Top News

Boxsport Short News 16.04.2021

Boxsport Short News 16.04.2021

Nachdem Eddie Hearn bei „SkySports“ erklärt hatte, dass Anthony Joshua und Tyson Fury bis zum vergangenen Wochenende mehrere Angebote für einen möglichen Austragungsort ihres Vereinigungskampfes bekommen hätten, sind sich die beiden Kämpfer und ihre Teams wohl einig geworden. Wie Mark Kriegel von ESPN berichtet, wird der Megakampf voraussichtlich in Saudi-Arabien stattfinden. Angeblich fehlt nur noch eine Zahlung auf ein Treuhandkonto unter der Schirmherrschaft der saudischen Regierung. Ein Datum für die Begegnung steht aber wohl noch nicht fest.

Im Alter von 28 Jahren hatte er im vergangenen November seine Boxhandschuhe an den Nagel gehängt, jetzt will ‚White Rhino‘ Dave Allen zurück in den Ring. Wie Allen erklärt hat, habe er Kontakt zu Promoter Dennis Hobson aufgenommen: „Ich möchte ein paar fünf, sechs–Runden-Kämpfe, ein paar Acht-Runder und dann einen Kampf um den britischen Titel.“

Wenn am morgigen Samstag YouTuber Jake Paul und EX-UFC-Fighter Ben Askren aufeinandertreffen, ist Paul erstaunlicherweise der Favorit in den Wettbüros. Erstaunlich, weil Paul gerade mal zwei Fights gegen Hobbyboxer absolviert hat, Eskren aber ein ehemaliger professioneller MMA-Kämpfer ist, der bei Bellator und One Championship Weltergewichtsweltmeister war. Nach einer Hüftoperation beendete ‚Funky‘ im November 2019 seine Karriere.

Für sein Comeback hat sich Askren von Hall of Fame-Trainer Freddie Roach vorbereiten lassen. Der ist kein Fan von Jake Paul, den er nicht wirklich liebevoll als „YouTube Boob“ bezeichnet und war angenehm überrascht über die gute Zusammenarbeit mit Ben Askren. Wie Roach sagte, könne Askren hart schlagen und sei in bemerkenswerter körperlicher Verfassung: „Er stieg aus dem Flugzeug und kam ins Gym und machte 12 Runden mit Handschuhen … ohne Probleme!“ Die Beinarbeit sei das größte Problem, MMA-Kämpfer hätten aufgrund der Vielzahl von möglichen Angriffstechniken andere Positionen als Boxer. Trotzdem ist der Coach optimistisch, dass sein Schützling den Kampf für sich entscheidet: „Ich denke, er hat alles, was er braucht, um diesen Kerl zu schlagen. Wir haben uns eine gute Taktik ausgedacht und solange er daran festhält, denke ich, dass er gewinnen wird!“

Daneben gibt es noch ein paar Kampfankündigungen: Luis Nery wird am 15. Mai seinen WBC-Titel im Super-Bantamgewicht gegen WBA-Weltmeister Brandon Figueroa verteidigen. Der Gewinner soll dann am 11. September gegen WBO-Champion Stephen Fulton  antreten.

Nordine Oubaali will am 29. Mai seinen WBC-Titel im Bantamgewicht gegen Nonito Donaire verteidigen. Ein Veranstaltungsort ist noch nicht bekannt. Oubaali hat seit seinem Sieg über Takuma Inoue im November 2019 nicht mehr gekämpft. Auch Donaire stand zuletzt 2019 im Ring und verlor gegen Takumas älteren Bruder ‚Monster‘ Naoya Inoue.

Jermall Charlos WBC-Titel im Mittelgewicht steht auf dem Spiel, wenn er am 19. Juni auf seinen Herausforderer Juan Macias Montiel trifft. Dass der 27 Jahre alte Mexikaner den Ring als Sieger verlässt, ist aber eher unwahrscheinlich. Auf den ersten Blick mag die hohe KO-Quote von 78.57% zwar beeindrucken, doch der Blick auf die Gegnerschaft relativiert die gute Bilanz: fast alle Fights von ‚Juanito‘ fanden in Mexiko gegen unbekannte Boxer statt.

Yuriokis Gamboa war zwar Weltmeister nach Version der IBF und der WBA, von der ehemaligen Klasse ist jedoch nicht mehr viel geblieben. Nun hat sich der 39-jährige als Gatekeeper etabliert. In dieser Eigenschaft steht ‚El Ciclon de Guantanamo‘ am 3. Juli mit US-Boy Chris Colbert im Ring. Der Gewinner darf den World Boxing Association Interim World Super Feather Title mit nachhause nehmen.

John Riel Casimero wird am 14. August mit Guillermo Rigondeaux das Seilgeviert teilen. Es geht um Casimeros WBO-Titel und den WBA-Gürtel von Rigondeaux. Casimero ist der Puncher, Rigondeaux eher der Techniker. Fraglich ist, inwieweit der Zahn der Zeit nun langsam seine Spuren beim 40-jährigen Kubaner hinterlassen hat.

Last but not least wird David Benavidez in einem Kampf im Supermittelgewicht in einem WBC- Titeleliminator am 18. August gegen Jose Uzcategui  antreten. Der Gewinner des Kampfes hat das Recht, WBC-Champion Canelo Alvarez herauszufordern

Voriger Artikel

Jake Paul - frühe Anzeichen von CTE?

Nächster Artikel

Fabio Turchi siegt nach Punkten

Keine Kommentare

Antwort schreiben