Top News

Boxsport Short News  15.12.2020

Boxsport Short News  15.12.2020

Wie bereits berichtet, hat Tyson Fury die BBC vor rund einer Woche gebeten, ihn von der Nominierungsliste für den “BBC Sports Personality of the Year Award” zu streichen. Das scheint bislang noch nicht geschehen zu sein. Wie der ,Gypsy King‘ nun erklärt hat, will er rechtliche Schritte ergreifen: „Ich habe freundlich darum gebeten, von der Liste gestrichen zu werden, und sie haben beschlossen, mich nicht von der Liste zu streichen. Also wird mein Anwalt einen Brief schicken, in dem er fordert, dass ich gestrichen werde!“

Und wo wir gerade bei Tyson Fury sind: der 32-jährige hat ein neues T-Shirt.

Bild: Tyson Fury / Facebook

Interessant ist natürlich nicht das T-Shirt an sich, sondern der Aufdruck, mit dem Fury Hearn und seinen Boxer Anthony Joshua provozieren will. Möglicherweise, weil ‚AJ‘ sich nach seinem Sieg über Kubrat Pulev im Interview auf die Frage, wie es nun weitergehen würde, nicht eindeutig äußerte, wie Fury sinngemäß wie folgt bemängelte: „Die Öffentlichkeit wollte hören, dass er gegen mich kämpfen will. Er vermied die Frage, was für mich ein bisschen enttäuschend war, um ehrlich zu sein. Er vermied die Frage, als wolle er den Kampf nicht.“

Nun versucht der ‚Gypsy King‘ wohl, über die sozialen Netzwerke etwas Druck auf Hearn & Co aufzubauen. In einem – ziemlich unterbelichteten – Video lässt Fury zudem verlauten, er würde Anthony Joshua innerhalb von drei Runden ausknocken.

Laut Eddie Hearn könnte der erste Kampf zwischen Anthony Joshua und Tyson Fury im Mai 2021 stattfinden. Wie Hearn darlegte, sei er nach positiven Gesprächen mit Bob Arum sehr zuversichtlich: „Nur einige kleine Probleme müssen noch behoben werden, aber ich denke, wir können mit der Ausarbeitung der Verträge beginnen!“ sagte Hearn im Interview bei „SkySports“. Falls Fury doch gegen Wilder antreten müsse, so Hearn weiter, werde AJ gegen Oleksandr Usyk kämpfen.

Dereck Chisoras Manager David Haye hat bekanntgegeben, dass ‚Del Boy‘ im kommenden Jahr vier Mal kämpfen soll. Haye nannte als einen der möglichen Gegner Joe Joyce. Zwar ist der ‚Juggernaut‘ durch seinen Sieg über Daniel Dubois in greifbare Nähe eines Weltmeisterschaftskampfes gerückt, Haye glaubt aber trotzdem, dass ein Kampf gegen Chisora für Joyce interessant wäre.

Peinlich, peinlicher, Jake Paul. Nachdem sein älterer Bruder Logan es geschafft hat, einen Kampf mit Floyd Mayweather an Land zu ziehen, möchte Jake Paul wohl gleichziehen. In einem großkotzigen Video behauptet Jake, er wolle in einem Boxkampf gegen Conor McGregor antreten und habe ihm bereits ein Angebot über 50 Millionen US-Dollar gemacht. Paul posiert darin mit Zigarre und Irland-Flagge vor einem Lamborghini und beleidigt McGregor, dessen Verlobte und UFC-Boss Dana White.

Quelle: Jake Paul / YouTube

Voriger Artikel

Edgar Berlanga? Nie gehört!

Nächster Artikel

Povetkin erneut im Krankenhaus - Rückkampf gegen Whyte vorerst off

5 Kommentare

  1. 15. Dezember 2020 at 21:03 —

    McGregor würde dieses dumme Kind so versohlen, dass ihn seine eigene Mutter nur noch am Gestank erkennt.

  2. 15. Dezember 2020 at 21:10 —

    Peinlich, respektlos, ein Rotzblach. Da sieht man, was leichtverdientes Geld aus jemandem macht.

  3. 15. Dezember 2020 at 21:13 —

    Aber wo wir gerade bei peinlich sind: wie kommt es, dass der Boxpodcast unserer geschätzten Kollegin nur so wenige Klicks bekommt?

    • 15. Dezember 2020 at 21:20 —

      Nur so wenige? Normalerweise würden da keine 100 Klicks stehen, wenn sie ihren “Artikel” nicht pausenlos selber anklicken würde. Fast 2200 Zugriffe – schaut man dann auf youtube nach, wie viele User sich ihren Podcast wirklich angesehen haben, kommt die Wahrheit ans Licht: Gerade mal 320! … und auch das ist bestimmt schon irgendwie getürkt.

      Wer soll das Gequatsche fast eine ganze Stunde lang ertragen?

      • 15. Dezember 2020 at 21:23 —

        Sie weiss schon ganz genau, warum sie hier unter falscher Flagge postet und die Kommentarfunktion zu ihrem Geschreibsel deaktiviert hat.

Antwort schreiben