. Ich werde sie bezahlen.“

Nachdem bekannt geworden ist, dass Terence Crawford darüber nachdenkt, seinen Vertrag mit Top Rank im kommenden Jahr auslaufen zu lassen, hat sich jetzt Bob Arum zu Wort gemeldet: „Die Frage ist: Wollen wir ihn behalten? Ich könnte mit dem Geld, das ich in den letzten drei Kämpfen mit ihm verloren habe, ein Haus in Beverly Hills bauen.“ Möglicherweise um die Vorwürfe Crawfords zu entkräften, verriet Arum, dass es einen Deal für „Terence Crawford vs Manny Pacquiao“ gegeben habe. Der Kampf hätte im November 2020 in stattfinden sollen,  wurde aber wegen der Coronavirus-Pandemie gecancelt. So wie Arum weiter ausführte, soll die Begegnung möglicherweise im Frühjahr 2021 nachgeholt werden.

Wie es heißt, werden auf der Undercard von „Kubrat Pulev vs Anthony Joshua“ am 12. Dezember Hughie Fury und Mariusz Wach aufeinandertreffen. Wie schon einmal erwähnt, treffen auch Martin Bakole und Sergey Kuzmin aufeinander. In einem weiteren Kampf geht es für Lawrence Okolie und Krzysztof Glowacki um die vakante WBO-Crusergewicht-WM.

Das Ring Magazine hat seine P4P-Liste der Frauen mit einer neuen Nummer 1 aktualisiert. Die Rangfolge sieht nun so aus:

Voriger Artikel

Boxpodcast 268 – Bridgerweight: Braucht das Boxen eine neue Gewichtsklasse?

Nächster Artikel

Callum Smith: Ich kann Canelo schlagen

4 Kommentare

  1. 17. November 2020 at 23:51 —

    Zu Canelo, das er die Therapie übernimmt, macht ihn für mich zum absoluten Helden, P4P mit dem größten Herzen. Wenn Wilder als nächstes Usyk will steht die 2 im Rekord. Das sollte er sich überlegen.

    • 18. November 2020 at 00:11 —

      Canelo unglaublich! Und er tritt gegen Callum Smith an, am 19. Dezember auf DAZN. Da wird man vom, naja, nicht gerade Hater, aber Skeptiker, zum Fan!

      • 18. November 2020 at 08:46 —

        Gute und auch mutige Gegnerwahl. Callum ist ein harter, guter Junge, da hätte sich Canelo für seinen ersten Kampf, ohne Promoter, durchaus einen leichteren Gegner suchen können. Finde Smith ist nicht chancenlos.

        • 18. November 2020 at 12:44 —

          Ja, stimmt – der Kampf ist ein Knaller – Weihnachtsgeschenk für Boxfans! 😀 Ist wohl eine – zunächst mal einmalige – Koop mit Hearn und DAZN. Mal gespannt, was daraus wird.

Antwort schreiben